Burgruine

Wander-Highlight

Empfohlen von 61 von 63 Wanderern

Tipps

  • Sebastian Kowalke

    Die Burg Wartenfels stammt aus dem Jahre 1259. Seitdem wechselte sie mehrfach den Besitzer, bis sie in den Bauernkriegen erobert und niedergebrannt wurde. Danach lebten die Burgbesitzer nur noch sporadisch auf der notdürftig instandgesetzten Burg. Seit Ende des 16. Jahrhundert ist die Burg unbewohnt und verfiel im Laufe der Zeit.

    Erst in den 1980er Jahren fanden Restaurierungsarbeiten statt. Heute kannst du die Ruine besichtigen und einen Blick über die Mauer auf die umliegende Landschaft werfen.

    • 20. Juni 2018

  • Heinzeltom

    Super Aussicht wenn man nicht gleich auf den Schober möchte.

    • 10. Juli 2017

  • Jürgen Hild

    Ein Rundtisch mit den Aussichtszielen erleichtert die Orientierung.
    Idealer Aussichtspunkt für Familien mit kleinen Kindern, die nicht den Schober besteigen möchten.

    • 27. Juni 2018

  • Jürgen Hild

    Die Burg Wartenfels wurde 1259 von Konrad von Steinkirchen (vermutlich ein Mitglied der Tanner) gemeinsam mit seinem Schwiegersohn Konrad zu Kalham erbaut, letzterer nannte sich dann Konrad von Wartenfels. Die Burg erscheint ab 1267 in Urkunden und wurde 1301 von einem anderen Konrad von Kalham mit den dazugehörigen Gütern an den Salzburger Erzbischof Konrad IV. verkauft (daz purchstal ze Wartenuels), bekam es aber als Lehen wieder zurück. Nach dem Aussterben der Kalhamer richtete der Erzbischof auf Wartenfels ein Pfleggericht ein, das bis 1564 bestand. Im Bauernkrieg von 1525/26 wurde die Burg niedergebrannt und trotz Schadensersatzleistung der Gerichtsleute nicht mehr vollständig aufgebaut. 1552 wurden noch Innenausbauarbeiten abgerechnet. 1557 wurde das Burgdach neu eingedeckt. Danach siedelte das Pfleggericht in ein Haus im Ortskern von Thalgau um. Eine Zeit lang wurde die Burg noch von Jägern und Wildhütern bewohnt, wurde aber zunehmend dem Verfall preisgegeben und verfiel bis auf ein paar Reste des Außenmauerwerks.
    1541 hat sich Paracelsus angeblich auf der Burg aufgehalten und er soll auch eine enge Beziehung zur Schwester des Burgpflegers, namens Adelinde, unterhalten haben.
    Zur Burg gehörte auch ein "Bauhof" bzw. Maierhof. Dieser ist das Gut "In Prichsen" (Thalgau-Egg Nr. 3). Dessen erster Besitzer ist ein Chunradus, der 1336 im Hofurbar des Bistums aufschien. Der Hof wurde 1578 erneuert. Heute gehört die Ruine Wartenfels zu dem Bauerngut.
    Quelle: Wikipedia

    • 27. Juni 2018

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Burgruine

Ort: Salzkammergut, Oberösterreich, Österreich

Informationen

  • Höhe990 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Salzkammergut