Wolkenburg

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
217 von 226 Wanderern empfehlen das

Tipps

  • Jens

    Heute zum zweiten Male oben auf der Wolkenburg gewesen.

    Hab dann heute mal im Netz geschaut, ob sich was interessantes findet.

    Wolkenburg (324 m)
    Zur Sicherung des Herrschaftsgebietes gegen die Grafen von Sayn errichtete der Kölner Erzbischof Friedrich I. im Jahr 1118 auf diesem Berg die Burg Wolkenburg. Er war sich über den Grenzverlauf im Siebengebirge nicht sicher und baute daher nicht auf dem günstiger gelegenen Drachenfels. Erzbischof Konrad von Hochstaden verstärkte die Burg. Die Burg war Sitz des kurkölnischen Amtes Wolkenburg, das die Kirchspiele Königswinter und Ittenbach umfasste. Wegen Geldmangels verpfändete sie 1425 der Kölner Erzbischof Dietrich II. von Moers an den Burggrafen vom Drachenfels. Nach einer verheerenden Schwarzpulverexplosion im Jahre 1518 verfiel sie im 16. Jahrhundert. Während des Truchsessischen Krieges soll sie schon nicht mehr bewohnt gewesen sein. 1740 stürzte bei Steinbrucharbeiten ein Turm ein. Der bis 1900 bestehende Steinbruch war der Grund, Burg und Kuppe des Berges verschwinden zu lassen und die Gipfelhöhe um etwa 30 Meter zu reduzieren.
    Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Burg_Wolkenburg

    • 24. Juni 2015

  • AlSaGiNe

    Der Aufstieg ist etwas abenteuerlich, aber es lohnt sich! :-)

    • 22. Juni 2015

  • LinusErdling

    Gipfel nicht leicht zugänglich. Trittsicherheit notwendig.

    • 3. Mai 2015

  • Hansi

    Die Natur auf dem Gipfel hat etwas magisches, da braucht es keinen tollen Blick. Im Aufstieg von SW gibt es zwei/drei Stellen, an denen man etwas aufpassen muss, ist aber auch für Nicht-Kletterer absolut machbar.

    • 6. August 2019

  • Alex Bender

    Toller Ort zum verweilen. Die Aussicht auf die umliegenden Dörfer ist wunderbar. Um nach oben zu kommen ist eine hohe Trittsicherheit erforderlich.

    • 3. Juli 2017

  • Ralf

    Hier kann man etwas Ruhe tanken, Abseits vom Trubel auf dem benachbarten Drachenfels und den Zuwegen.

    • 30. Juli 2017

  • Der Don

    Die Wolkenburg ist für mich mit der schönste Gipfel im Siebengebirge. Es gibt zwar keine bemerkenswerte Aussichtspunkte, aber einige wild-romantische Stellen. Der steile Aufstiegspfad von der nördlichen Seite ist quasi nicht mehr zu sehen. Das ist auch gut so, denn die Wolkenburg ist seit mehreren Jahren aus Naturschutzgründen gesperrt. Ich habe selbst gesehen, wie das Ordnungsamt Wanderer aus der Flanke ggü. dem Drachenfels herausgeholt und zur Kasse gebeten hat. Angeblich kostet ein Verstoß gegen die Wegeregeln im Siebengebirge 75 €.

    • 6. Oktober 2020

  • Yannic

    Hier kann man Einschusslöcher aus dem Zweiten Weltkrieg finden!

    • 4. November 2020

  • Mario aus Witten

    lohnt sich, wenn man keine Angst vor etwas klettern und schwierigen Gelände hat

    • 31. Dezember 2019

  • Arndt

    Teilweise schlecht begehbare oder kaum noch vorhande Wege. Macht Spaß aber hohe Rutschgefahr!!

    • 28. Mai 2020

  • Michael 🍁🍃

    OK Abenteuer, aber interesant und schön!

    • 29. Mai 2020

  • Tilo

    Die Wolkenburg ist eine abgegangene, d. h. eine nicht mehr vorhandene Höhenburg auf dem gleichnamigen, heute noch 324 m ü. NHN hohen Berg im Siebengebirge im Stadtgebiet von Königswinter und Bad Honnef; der Name sei von den das Bergplateau oftmals verhüllenden Wolken herzuleiten (Quelle: Wikipedia).

    • 16. September 2020

  • Mikeltom

    Magischer Ort erinnert an ein Märchen

    • 3. Oktober 2020

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Wolkenburg

Unsere Tourenvorschläge basieren auf tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Ort: Königswinter, Rhein-Sieg-Kreis, Regierungsbezirk Köln, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Informationen

  • Höhe300 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Königswinter