Routenplaner
329

Neyetalsperre

Wander-Highlight

Empfohlen von 253 von 264 Wanderern

Tips

  • Landlinien

    Auch wenn die Neyetalsperre rein als Trinkwasserreservoir dient und man nicht darin schwimmen darf, kann man wunderbar drumherum wandern. Der Uferweg führt auf 11 km und etwa 3 Stunden einmal um das Gewässer. Dabei läuft man meist ganz nah am Wasser und durch den Wald mit viel Ruhe und ohne hektischen Schwimmbetrieb im Sommer. Zur Dämmerung lässt sich hier außerdem ein ganz besonderes Spektakel beobachten: der Flug von Fledermäusen. Die Neyetalsperre ist als beliebtes Jagdgebiete für Wasserfledermaus und Abendsegler bekannt.

  • Olli "ROTE HOSE"😄

    Die Talsperre ist in den Jahren 1905 bis 1908[1] als Trinkwassertalsperre von der Stadt Remscheid gebaut worden. Dabei wurden mehrere Steinwerkzeuge aus der Steinzeit gefunden.

    Das Fassungsvermögen beträgt sechs Millionen Kubikmeter. Gestaut wird der Bach Neye. Die Staumauer ist eine gekrümmte Gewichtsstaumauer aus Bruchsteinmauerwerk nach dem Intze-Prinzip.

    Der Stausee lässt sich in etwa drei Stunden umwandern. Die Wege laufen unmittelbar am Wasser entlang und führen ausschließlich durch den Wald. Der kürzeste Weg, um die Talsperre zu umrunden, ist zirka elf Kilometer lang und ist bei Joggern und Walkern sehr beliebt. Ganz in der Nähe liegen die größere Bevertalsperre und die kleine Schevelinger- oder Silbertalsperre. Von der Silbertalsperre führt ein unterirdischer Stollen zur Neyetalsperre und von dort zur Bevertalsperre, bekannt als Bever-Block. Die als Trinkwassertalsperre erbaute und langjährig genutzte Talsperre wird seit 2004 als Brauchwassertalsperre betrieben. Nur bei akuter Wasserknappheit soll ihr wieder Trinkwasser entnommen werden.

    Heute ist die EWR GmbH, die Energietochter der Stadtwerke Remscheid GmbH, Eigentümer der Neyetalsperre, die Betriebsführung obliegt dem Wupperverband.

  • Jens

    Wunderschöne Talsperrmauer mit fantastischen Ausblick

  • Olli "ROTE HOSE"😄

    Die Talsperre ist in den Jahren 1905 bis 1908[1] als Trinkwassertalsperre von der Stadt Remscheid gebaut worden. Dabei wurden mehrere Steinwerkzeuge aus der Steinzeit gefunden.

    Das Fassungsvermögen beträgt sechs Millionen Kubikmeter. Gestaut wird der Bach Neye. Die Staumauer ist eine gekrümmte Gewichtsstaumauer aus Bruchsteinmauerwerk nach dem Intze-Prinzip.

    Der Stausee lässt sich in etwa drei Stunden umwandern. Die Wege laufen unmittelbar am Wasser entlang und führen ausschließlich durch den Wald. Der kürzeste Weg, um die Talsperre zu umrunden, ist zirka elf Kilometer lang und ist bei Joggern und Walkern sehr beliebt. Ganz in der Nähe liegen die größere Bevertalsperre und die kleine Schevelinger- oder Silbertalsperre. Von der Silbertalsperre führt ein unterirdischer Stollen zur Neyetalsperre und von dort zur Bevertalsperre, bekannt als Bever-Block. Die als Trinkwassertalsperre erbaute und langjährig genutzte Talsperre wird seit 2004 als Brauchwassertalsperre betrieben. Nur bei akuter Wasserknappheit soll ihr wieder Trinkwasser entnommen werden.

    Heute ist die EWR GmbH, die Energietochter der Stadtwerke Remscheid GmbH, Eigentümer der Neyetalsperre, die Betriebsführung obliegt dem Wupperverband.

  • Olli "ROTE HOSE"😄

    Die Talsperre ist in den Jahren 1905 bis 1908[1] als Trinkwassertalsperre von der Stadt Remscheid gebaut worden. Dabei wurden mehrere Steinwerkzeuge aus der Steinzeit gefunden.

    Das Fassungsvermögen beträgt sechs Millionen Kubikmeter. Gestaut wird der Bach Neye. Die Staumauer ist eine gekrümmte Gewichtsstaumauer aus Bruchsteinmauerwerk nach dem Intze-Prinzip.

    Der Stausee lässt sich in etwa drei Stunden umwandern. Die Wege laufen unmittelbar am Wasser entlang und führen ausschließlich durch den Wald. Der kürzeste Weg, um die Talsperre zu umrunden, ist zirka elf Kilometer lang und ist bei Joggern und Walkern sehr beliebt. Ganz in der Nähe liegen die größere Bevertalsperre und die kleine Schevelinger- oder Silbertalsperre. Von der Silbertalsperre führt ein unterirdischer Stollen zur Neyetalsperre und von dort zur Bevertalsperre, bekannt als Bever-Block. Die als Trinkwassertalsperre erbaute und langjährig genutzte Talsperre wird seit 2004 als Brauchwassertalsperre betrieben. Nur bei akuter Wasserknappheit soll ihr wieder Trinkwasser entnommen werden.

    Heute ist die EWR GmbH, die Energietochter der Stadtwerke Remscheid GmbH, Eigentümer der Neyetalsperre, die Betriebsführung obliegt dem Wupperverband.

  • Alex von Bühren

    Traumschöne Talsperre - ich freue mich darauf, sie mal im Winter zu sehen und zu umwandern.

  • Toni

    Sehr schöne Talsperre. Ganz in der Nähe sind weitere Talsperren zu finden.

  • Jonas

    Die Neyentalsperre ist einen Besuch auf jeden Fall wert

  • Jens

    Wunderschöne alte Staumauer, Denkmal geschützt.

  • Die Schaffi's

    Wunderschöner Blick auf die Neyetalsperre und herrliche Ruhe!

  • moin_moin

    Auch total reizvoll:
    Winter an der Talsperre...

  • Alex von Bühren

    Traumschöne Talsperre !!!
    Ich freue mich darauf, sie mal im Winter zu sehen und zu umwandern.

  • Keith

    Wunderschöne Gegend ... die Wanderung um die Neyetalsperre ist wunderbar beschildert... es lohnt sich...leider keine Einkehrmöglichkeit... dafür gibt es aber im Dorf ein schönes Eiscafe

  • Guido B

    Nette kleine Talsperre. Wenig Möglichkeiten für eine Rast. Leider auch keine WCs. Für Gehbehinderte oder Rollstühle überhaupt nicht geeignet. Ans Wasser kommt man so gut wie gar nicht. Aber trotzdem Schöne Runde mit viel Wald und Schatten. Für 2 Stunden Erholung echt gut

  • Hetti

    Die Bergischen Streifzüge sind wunderbare Rundete entlang des Bergischen Wegs, der in seiner Gesamtheit eine Streckenwanderung ist. Es gibt immer wunderschöne Aussichten, egal bei welchem Wetter. Immer lohnenswert

  • Fernwehyvi

    Vom Ufer hat man einen schönen Blick

  • Fernwehyvi

    Tolle Blick auf die Staumauer!

  • Petfed

    Große schöne Talsperre um die es sich herrlich spazieren lässt.

  • HPT

    Die Staumauer der Neyetalsperre liegt im Westen des Gewässers. Sie ist begehbar und kann sehr gut in eine Umrundungstour der schön gelegenen Talsperre integriert werden. Dafür muss man etwa 3 bis 3,5 Stunden ansetzen.

  • HPT

    Sehr gemütliche Gaststätte mit traditioneller Speisekarte und schönem Biergarten, etwa 10 Minuten zu Fuß von der Staumauer der Neyetalsperre entfernt.

  • HPT

    Sehr schöner Wanderweg an der Südseite der Neyetalsperre; immer in Kontakt mit dem Gewässer.

  • wobi

    Sehr schöne Stelle mit einer tollen Strecke und gut zu Fuß wie auch mit dem Bike oder Mountainbike zu erreichen!

  • MaKa

    Verschiedene Wanderwege führen über die Staumauer. Die Talsperre ist idyllisch gelegen inmitten eines schönen Wandergebietes.

  • Yvonne

    Es ist wunderschön die ganze Zeit am Wasser zu wandern. Die Bäume spenden bei heißem Wetter viel Schatten. Im Gasthaus zur Neyetalsperre kann man sehr gut Rast machen.

  • Höhe300 m