Routenplaner
947

Ruine Reußenstein

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
Empfohlen von 491 von 504 Wanderern

Tips

  • Thorsten

    Nach einer Sage von Wilhem Hauff wurde die Burg von dem Riesen Heim von Heimenstein erbaut. Tatsächlich entstand die Burg gegen 1270. Von hier wurde bis in das Spätmittelalter der einzige Albaufstieg aus dem Neidlinger Tal kontrolliert. Später gab es wechselnde Pächter, die für die Burg zusammen mit dem Ziegelhof, zuständig waren. 1964 erwarb der Kreis Nürtingen die Anlage.

  • Heinz

    Ruine Reussenstein - sagenumwoben mit weitem Blick
    Oberhalb von Neidlingen liegt der Reußenstein, das Wahrzeichen des Neidlinger Tals. Die Burg wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut und kontrollierte den ältesten und bis in das Spätmittel - alter einzigen Albaufstieg aus dem Neidlinger Tal.

    Schon um 1301 ist der erste bekannte Herr des Reussensteins nachweisbar, ein Ritter Diethoh vom Stain. Mitte des 16. Jahrhunderts begann die Burg zu verfallen. 1846 wurde beim Reußenstein der letzte Luchs in Deutschland erlegt. Mitte der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts wurde die Ruine gesichert und ergänzt.

  • Mara

    Sehr schöner Blick auf die Burg Reußenstein. Auch einigermaßen für Menschen mit Höhenangst geeignet. (🙋🏽‍♀️ <- Ich) Man sollte trotzdem vorsichtig sein, es gibt kein Geländer. Auch Kinder sollten beaufsichtigt werden.

  • MonacoTrail

    Die Sage zur Entstehung, die Wilhelm Hauff in seinem historisch-romantischen Roman "Lichtenstein" (1826) erzählt, geht auf ein Gedicht von Gustav Schwab zurück, der um 1820 herum die Alb erwanderte und der wohl eine lokale Erzählung aufgriff: Der Riese vom Heimenstein gegenüber trommelte Handwerker aus dem ganzen Land zusammen, um die Burg auf dem schmalen Fels bauen zu lassen, gegen gute Entlohnung, wie er versprach. Als das fertige Bauwerk Mängel hatte, weil ein letzter Nagel über dem schwindelerregenden Abgrund nicht eingeschlagen war, verweigerte er die Auszahlung, so lange, bis der Mangel behoben sei. Keiner traute sich, bis ein mutiger Schlossergeselle auftrat, der die Hand der Tochter seines Meisters, der ihm nicht gewogen war, erringen wollte. Der Riese honorierte diesen Mut, in dem er dem jungen Mann half, die schwierige Aufgabe zu lösen. Dann zahlte er alle aus und vermachte dem Schlosser die Burg.
    Sind in gewöhnlichen Märchen die Helden meist Prinzen, so ist es hier ein einfacher Handwerker: schwäbischer geht es nicht.

  • Stefan

    Da ich öfter auf der Ruine vorbei schaue kann ich denen die sich aufgrund der vorherigen Kommentare nicht sicher sind sagen dass die Ruine mittlerweile vollständig begehbar ist, lediglich der Weg unterhalb ist noch gesperrt

  • Mike 🇪🇺

    Die Ruine Reußenstein ist die Ruine einer Felsenburg oberhalb von Neidlingen im Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg. Heute ist der Reußenstein ein beliebtes Ziel für Kletterer und Wanderer und gehört zu den meistbesuchten Burgen der Alb.[1] Die Ruine Reußenstein wurde von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg zum Denkmal des Monats Dezember 2012 ernannt.
    Quelle: Wikipedia

  • Dietwald Schulz

    Die Burgruine Reußenstein ist bestens gepflegt und zugänglich. An der Straße 1430 oberhalb Neidlingen ist ein großer asphaltierter Parkplatz mit Zugang zur Ruine (ca. 300 m). Das Restaurant im Hofgut Reußenstein (in ca. 1000 m Entfernung) ist erst ab 1. Mai geöffnet.

  • Lucas

    Super Ausblick aufs Tal und die Burgruine!

  • Mara

    Wunderbarer Blick über das Tal. Auf der Reußenstein kann man über verschiedene Stufen und Balkone eigentlich das komplette Tal außenherum beobachten.

  • freischneider

    Die Ruine Reußenstein ist die Ruine einer Felsenburg oberhalb von Neidlingen exakt auf der Grenze von Landkreis Esslingen und Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg. Heute ist der Reußenstein ein beliebtes Ziel für Kletterer und Wanderer und gehört zu den meistbesuchten Burgen der Albreussenstein.de/index.html

  • Mike 🇪🇺

    Einige Aussichtspunkte sind recht bekannt, andere eher Geheimtipps - eines haben sie aber alle gemeinsam: einzigartige Ausblicke über die schöne Landschaft der .... Kühn steht die Ruine Reußenstein auf dem hochragenden Felsenriff am Nordrand der Schwäbischen Alb, nordwestlich von Wiesensteig.
    Unterhalb der Burgruine ist eine Aussichtplattform von der man einen tollen Blick über Teile der Alb hat.

  • Diana Secker

    Wie komme ich denn trotz Sperrung von den Wasserfällen zum Reußenstein? Über den Schlösslesweg? Oder ist der auch gesperrt?

  • Mara

    Auf der Reußenstein kann man über verschiedene Stufen und Balkone eigentlich das komplette Tal außenherum beobachten. Im Winter muss man ein bisschen aufpassen, da die Stufen mit Eis überzogen sein können.

  • MarcusH.

    Schöne Ruine mit super Aussicht

  • Rika123

    ... gut erhaltene Burgruine
    ... 760 m NN.
    ... Felsenburg mit Haupt-, Vor- und Unterburg
    ... toller Blick ins Neidlinger Tal
    ... Denkmal des Monats 12/2012

  • Stephan

    Einer der schönsten Ruinen der schwäbische Alb!

  • Kathrina

    Ein tolles Ausflugsziel, dass man auf kurzem oder längerem Weg erreichen kann. Gerade für Kinder ein Highlight des vielleicht lästigen Spaziergangs.

  • Lukas Blomquist

    Herrlicher Ort, Ruine sehr gut gepflegt, einmalige Aussicht

  • Lukas Blomquist

    Wunderbare super gut gepflegte Ruine mit herrlicher Aussicht

  • Andrea

    Sehr schöne und gut erhaltene Burg mit tollem Ausblick

  • Patrick

    Ein Abstecher lohnt sich!

  • Patrick

    Schöne alte Burgruine mit tollen Ausblick

  • Smartin

    Schöner Blick auf die Burgruine Reußenstein. Das Felsplateau wird gerne von Kletterern genutzt.

  • 1Marianne PWV On Tour

    Lohnenswerter Rundgang auf der Ruine mit spektakulärem Fernblick.

  • Höhe750 m