Die Nagelfluh-Gratwanderung – wandern im Allgäu

Schwer
06:39
17,2 km
2,6 km/h
950 m
950 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Tourenbeschreibung

Ohne Zweifel gehört die Gratwanderung auf der Nagelfluhkette zu den abenteuerlichsten Bergtouren im gesamten Allgäu. Auf dem schmalen Grat reihen sich die felsigen Berggipfel direkt aneinander und ausdauernde Bergwanderer genießen hier ein traumhaftes Gipfelerlebnis. Da die Nagelfluh-Kette erheblich höher als die umgebenden Berge ist, hast du von oben jederzeit eine fantastische Aussicht auf die Allgäuer Alpen und das hügelige Alpenvorland. Dank zweier Seilbahnen und verschiedenen Auf- und Abstiegsrouten kannst du dir deine ganz persönliche Gratwanderung aussuchen. Unsere Wanderung über die Nagelfluh-Kette führt dich direkt von Immenstadt über den Mittag-Gipfel bis zum Steinköpfle. Von dort steigst du wieder ab ins Tal und wanderst gemächlich zurück zum Startpunkt. Wenn du die Tour etwas verkürzen möchtest, kannst du ab Immenstadt mit der Mittagbahn bis zum Gipfel fahren und dort deine Tour beginnen. Für deine Gratwanderung über die Nagelfluhkette benötigst du in jedem Fall gute Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und feste Bergschuhe. Entlang des schmalen Grats gibt es außerdem keine Einkehrmöglichkeit – plane also genug Wasser und Proviant für deine Tour ein.

Du startest deine Wanderung zur Nagelfluh-Kette am Bahnhof Immenstadt. Am Edelweisspark entlang geht es aus der Stadt hinaus. Nach der Überquerung des Steigbachs beginnt auch gleich dein Aufstieg zum Mittaggipfel. Zunächst wanderst du durch ein kurzes Waldstück und dann führt dich der Wanderweg an der Alpe Hochried vorbei. Der Weg schlängelt sich am Hang weiter aufwärts, lichter Bergwald und Bergwiesen wechseln einander ab. Du passierst die Mittelstation der Seilbahn und die unbewirtschafteten Almen Alpe Mittag und Alpe Schwanden. An der Bergstation der Mittagbahn erwartet dich nicht nur ein erster fantastischer Ausblick, sondern auch eine kleine Brotzeithütte. Nach einer kurzen Verschnaufpause beginnt schließlich deine Gratwanderung. Auf einem schmalen, aber gepflegten Bergwanderweg geht es über den Kamm der Nagelfluhkette. Der erste Gipfel ist der 1.463 Meter hohe Bärenköpfle. Am nächsten Gipfel, dem Steineberg wird es bereits abenteuerlicher: Auf einer rund zwölf Meter langen Eisenleiter geht es an der Felswand aufwärts zum Gipfel. Wenn du dir die Leiter nicht zutraust, kannst du aber auch auf einer kurzen Umleitung zum Gipfel wandern. Vom Steineberg geht es auf dem Gratweg langsam abwärts bis zum Steinköpfle. Nach einer kurzen Gipfelpause verlässt du den Gratweg und steigst in Richtung Alpe Grund ab. Dort legst du eine wohlverdiente Rast ein und folgst anschließend dem Wanderweg hinab zum Steigbachtal und weiter zum Ausgangspunkt der Wanderung.


Tourenverlauf

ImmenstadtAnfahrt

Bahnhof
1,38 km
© OSM

Pause auf Baumstumpf

Wander-Highlight

5,40 km
© OSM

Bärenköpfle

Wander-Highlight

6,06 km
© OSM

am Steineberg

Wander-Highlight

6,62 km
© OSM

Ridge

Wander-Highlight

7,41 km
© OSM

Steineberg

Wander-Highlight

7,43 km
© OSM

Steineberg Gipfel

Wander-Highlight

13,8 km
© OSM

Hölzerne Kapelle

Wander-Highlight

14,1 km
© OSM

Steigbachtal

Wander-Highlight (Abschnitt)

17,2 km

Immenstadt

Bahnhof

Karte

Wegbeschaffenheit

Bergwanderweg: 7,86 km
Wanderweg: 1,34 km
Weg: 7,51 km
Nebenstraße: 454 m
Straße: < 100 m
Alpines Gelände: 7,37 km
Naturbelassen: 1 000 m
Loser Untergrund: 3,01 km
Kies: 1,60 km
Befestigter Weg: 368 m
Asphalt: 2,93 km
Unbekannt: 953 m

Höhenprofil

Mehr Informationen

Mittagbahn

Die Mittagbahn ist die längste Doppelsesselbahn Bayerns. Die Bahn fährt im Sommer täglich zwischen 8 Uhr und 17 Uhr. Die Auffahrt ab Immenstadt zur Bergstation kostet 12 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Kinder. Mehr Infos zur Mittagbahn unter Mittagbahn.de 

Anfahrtfür die Wanderung zur Nagelfluh-Kette

Startpunkt der Tour ist der Bahnhof Immenstadt. Der Bahnhof wird mehrmals täglich von Zügen aus Oberstdorf, Lindau, Augsburg und München angefahren. Wenn du mit dem eigenen PKW unterwegs bist, findest du mehrere ausgeschilderte Tiefgaragen in Immenstadt. Alternativ kannst du auch auf dem kostenpflichtigen Parkplatz an der Mittagbahn parken. Benutzer der Seilbahn erhalten die Parkgebühren beim Kauf der Fahrkarte erstattet. Fahrplanauskunft unter Bahn.de Infos zu Parkplätzen in Immenstadt unter Stadtwerke-immenstadt.de

Wetter

Dir gefällt vielleicht auch