Kugelbake

Fahrrad-Highlight

Empfohlen von 366 von 385 Fahrradfahrern

Tipps

  • Der Heidjer Radler

    Kugelbarke an Cuxhaven
    Die Kugelbake, das Wahrzeichen der Stadt Cuxhaven, diente früher den Seefahrern als Orientierungshilfe. Das Wort „Bake“ war im Mittelalter die Bezeichnung für Seezeichen. Und tatsächlich war die 29 Meter hohe, aus Holz erbaute Kugelbake ein geografisch wichtiger Punkt für die Seefahrt, denn sie zeigt an, wo die Elbe endet und die Nordsee anfängt. Zur Orientierung brannte in der Kugelbake nachts ein Feuer.
    Anfang und Ende
    Heute hat die Kugelbake ihre eigentliche Bedeutung verloren, denn die moderne Radarlotsung hat ihre Aufgabe übernommen. Dennoch ist die Kugelbake noch ein beliebtes Ausflugsziel, denn sie kennzeichnet den nördlichsten Punkt Niedersachsens und steht unter Denkmalschutz. Übrigens: Die Auswanderer, die früher von Cuxhaven aus ihren Seeweg nach Amerika antraten, nahmen häufig den Anblick der Kugelbake als letzte Erinnerung an ihre Heimat mit auf den Weg.
    Info: tourismus.cuxhaven.de

    • 13. Februar 2017

  • Urug Sigil

    Wahrzeichen von Cuxhaven und ist 28,4 m hoch, früher war sie ein nautisches Zeichen für Schiffe, mit dem dauerhaften Betrieb eines Feuerschiffs seit 1878 verlor sie diese Bedeutung, seit 1913 im Wappen der Stadt, seit 2002 im Besitz von Cuxhaven, aktuell Touristenattraktion, guter Platz zum Beobachten von ein- und auslaufenden Schiffen, sie markiert die Grenze zwischen Binnengewässer Elbe und Nordsee, die Elbmündung ist hier bis Schleswig-Holstein 18 km breit, dass Fahrwasser jedoch nur 800 m.

    • 21. Juli 2018

  • Ralf

    Von der Kugelbarke an Cuxhaven Industriegebiet vorbei bis nach Otterndorf fahren.
    Der Einstieg der Radweges ist hinter der blauen Lagerhalle. Von dort aus kann immer am Wasser entlang gefahren werden bis Otterndorf ca. 20km. Empfehlung das Hofcafe Ramm "Zum Alten Backhaus" mit selbstgebackenen Torten ca. 1km hinter Otterndorf Stader Landstrasse Richtung Stade.

    • 16. Juli 2015

  • Irmy

    Die Kugelbake ist ein aus Holz errichtetes Seezeichen in Cuxhaven. Gemessen vom mittleren Tidehochwasser bis zur Mitte der kleinen Kugel beträgt ihre Höhe 28,4 m. Der Ausdruck Bake geht auf das Mittelalter zurück, in dem alle Seezeichen – auch Leuchttürme – so genannt wurden. Sie ist das Wahrzeichen von Cuxhaven und seit 1913 im Wappen der Stadt abgebildet. Ein Vorgängerbauwerk diente noch als Leuchtturm; heute wird die Kugelbake nur noch nachts als Touristenattraktion angestrahlt. Sie bildet die seewärtige Begrenzung der Elbe, also das Ende der Binnenelbe nach dem Bundeswasserstraßengesetz.
    Auszug Wikipedia

    • 28. Mai 2017

  • Cordula

    Von Cuxhaven an der Elbe entlang bis Otterndorf.
    Dann quer durchs Land, vorbei an kleinen Orten, bis Dorum-Neufeld.
    An der Weser zurück Richtung Cuxhaven.
    Sehr schöne ca. 80 km lange Tagestour👍🏻😊

    • 7. Oktober 2016

  • Ralf

    Ein ganz besonderes Ziel mit ganz eigener Atmosphäre.

    • 1. Oktober 2018

  • Peter

    Wer gerne Fisch mag, im Fischereihafen Cuxhaven gibt es für normales Geld reichlich und guten Fisch in den Backsteinhallen an den Hafenbecken.

    • 8. Juli 2016

  • Sachsen Onkel

    Es ist das Wahrzeichen der Stadt Cuxhaven, und in dem Wappen der Stadt verankert. Es ist ein altes Seezeichen,an der Stelle wo sich Elbe und Nordsee treffen.

    • 26. Juli 2017

  • ElwtalBagalut

    Das Ende vom Elbstrom und der Beginn der weiten See.

    • 13. Februar 2019

  • Frank

    Hier laufen Weser und Elbe in die Nordsee! Obwohl mir dort heimische erzählt haben das die Weser in Wremen in die Nordsee mündet! Es ist nur der Weser-Radweg der bis zur Kugelbäke führt.

    • 15. Juli 2018

  • JR56

    Der nördlichste Punkt Niedersachsens ist die Kugelbake in Cuxhaven.
    Es handelt sich hierbei um ein aus Holz errichtetes Seezeichen. Da Holz und Seeluft sich auf Dauer leider nicht vertragen, ist dieses auch nicht mehr die erste Kugelbake die hier mal aufgestellt wurde. Errichtet wurde die Erste nämlich vermutlich im Dezember 1703 auf Veranlassung des Lotseninspektors Paul Allers. An dem Punkt stand eine Gruppe von Bäumen, die als Peilpunkt genutzt wurden, aber von einer heftigen Sturmflut fortgespült wurden.
    1853 wurde sogar ein Licht in die Kugelbake gesetzt. Das Leuchtfeuer brannte in einer Hütte, die sich innerhalb der Bake befand.
    Beim Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges im Jahr 1870 wurde die Leuchthütte aus taktischen Gründen abgebaut, um dem Feind keinen Anhaltspunkt zu bieten. Auch zu Beginn des Ersten Weltkriegs musste die Kugelbake weichen. 1924 wurde sie erneut errichtet. Allerdings wurden anstelle der namensgebenden Kugel zwei runde rechtwinklig zusammengesetzte Scheiben an der Spitze angebracht.
    Da ein Feuerschiff ganzjährig ausgelegt wurde, wurde das Licht ab 1878 nicht mehr benötigt.
    2001 schliesslich gab die Wasser- und Schiffahrtsverwaltung die Kugelbake an das Bundesvermögensamt zurück, da das Seezeichen seine nautische Bedeutung verloren hatte. Seit 2002 ist die Kugelbake im Besitz der Stadt Cuxhaven und steht unter Denkmalschutz.
    Ein Ausflug dorthin lohnt sich alle male. Von hier aus kann man toll die grossen Schiffe beobachten, die vor Cuxhaven in die Elbmündung fahren und dann Hamburg ansteuern.
    unterwegs-in-niedersachsen.de/ueber-uns/blog/item/niedersachsens-noerdlichster-punkt

    • 26. Januar 2019

  • Marc Hartmann

    Bank mit toller Aussicht auf das Ende der Elbe und auf die Nordsee

    • 1. April 2018

  • yoda4president

    Ideal als Startpunkt für den Elberadweg!

    • 24. Mai 2018

  • Thorsten Rad&Tour

    Top Aussicht

    • 11. März 2015

  • Sachsen Onkel

    Das Fort wurde in den Jahren von 1869-1879 errichtet. Es hatte eher strategische Bedeutung zur Sicherung der Flußmündung, was aber nicht benötigt wurde, nach dem Krieg wurden Teile gesprengt, und es verfiel langsam. Nach aufwendiger Restauration ist es heute ein Museum, und das einzige noch verbliebene deutsche Marineartilleriefort.

    • 26. Juli 2017

  • Frank

    Das Ziel vom Weser-Radweg!

    • 16. Juli 2018

  • Jörg & Leo

    Einfach herrlich am Tor der Welt zu stehen.

    • 5. Januar 2019

  • Jörg & Leo

    Ob mit dem Rad oder zu Fuß. Man kann immer wider neue, beeindruckende Momente erleben. Ob gleich es die größten Schiffe, oder Bild gewaltige Eindrücke.

    • 11. Mai 2019

  • Vlady

    Sandstrand von eine Seite, Schifffahrt-Straße mit vielen Schiffen von den andere Seite

    • 27. Juni 2019

  • Micha

    Hier ist der Start des Elberadweges. Direkt zur Bake kommt man nur mit Eintritt.
    Grenze zwischen Nordsee und Elbe.

    • 15. Juli 2019

  • yoda4president

    Die Kugelbake ist ein aus Holz errichtetes Seezeichen in Cuxhaven. Gemessen vom mittleren Tidehochwasser bis zur Mitte der kleinen Kugel beträgt ihre Höhe 28,4 m. Der Ausdruck Bake geht auf das Mittelalter zurück, in dem alle Seezeichen – auch Leuchttürme – so genannt wurden. Sie ist das Wahrzeichen von Cuxhaven und seit 1913 im Wappen der Stadt abgebildet. Ein Vorgängerbauwerk diente noch als Leuchtturm; heute wird die Kugelbake nur noch nachts als Touristenattraktion angestrahlt. Sie bildet die seewärtige Begrenzung der Elbe, also das Ende der Binnenelbe nach dem Bundeswasserstraßengesetz

    • 18. Juni 2018

  • 🚴 TeutoRadler

    Schönes altes Fort mit interessanter Vergangenheit

    • 17. Dezember 2016

  • Willi Gühnemann

    Montags geschlossen 🎂

    • 13. Mai 2016

  • 🚴 TeutoRadler

    Für Kite Surfer ein Traum

    • 30. Juni 2018


Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Die beliebtesten Radtouren zu Kugelbake

Ort: Nordsee, Schleswig-Holstein, Deutschland

Informationen

  • Höhe0 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Nordsee