Wöhler-Denkmal

Wander-Highlight

Empfohlen von 11 von 11 Wanderern

Tipps

  • Michael Hinz


    Künstler: Ferdinand Hartzer (1838-1906), Berlin
    Ort: Hospitalstraße / WöhlerplatzObjekt: Bronzestandbild auf einem Sockel aus schwedischem Granit, 1890Guss: Erzbildgiesser Gladebeck, BerlinNachdem sich 1885 ein Göttinger Komitee gebildet und im November 1886 einen Wettbewerb zur Errichtung eines Denkmals für den berühmten Chemiker Friedrich Wöhler auszuschreiben hatte wurde das Denkmal 1890 vor dem Alten Auditorium enthüllt. Heute steht es in der Hospitalstraße, in der Nähe des historischen Chemischen Laboratoriums, Wöhlers langjähriger Forschungs- und Wirkungsstätte. Das Pflaster zeigt die Strukturformel des Harnstoffs.Im Jahr 2001 wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen mit finanzieller Unterstützung des 82er Freundeskreises durchgeführt.Friedrich Wöhler (1800-1882) war Naturforscher und Chemiker. Wichtig aus heutiger Sicht ist die erstmalige Erstellung von Aluminium, sowie seine Arbeiten über Silizium. Außerdem gilt er, wegen seiner Synthese von Harnstoff aus Ammoniumcyanat, als Pionier der organischen Chemie. Diese Harnstoffsynthese eröffnete das Feld der Biochemie, da zum ersten Mal ein Stoff, der bisher nur von lebenden Organismen bekannt war, nämlich Harnstoff, aus "unbelebter" Materie künstlich erzeugt werden konnte, nämlich aus Ammoniumcyanat. Von 1836 bis zu seinem Tod 1882 lebte, forschte und lehrte Wöhler in Göttingen. 1857 wurde ihm das Ehrenbürgerrecht der Stadt Göttingen verliehen.

    • 26. September 2018

  • Chris

    Friedrich Wöhler (1800 bis 1882) studierte Pharmazie und Chemie in Marburg und Heidelberg, wo er 1823 promoviert wurde. Nach einem Forschungsaufenthalt in Stockholm und Lehrtätigkeiten in Berlin und Kassel wurde er 1836 als Nachfolger von Ernst August Strohmeyer auf eine Professur an die Universität Göttingen berufen. Unter seiner Leitung wurde das Göttinger Chemische Laboratorium zu einer Forschungs- und Studienstätte von internationalem Rang. Wöhler entdeckte das reine Alumninium und befasste sich unter anderem mit der Systematik der chemischen Elemente. Zudem gilt er als Mitbegründer der Organischen Chemie: 1828 gelang ihm die Harnstoff-Synthese; gemeinsam mit Justus Liebig untersuchte er Bittermandelöl und Benzoesäure. Zu seinen bedeutenden Werken zählen der zweibändige „Grundriss der Chemie“, die gemeinsam mit Liebig herausgegebenen „Annalen der Chemie und Pharmazie“ sowie die deutsche Bearbeitung von Berzelius’ „Lehrbuch der Chemie“. Quelle/Zitat aus: uni-goettingen.de

    • 12. Dezember 2019

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Wöhler-Denkmal

Ort: Niedersachsen, Deutschland

Informationen

  • Höhe150 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Niedersachsen