Entdecken

Mittelpunkt Europa (nach dem Brexit)

Mittelpunkt Europa (nach dem Brexit)

Fahrrad-Highlight

Von komoot-Nutzer:innen erstellt
96 von 110 Fahrradfahrern empfehlen das

Tipps

  • Martina

    Ein Acker neben dem unterfränkischen 80-Seelen-Dorf Gadheim ist der neue geografische Mittelpunkt der Europäischen Union

    • 3. August 2020

  • Berni 🚵🏻‍♂️

    Seit dem Austritt Großbritaniens aus der EU, neuer Mittelpunkt Europas

    • 3. August 2020

  • bobelewue

    schöne Sitzmöglichkeiten, mehr nicht wirklich

    • 23. August 2019

  • Alexander Sieber

    Europas neuer Mittelpunkt

    Ausklappen

    Photo-request.svg
    Bild gesucht

    Seit dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union mit dem 31. Januar 2020 ist Gadheim neuer geografischer Mittelpunkt der Union.[1] An dieser Stelle wurde ein kleiner Rast- und Gedenkplatz errichtet.[2][3]
    Geschichte

    Die nahe Umgegend von Gadheim ist seit dem Endneolithikum besiedelt, wie einzelne Lesefund belegen. 500 m südlich des Ortskernes befand sich eine etwa einen Hektar große Siedlung der jüngeren Latènezeit und in 900 m Entfernung lag die über drei Hektar große neolithische Siedlung. Beide sind als Bodendenkmale geschützt.[4]

    Das Dorf war zunächst lange Zeit Teil des Hochstifts Würzburg. Im Jahr 1337 verkaufte allerdings Fürstbischof Otto II. von Wolfskeel das Dorf mit allen Untertanen an die Brüder Wolfram und Heinrich Schenck von Roßberg. Noch im selben Jahr wurde der Ort vom Bischof wieder zurück erworben. Eine Urkunde vom 3. Mai 1407 berichtet über den Verkauf der Gadheimer Vogtei durch Eberhard Schenck von Roßberg an den Abt von St. Stephan, Gerhard. Damals wurde das Dorf „Gademen“ genannt.

    Auf der Gemarkung des Dorfes stand zu dieser Zeit auch der sogenannte Neuenhof. Dieser Hof war zeitweise ebenfalls an die Schenck von Roßberg verpfändet und gelangte im Jahr 1446 von einem gewissen Fritz Weyler an den Abt Berthold von St. Stephan. Im Jahr 1465 gab der damalige Abt Konrad einen Hof zu Lehen, wobei er sich die Vogtei vorbehielt.[5] Lange Zeit war Gadheim Teil der Gemeinde Oberdürrbach.

    Das bayerische Urkataster zeigt Gadheim in den 1810er Jahren südlich der Kapelle als ein Haufendorf mit acht Höfen, etwa 25 Gebäuden und stattlichen Wirtschaftsflächen.[6] Es gab einen Gemeindeweiher in der Ortsmitte sowie zwei weitere, private Teiche.[6] Diese sind heutzutage allesamt zugeschüttet und überbaut.

    Im Zuge der Gebietsreform in Bayern kam Gadheim am 1. Juli 1976 an Veitshöchheim, als Oberdürrbach nach Würzburg eingegliedert wurde. In Gadheim hat sich lediglich ein Baudenkmal erhalten. Es handelt sich um die katholische Kapelle St. Markus.[4] Das Gotteshaus entstand bereits im Jahr 1467, wurde allerdings in den Jahrhunderten danach mehreren Veränderungen unterzogen. Die größte Restaurierung erfolgte im 18. Jahrhundert. Die Kirche präsentiert sich als Saalbau mit eingezogenem Chor. Auf der Westseite wurde ein kleiner Dachreiter aufgesetzt.

    • 2. Mai 2020

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Die beliebtesten Radtouren zu Mittelpunkt Europa (nach dem Brexit)

loading

Unsere Tourenvorschläge basieren auf Tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Mehr erfahren
loading
Ort: Veitshöchheim, Würzburg, Unterfranken, Bayern, Deutschland

Informationen

  • Höhe270 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Veitshöchheim

loading
Entdecken

Mittelpunkt Europa (nach dem Brexit)