komoot
  • Entdecken
  • Routenplaner
  • Features
Die komoot Experten für

Wandern in Stade

Pioneer für Wandern in Stade

1

19457

Nancy 😗 🥾🚶‍♀️⛰ 🚴‍♀️Mehr über Pioneers

Experten für Wandern in Stade

  • 2

    17611

    Jan D🚴‍♂️🚶‍♂️🙂👍

  • 3

    8466

    🌍 Toschi 🐢🐌

  • 4

    3922

    Manfred Bargsten

  • 5

    3442

    Cat on tour

  • 6

    2267

    Dagmar

  • 7

    1954

    Knut Ursula

  • 8

    1588

    Sabine 22 🌻

  • 9

    1380

    Kirsten 🌺

  • 10

    1287

    thatsmirkoalright

  • 11

    1180

    Wanderklaus

  • 12

    955

    Uwe, Jäger der verlorenen Stempel 🤠

  • 13

    942

    Dreiauge

  • 14

    872

    Stifti✏🚶‍♂️🏃‍♂️😎

  • 15

    811

    Mathias57

  • 16

    765

    Holger

  • 17

    753

    Jessi & 🐕🐾🐴

  • 18

    719

    Tolli Olli

  • 19

    613

    DU-RA-CELLE - THE URBANWALKER ©

  • 20

    612

    D-Buddi

  • 21

    579

    "Sollingschreck"

  • 22

    553

    Manfred

  • 23

    546

    BeeGee

  • 24

    517

    Fischerhanne

Beste Highlights in dieser Region

Buxtehude, Altstadt

Estedeich in Estebrügge

Naturschutzgebiet Hohes Moor

Beste Fotos in dieser Region

Beste Tipps in dieser Region

Mit der „Elbewer Willy“ reihen sich um den Hafen liebevoll restaurierte Bürgerhäuser aus dem 17. Jhd., die Alte Waage und der Holztretkran am Fischmarkt. Der Schwedenspeicher war einst Proviantspeicher schwedischer Truppen und ist heute das Stadtmuseum. Viele Cafés laden zum Verweilen ein.

21

Tipp von Lemmi alias Schlumpf

Am Hansehafen wurde 1977 nach dem Vorbild des Lüneburger Alten Krans am früheren Standort des Stader Salzkrans von 1661 ein Tretkran errichtet, allerdings ohne die innere Mechanik. Das baufällige Original war 1898 abgerissen worden.

16

Tipp von Rainer on Tour - casterℹx

Der Alte Hansehafen liegt in der historischen Altstadt der Hansestadt Stade und ist ein Binnenhafen an der Schwinge. Er war ursprünglich eine Tidehafen, d. h. über den Unterlauf der Schwinge mit der Elbe und ihren Gezeiten verbunden. In Folge der großen Sturmflut vom Februar 1962, die den Norden der Stader Altstadt unter Wasser setzte, ist er seit 1968 vom Tidegewässer durch ein Wehr und eine darüber geführte Straße abgetrennt. Der Hafen wird über seine gesamte Länge von zwei Straßenzügen mit historischen Fachwerkhäusern eingerahmt. Die Häuser am Wasser West gehen bis ins 15. Jahrhundert zurück, die am Wasser Ost sind nicht ganz so alt, da die ursprüngliche Bebauung dem Stader Stadtbrand 1659 zum Opfer fiel. Im Südwesten wird der Hafen durch die Hudebrücke am Fischmarkt, eine backsteingemauerte Tonnengewölbebrücke, begrenzt. Sie wurde 2014/15 für ca. 2 Mio. € grundlegend erneuert. Im Nordosten befindet sich seit 1792 das Schwingesiel neben dem 1705 fertiggestellten Schwedenspeicher.

Der Alte Hansehafen wurde im Mittelalter, um das Jahr 1000 angelegt. Davor wurde der Schiffsverkehr über eine natürliche Schiffslände abgewickelt. Um 1300 wurde das Hafenbecken verschwenkt und befindet sich seit dieser Zeit an seinem heutigen Platz. Die Geschichte des Hafens konnte durch eine umfangreiche Ausgrabung der Stadtarchäologie Stade näher beleuchtet werden. Dabei kamen zahlreiche Funde aus der Zeit von 1000 bis 2014 zutage.

Auf der Südwestseite am Fischmarkt steht der Alte Kran, er wurde 1977 nach Lüneburger Vorbild rekonstruiert, allerdings ohne die Mechanik im Innern. Der ursprüngliche Tretkran war 1898 abgerissen worden, er diente vormals zum Be- und Entladen der Ewer. Seit 1968 ist der Hansehafen zwar nicht mehr schiffbar, wegen seines pittoresken Charmes hat er sich seitdem aber zum Tourismusmagnet entwickelt. So werden die historischen Kaimauern heute vorwiegend gastronomisch genutzt, insbesondere während des Sommerhalbjahres.

Quelle : de.m.wikipedia.org/wiki/Alter_Hansehafen_(Stade)

15

Tipp von Manfred