Routenplaner
127

Heimbergturm

Wander-Highlight

Von komoot-Nutzern erstellt
58 von 61 Wanderern empfehlen das

Tips

  • Peter

    Die Landschaft, die sie hier sehen ist vor ca. 250 Mio Jahren an der Wende des Unter- zum Oberrotliegenden entstanden. Zu diesem Zeitpunkt kam es im Nahegebiet zu intensiver vulkanischer Tätigkeit. Aus der Tiefe der Erdkruste stiegen feuerflüssige Massen, sogenannte Magmen, auf. Sie drangen in die darüber liegenden Gesteine ein oder sie gelangten an die Erdoberfläche, wo sie schnell erkalteten und erstarrten. Schlote öffneten sich aus denen Aschen und Tuffe ausgeworfen wurden. Die ev. Kirche steht auf einem sogenannten Vulkanschlot, einem senkrechten Aufstiegskanal von vulkanischen Produkten aus dem Erdinneren. Die Masse ist an der Erdoberfläche erstarrt und hat der anschließenden Abtragung widerstanden und hat sich Hügel herauspräpariert.
    Zu den erloschenen Vulkane zählen der Welschberg 336,3 müNN (Sendemast), der Lemberg 420,8 müNN, der Gangelsberg 340,6 müNN und der Heimberg 302,7 müNN.
    Der Heimbergturm ist ein 29 m hoher Aussichtsturm auf dem 302,7 m ü. NHN hohen Heimberg zwischen Schloßböckelheim und Waldböckelheim im Naheland (Rheinland-Pfalz). Er wurde im Frühjahr 2008 nach Art eines Holzgerüstes erbaut und besitzt einen quadratischen Grundriss. Die Eckpfeiler bestehen aus 85 Jahre alten, naturbelassenen Douglasienstämmen aus dem Soonwald bei Mengerschied und sind kreuzweise mit Metallstreben verspannt. Als Treppenaufgang dient eine linksläufige Holztreppe, die über 144 Stufen und 15 Zwischenpodeste zur überdachten Aussichtsplattform führt.
    Der Turm dient vornehmlich touristischen Zwecken zur Aussicht im Naturpark Soonwald-Nahe.
    Auf der überdachten Plattform des Turmes kann man bei klarer Sicht den kleinen Feldberg bei Königstein im Taunus, den Donnersberg im Pfälzer Bergland und den Erbeskopf bei Idar Oberstein erkennen.

  • wolfche

    Absolutes Highlight mit einem fantastischen Rundumblick

  • Angel2You

    Tolle Aussicht in alle Richtungen und prima Rastplatz auch für größere Gruppen

  • Wahlium

    Nicht nur die Aussicht vom Turm ist toll, auch die beeindruckenden Eckpfosten - aus heimischen Tannen - sind ein Hingucker

  • Christian

    Mit seinen fast 30 Metern Höhe bietet der Heimbergturm einen grandiose Aussicht in alle Richtungen. Ein Wanderung zu ihm und ein Aufstieg lohnen sich auf jeden Fall.

  • MarcusBeckelumer

    Der Heimbergturm ist immer ein Besuch wert. Bei schönem Wetter bietet sich eine klasse Sicht, sehr zu Empfehlen.

  • Bernd Z.

    Der fast 30 Metern hohe Heimbergturm bietet eine tolle Aussicht in alle Richtungen. Ein Fahrt zu ihm und ein Aufstieg lohnen sich auf jeden Fall.

  • To no

    Wahnsinnsaussicht. Der Weg hin ist kaum beschattet, im Sommer ist Vorsicht geboten. Die Aussicht ist ein Hingucker.

  • Höhe350 m