Routenplaner
14

Sursee, Blick über den See auf die Berge.

Mountainbike-Highlight

Empfohlen von 36 von 41 Mountainbikern

Tips

  • Swiss Dani

    Hier kann man auf Bänken die Sicht über den See geniessen und wer mag, die Enten füttern.

  • Velospeeder51

    Kaum zu glauben was die Rüebliländer und Katzenstrecker an Aussicht zu bieten haben, selbst wenn die nahe Rigi im Dunst verschwindet und die Hasenmatt im Soledurner Jura aus gleichem Grund nicht erkennbar ist.Am Bahnhof Sursee 504 müM nach Ka-Gi sanft gestartet, über Schenkon zum ersten Hügel, dem Tannberg (1/7). Tenüerleicherterung vor dem Kollerhaus und kurze Zeit später in Werniswald der erste Bisli- und Trinkhalt. Von hier an gings abwechslungweise auf leichten Bikerwägli, in schönen Waldpartien und zeitweise über verkehrsarme Asphaltstrassen weiter über die 6 Hügel Buttenberg (2/7) zum Stierenberg (3/7), dem höchsten Punkt im Kanton Aargau 872 müM. Weiter nach Zetzwi im Wynental. Ein langgezogener Anstieg führte uns auf den Homberg (4/7), der Aargauer Rigi. Einkehr im gleichnamigen Gasthof unterhalb des Turms, wo wir die Rigi eben im Dunst nicht gesehen haben. Schöne Abfahrt nach Reinach AG, am Sonnenberg (5/7) vorbei zum Herlisberg (6/7) und weiter über den Golfplatz des Gormundermoos’es (Gemeinde Hildisrieden). Der Golfplatz im Gormundermoos entspricht – um es landwirtschaftlich auszudrücken – einer Halterung von ca 1000 Schweinen. Eher coupiert und langsam verbraucht gings weiter zum Blasenberg (7/7), wo der Landessender Beromünster steht. Der Radioturm aD. misst 215 Meter Höhe und gilt als das höchste Bauwerk der Schweiz. Von hier aus dem rot geschliderten Veloweg entlang zurück ins Stedtli Soorsi.
    Zwischen den Seen Sempacher-, Hallwiler- und Baldeggersee die schmucken Dörfer passiert wie Rickenbach im Kanton LU, Gontschwil, Zetzwil und Reinach im Wynental AG sowie Schwarzenbach (Gemeinde Beromünster) im Michelsamt LU.

  • Rob

    Die Aussicht und der Triechter sind ein Bijou.

  • Höhe550 m