Entdecken

Kiliansdom und Neumünster

Kiliansdom und Neumünster

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
261 von 283 Wanderern empfehlen das

Tipps

  • Eleion

    Der Kiliansdom ist die größte von 61 Kirchen in Würzburg und das bekannteste Kirchengebäude der Stadt. Auf der linken Seite direkt angrenzend befindet sich seit 2003 das Museum am Dom mit einer Dauerausstellung von alter und neuer Kunst. Im rechten Bereich hinter dem Kirchengebäude steht das geschichtsträchtige Burkardushaus welches von 2011 – 2015 zum Tagungszentrum umgebaut wurde.

    Jedes Jahr wird zum Gedenken an den Bombenangriff der Alliierten vom 16. März 1945, welcher die Stadt Würzburg nahezu komplett zerstörte, ein Mahnleuten abgehalten. Dieses ist besonders vor dem Kiliansdom sehr imposant und gefühlsgeladen.

    • 26. Oktober 2016

  • Oliver

    Der Würzburger Dom ist alljährlich Zentrum der größten Wallfahrt im Bistum, wenn Tausende von Gläubige mach Würzburg strömen, um in der Kiliani-Wallfahrtswoche der drei Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan zu gedenken. Zu diesem Zweck wird der Schrein mit den Häuptern der Heiligen von der Neumünsterkirche, wo er sonst das Jahr über in der Gruft steht, feierlich in den Dom überführt. Die Gesichte der Wallfahrt können Sie hier nachlesen. Eine ausführliche Beschreibung des Doms, seiner Sehenswürdigkeiten und seiner Geschichte ist unter dom-wuerzburg.de zu finden.

    • 5. Februar 2017

  • LoKi 🚴

    Wie bei anderen Highlights auch wurden wieder mal zahlreiche Bilder hochgeladen, die mit dem Neumünster nichts zu tun haben.
    Leider belohnt das Punktesystem von komoot noch diese Spammer!
    Ich finde es übel.

    • 1. Januar 2019

  • Oliver

    Das Neumünster ist über der Grabstätte des Hl. Kilian und seiner Gefährten Kolonat und Totnan errichtet, die hier als Missionare im Jahre 689 ermordet wurden. Die ursprüngliche Romanische Basilika stammt aus dem 11. Jahrhundert, der Chor und der schmuckvolle Turm aus dem 13. Jahrhundert.

    Die mächtige Kuppel und die aufwändige Barockfassade entstanden in den Jahren 1710 bis 1716. Die barocke Neugestaltung des Innenraums zog sich bis 1788 hin und wurde von den Gebrüdern Zimmermann ausgeführt. Ein frühes Steinwerk Tilman Riemenschneiders, eine schöne Sandsteinmadonna, steht in einer Pfeilernische des Kuppelraumes.

    Beim Luftangriff auf Würzburg am 16. März 1945 blieb die bauliche Substanz erhalten. Die Inneneinrichtung verbrannte größtenteils, doch sind noch einige hervorragende Einzelwerke, sowohl aus dem Mittelalter als auch aus der Barockzeit vorhanden.

    Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 6.00 – 18.30 Uhr, Sonntag 8.00 – 18.30 Uhr

    • 1. März 2017

  • Andreas Seifert

    An der Stelle des heutigen Neumünster errichtete wahrscheinlich schon Bischof Megingaud von Würzburg (im Amt von 754 bis Februar 769) einen Memorialbau, der die Erinnerung an den Martyriumsort von Kilian, Kolonat und Totnan wachhielt. In dieser Kirche wurde zuerst Bischof Burkard (Bischof von 741 bis Februar 754 und gestorben im Februar 755 in Homburg am Main) von Megingaud beigesetzt und später auch Megingaud selbst. Allerdings starb Megingaud am 26. September 783 im Kloster Neustadt am Main und der Sandstein für seinen Sarg stammt zweifellos aus Steinbrüchen rund um Neustadt. Der Sarg steht heute in der Krypta des Neumünster. Die Inschrift auf seinem Grabstein ist die älteste Monumentalinschrift Frankens nach der Römerzeit.

    • 28. August 2017

  • Gerd

    Der Bau begann um 1040, die Osttürme wurden 1237 vollendet. Der Innenraum wurde 1701/04 durch Pietro Magno in reichstem Hochbarock stuckiert.
    1945 brannte der Dom nach der Bombardierung durch die Alliierten völlig aus. Die Einweihung nach dem Wiederaufbau fand 1967 statt. Das Äußere des Domes wurde in alter Form wieder aufgebaut, im Querhaus und Chor sind barocke Stuckdekorationen erhalten. Der Altar, das Sakramentshaus und das Chorgestühl 1966/68 wurden von A. Schilling ausgestattet.
    1987/88 begann die Neugestaltung des Chores. Unter der stattlichen Reihe der Bischofsgrabmäler finden sich unter anderem: Rudolf von Scherenberg († 1495) und Lorenz von Bibra († 1519) von Tilman Riemenschneider. Die Orgel wurde 1968 gebaut und besitzt 20 Register.
    2006 erhielt der Dom im Zuge der Renovierungsarbeiten einen neuen, hellen Außenanstrich, der sich an seiner ursprünglichen Farbgebung orientiert.
    2011/12 wurde der Innenraum komplett renoviert bzw. umgestaltet.

    • 2. Juli 2019

  • 〽️Markus

    Das Neumünster ist die Stiftskirche des ehemaligen Kollegiatsstifts Neumünster in der Würzburger Altstadt.

    • 25. Februar 2017

  • Gerd

    Romanische Basilika des 11. Jh., Chor und Turm aus dem 13.Jh. Mächtiger Kuppelbau und aufwändige Fassade 1710 - 1716. Errichtet über der Grabstätte des Hl. Kilian und seiner Gefährten, die hier als Missionare im Jahre 689 ermordet wurden. Zu sehen ist auch eine Madonna von Riemenschneider.

    • 31. März 2019

  • Christian S.

    Der St.-Kilians-Dom zu Würzburg oder Dom St. Kilian ist eine römisch-katholische Kirche in Würzburg, die dem Heiligen Kilian geweiht ist. Der Dom ist die Bischofskirche des Bistums Würzburg. Mit seiner Doppelturmfassade und einer Gesamtlänge von 105 Metern ist er das viertgrößte romanische Kirchengebäude Deutschlands und ein Hauptwerk deutscher Baukunst zur Zeit der salischen Kaiser.

    Ursprünglich hatte der Dom ein Salvator-Patrozinium, von 855 bis um etwa 1000 war er dem heiligen Kilian geweiht, von etwa 1000 bis 1967 war der Apostel Andreas Dompatron, seit dem 6. Mai 1967 trägt der Dom das Patrozinium der Frankenmärtyrer Kilian, Kolonat und Totnan. Das Kirchweihfest der Kathedrale wird am 24. Oktober begangen.

    • 31. Juli 2019

  • 1Marianne-Fritz PWV On Tour

    Eine große Hallenkirche, sehr schön, das ist der Kiliansdom in Würzburg.

    • 8. Dezember 2019

  • Peter 😎

    Reich verzierter Sandsteinbau in ungewöhnlicher Nähe von heutigen Häusern

    • 11. Januar 2020

  • 〽️Markus

    Der St.-Kilians-Dom zu Würzburg ist eine römisch-katholische Kirche in Würzburg, die dem Heiligen Kilian geweiht ist. Der Dom ist die Bischofskirche des Bistums Würzburg. Mit seiner Doppelturmfassade und einer Gesamtlänge von 105 Metern ist er das viertgrößte romanische Kirchengebäude Deutschlands und ein Hauptwerk deutscher Baukunst zur Zeit der salischen Kaiser.

    • 25. Februar 2017

  • Matze

    Sehr beeindruckend - innen noch mehr aus außen. Und bei der Sommerehitze findet man hier eine wunderbare Abkühlung.

    • 13. August 2019

  • Leo und Katrin

    Von der Rückseite sieht man, dass es eine romanische Kirche ist.

    • 8. Oktober 2020

  • Jünni61

    Populärste Sehenswürdigkeit ist die Kiliansgruft mit Schrein. Die Gruft ist die letzte Ruhestätte der Apostel der Franken und befindet sich unter dem Neumünster.

    • 8. Oktober 2020

  • Gecko 🦎

    Eines der Highlights der Stadt

    • 6. Januar 2019

  • Walkleader 🌻

    Rundgang durch die Altstadt

    • 14. Oktober 2018

  • MS 🚴‍♂️

    Informationen über die Kiliansgruft: neumuenster-wuerzburg.de/rundgang/kiliansgruft

    • 18. Januar 2020

  • Jünni61

    Der Würzburger Dom steht mitten im Zentrum der Altstadt. Mit 105 m Länge ist er einer der größten romanischen Sakralbauten Deutschlands.
    Baubeginn: 1040
    Höhe der Türme: 62 m
    Sitzplätze: ca. 1000
    Domglocken: 20
    Orgelpfeifen der Hauptorgel: 6652

    • 8. Oktober 2020

  • Jünni61

    Der im Mittelalter geweihte Kiliansdom beeindruckt im Innern mit grandioser Kirchenkunst und außen mit einem Kapellenanbau des Baumeisters Balthasar Neumann. Eines der Highlights der Stadt.

    • 10. Oktober 2020

  • Rosi_1

    Im Herzen der Stadt und fast 1000 Jahre alt!!! Dicht umbaut, sind seine Seiten doch sehr unterschiedlich und so ist eine Umrundung sehr zu empfehlen.

    • 8. Februar 2021

  • Heiko Edelmann

    Schöne Kirche mit einem schönen Bild der Apostel an der Außenfront

    • 24. Februar 2021

  • Tevion1505 (Andreas)

    Wer auch immer auf die Idee gekommen ist 2 Highlights zu einem zusammenfassen zu müssen.....

    Der Dom St. Kilian, oft auch Kiliansdom, ist eine römisch-katholische Kirche im Stadtbezirk Altstadt. Sie ist dem Heiligen Kilian geweiht. Der Dom ist die Bischofskirche des Bistums Würzburg (bis 1803: Fürstbistum). Er wurde in den Jahrzehnten nach 1040 errichtet und nach massiven Kriegsschäden seit 1945 wieder renoviert. Mit einer Gesamtlänge von 105 Metern ist er das viertgrößte romanische Kirchengebäude Deutschlands und zählt zu den eindrucksvollen Monumenten der Salier-Zeit.

    Das Neumünster ist die Stiftskirche des ehemaligen Kollegiatsstifts Neumünster in der Würzburger Altstadt. Es befindet sich an der Stelle, wo Kilian, Totnan und Kolonat angeblich den Märtyrertod starben.

    Quellen: wuerzburgwiki.de/wiki/Neum%C3%BCnster

    wuerzburgwiki.de/wiki/Dom_St._Kilian

    • 5. Juni 2021

  • Tevion1505 (Andreas)

    Das Neumünster ist die Stiftskirche des ehemaligen Kollegiatsstifts Neumünster in der Würzburger Altstadt. Es befindet sich an der Stelle, wo Kilian, Totnan und Kolonat angeblich den Märtyrertod starben.

    Quellen: wuerzburgwiki.de/wiki/Neum%C3%BCnster

    • 5. Juni 2021

Du kennst dich aus? Melde dich an, um einen Tipp für andere Outdoor-Abenteurer hinzuzufügen!

Beliebte Wanderungen zu Kiliansdom und Neumünster

loading

Unsere Tourenvorschläge basieren auf Tausenden von Aktivitäten, die andere Personen mit komoot durchgeführt haben.

Mehr erfahren
loading
Ort: Unterfranken, Bayern, Deutschland

Informationen

  • Höhe170 m

Meistbesucht im

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wetter - Unterfranken

Entdecken

Kiliansdom und Neumünster