Routenplaner
23

Entenwerder

Fahrrad-Highlight

Empfohlen von 234 von 259 Fahrradfahrern

Tips

  • Radguide

    Besonders schön sind die Flugzeugsitze im 1. OG des Pavillon!

  • JR56

    Entenwerder, das kann man getrost festhalten, macht es seinen Besucher/innen nicht ganz einfach. Aber – und das sei auch festgestellt, wer Ruhe, eine etwas wildere Natur und Wasser liebt, der hat mit dieser Halbinsel dann doch die richtige Wahl getroffen.
    Denn Entenwerder liegt östlich der HafenCity, östlich der Elbbrücken, östlich der Bundesautobahn 255 aber am südlichen Rand des Stadtteils Rothenburgsort. Direkt an der Elbe. Wer dort hinwill, hat entweder ein Navigationsgerät oder den guten alten Hamburger Stadtplan. Denn Entenwerder, die einstige Zollstation für Binnenschiffe und bis in die 1990er Jahre Abstellort für Fahrzeuge von Schaustellern, Entenwerder versteckt sich im Stadtteil hinter Industriekulissen, Hochwasserschutzwänden und hohen, dicht wachsenden Bäumen.
    Diese Zollstation wurde um 1997 zu einer Parkanlage umgestaltet. Die Halbinsel kann man als einzigartig bezeichnen. Mit Blick auf benannten Elbbrücken und die Hafencity, im Westen, und den Industriekulissen am südlichen Elbufer und im Osten, ist insbesondere die Lage an der Elbe bezaubernd. Da auf diesem Elbabschnitt nur Binnenschiffe verkehren können, wähnt man sich auch schon mal an Rhein oder Donau, während die Füße im dunkelgrau-blauen Wasser baumeln.
    Im Zuge des Parkanlagenbaus sind zwei große, weitläufige Grün- und Freiflächen entstanden. Gut gepflegt, aber es sind Wiesen- und keine Rasenflächen geworden.
    Die Wahl der Pflanzen und Bäume wurde bewusst gewählt, damit ein naturnaher Charakter entsteht. Nichts desto trotz bieten gerade die Wildheit der Anlage, die Ruhe vor der Stadt, wenn man von der fernen Autobahn einmal absieht, und die unmittelbaren und teilweise zugänglichen Elbufer eine besondere Qualität – mitten in der Stadt – obwohl sie weit weg erscheint.
    hamburg.de/parkanlagen/3055796/elbpark-entenwerder

  • Rostvogel

    Grüne Oase in der Nähe von Zentrum Hamburg mit Hafenblick.

  • Zero-One

    Schöner Stadtteil von Hamburg.

  • Andreas

    Ein Ausflug lohnt immer, ebenso wie der Besuch im Pavillon.

  • Jan

    Der Elbpark Entenwerder wurde 1990 eröffnet und ist eine Halbinsel südlich des Stadtteils Rothenburgsort. Früher diente er als Zollinsel für Binnenschiffe.
    2017 wurde der Park durch Auseinandersetzungen um ein Protestcamp gegen den G-20-Gipfel bekannt. Die Organisatoren brachen das Camp ab, nachdem sie sich nicht länger von „Polizei und Justiz schikanieren“ lassen wollten.
    Auf dem Ponton in der Elbe findet sich das empfehlenswerte Café Entenwerder 1. Der Blick auf Fluss & Stadtnatur ist sehr schön.

  • Derda Von Dort

    Keine großen Worte, kurz gesagt: Erholung pur.

  • Mike

    Entenwerder ist sehr entschleunigend. Das Avocadobrot war megalecker, allerdings steht man für Essen und Trinken leider zu lange in der Schlange vorm Pavillion.

  • Höhe10 m