Schleusenpark Waltrop / Neues Hebewerk Henrichenburg (1962-2005)

Mountainbike-Highlight

Empfohlen von 62 von 67 Mountainbikern

Tipps

  • Michael

    Das neue Hebewerk wurde 1962 eröffnet und hat eine Troglänge von 90 m bei einer Breite von 12 m und 3 m Wassertiefe. Die Nutzgröße beträgt 85 m × 11,40 m × 2,50 m (Nutzlänge × Nutzbreite × Tiefgang). Diese Abmessungen ermöglichten dem damals aufkommenden Europaschiff die Durchfahrt.
    Technisch gesehen besitzt das neue Hebewerk das gleiche Bauprinzip wie das alte, jedoch wurde die Konstruktion vereinfacht. Die Zahl der Schwimmer in 52,5 m tiefen Schächten wurde für den Ausgleich des Troggewichtes von 5000 t auf zwei reduziert und ein Unterhaupt entfällt, weil Trog- und Haltungstor als Drehsegmenttore ausgeführt sind (sie drehen nach unten weg). Die Spindeln befinden sich in vier einzeln stehenden Türmen, auf ein verbindendes Hebewerksgerüst wurde verzichtet.
    Auch das neue Hebewerk wurde bald zu klein für die Anforderungen der Kanalschifffahrt. So wurde 1989 unmittelbar nebenan die heutige Sparschleuse mit einer Länge von 190 m, 12 m Breite und einer Drempeltiefe von 4 m errichtet.
    Das neue Hebewerk wurde bis Dezember 2005 genutzt, dann wegen technischer Probleme außer Betrieb genommen. Eine erneute Inbetriebnahme ist aus Kostengründen fraglich, zumal der Dortmunder Hafen heute nicht mehr das Frachtaufkommen früherer Tage hat. Kommt es allerdings – wie im Frühjahr 2006 – zu Problemen oder Wartungsarbeiten an der modernen Schleuse, kann der Dortmunder Hafen nicht mehr angelaufen werden.
    Um für den Erhalt des Hebewerks zu kämpfen, hat sich zwischenzeitlich ein Förderverein gegründet. Er möchte das Hebewerk nicht nur als Bauwerk erhalten, sondern auch in betriebstüchtigem Zustand.

    Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Schiffshebewerk_Henrichenburg#Das_neue_Hebewerk

    Ein Besuch dieser Monumente der Industriegeschichte lohnt sich immer, nicht nur für Technikfans. Die Kanalschifffahrt hat massgeblich zu unserem modernen Leben beigetragen, denn sie ermöglichte den Transport von Waren und Industriegütern im stetig wachsenden Anspruch. Wer dieses Highlight besucht, sollte den Rest des faszinierenden Schleusenparks Waltrop nicht verpassen, hier warten zahlreiche weitere Highlights auf einen Besuch und bieten Sehenswertes wie Möglichkeit zur Rast.

    • 29. Juni 2017

  • Michael

    Dieses Highlight ist nicht das alte Schiffshebewerk Henrichenburg, sondern passt von der Position her zu: Schleusenpark Waltrop / Alte Schachtschleuse Henrichenburg (1914-1989) / Unterwasser
    -mit Liegeplatz Wikingerschiff "Asgard"
    Ein Besuch dieser Monumente der Industriegeschichte lohnt sich immer, nicht nur für Technikfans. Die Kanalschifffahrt hat massgeblich zu unserem modernen Leben beigetragen, denn sie ermöglichte den Transport von Waren und Industriegütern im stetig wachsenden Anspruch. Wer dieses Highlight besucht, sollte den Rest des faszinierenden Schleusenparks Waltrop nicht verpassen, hier warten zahlreiche weitere Highlights auf einen Besuch und bieten Sehenswertes wie Möglichkeit zur Rast.

    • 30. Juni 2017

  • Michael

    Dieses Highlight ist von der Position her genau identisch mit
    Schleusenpark Waltrop / Land's End - Landzunge im Oberwasser, dem Namen nach ist es jedoch
    Schleusenpark Waltrop / Oberwasser mit historischer Hubbrücke, auf welche man von der Highlight-Position aber Ausblick hat. Position aber dennoch falsch, was die Navigation angeht. Das Oberwasser mit historischer Hubbrücke kann man nämlich auf der linken Kanalseite auch von außerhalb des Museumsgeländes anfahren / betrachten.

    Ein Besuch dieser Monumente der Industriegeschichte lohnt sich immer, nicht nur für Technikfans. Die Kanalschifffahrt hat massgeblich zu unserem modernen Leben beigetragen, denn sie ermöglichte den Transport von Waren und Industriegütern im stetig wachsenden Anspruch. Wer dieses Highlight besucht, sollte den Rest des faszinierenden Schleusenparks Waltrop nicht verpassen, hier warten zahlreiche weitere Highlights auf einen Besuch und bieten Sehenswertes wie Möglichkeit zur Rast.

    • 30. Juni 2017

  • Michael

    Noch ein Duplikat, das eigentlich ist:
    Schleusenpark Waltrop / Alte Schachtschleuse Henrichenburg (1914-1989)
    Dieses Highlight liegt von der Position nicht am alten Schiffshebewerk, sondern ist positioniert unten an der alten Schachtschleuse, welche heute als Fußweg zwischen ehemaligem Oberwasser und Unterwasser begehbar ist. Im Unterwasser hat auch das überregional bekannte Wikingerschiff "Asgard" seinen Liegeplatz.Ein Besuch dieser Monumente der Industriegeschichte lohnt sich immer, nicht nur für Technikfans. Die Kanalschifffahrt hat massgeblich zu unserem modernen Leben beigetragen, denn sie ermöglichte den Transport von Waren und Industriegütern im stetig wachsenden Anspruch. Wer dieses Highlight besucht, sollte den Rest des faszinierenden Schleusenparks Waltrop nicht verpassen, hier warten zahlreiche weitere Highlights auf einen Besuch und bieten Sehenswertes wie Möglichkeit zur Rast.

    • 30. Juni 2017

  • Heiko

    Sehr schöne Strecke am Wasser

    • 12. Juli 2017

  • Elgrifos

    Kaiser Wilhelm war hier. Sollte man auf jeden Fall einmal gesehen haben

    • 17. Oktober 2016

  • Topsi

    Das alte Schiffshebewerk Henrichenburg von 1899 und das neue von 1962 liegen nur wenige hundert Meter voneinander entfernt und gehören zur Kanalstufe Henrichenburg der Bundeswasserstraße Dortmund-Ems-Kanal in Waltrop-Oberwiese.

    • 5. Juli 2015

  • Schollimann

    Hier gibt es viel interessantes zu sehen und es lässt sich alles gut befahren.

    • 28. Juli 2017

  • deti801

    Das Museum lohnt auf jeden fall einen Besuch

    • 13. Mai 2017

  • deti801

    Kann man als Startpunkt nehmen um am Kanal entlang zufahren.Bei Anreise mit dem Auto ist ein grosser Parkplatz vorhanden.

    • 10. Mai 2017

  • deti801

    Das alte Hebewerk wurde 1914 durch eine Schachtschleuse mit zweimal fünf Sparbecken ergänzt. In den Jahren 1958 bis 1962 errichtete man das neue Schwimmer-Hebewerk, so dass 1969 die Stilllegung des alten Hebewerks folgte. Die alte Schachtschleuse wurde 1989 durch eine Sparschleuse mit zwei Sparbecken ersetzt. Bis ins Jahr 2005 lief der Betrieb des neuen Hebewerks und der neuen Schleuse parallel. Seitdem fließt der Schiffsverkehr nur noch durch die Schleuse. Alle vier Bauwerke sind Teil des Schleusenparks Waltrop.
    Quelle:Wikipedia

    • 13. Mai 2017

  • Efdal Akyüz

    Eine schöne Strecke und interessantes Bauwerk aus dem wilhelminischen Kaiserreich. Große seit Jahren andauernde Baustelle. Kann man nicht durch. Der Weg ist quasi abgeschnitten (stand 12.10.2019)

    • 13. Oktober 2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Top-Mountainbike-Touren zu Schleusenpark Waltrop / Neues Hebewerk Henrichenburg (1962-2005)

Ort: Waltrop, Recklinghausen, Ruhrgebiet, Regierungsbezirk Münster, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Informationen

  • Höhe110 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Waltrop