Gipfeltour auf die Kampenwand – wandern im Chiemgau

Schwer
02:18
5,47 km
2,4 km/h
330 m
330 m
Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

Tourenbeschreibung

Mit ihrem felsigen Gipfelgrat gehört die Kampenwand unzweifelhaft zu den markantesten Gipfeln im gesamten Chiemgau. Dank des hellgrauen Felsgipfels ist der Berg aus der Umgebung jederzeit gut zu identifizieren. Dazu trägt auch das gewaltige Gipfelkreuz bei. Nachdem das ursprüngliche Holzkreuz bei einem Blitzschlag zerstört wurde, entschied man sich für ein neues Kreuz. 1951 wurde das neue Metallkreuz von mehreren Helfern und zwei Mulis bis zum Gipfel geschleppt. Mit einer Höhe von 12 Metern Höhe ist es bis heute das höchste Gipfelkreuz der Bayerischen Alpen. Durch die schroffen Felswände des Gipfelgrates führen unzählige Klettertouren in allen Schwierigkeitsgraden. Du kannst den Berg aber auch ganz ohne Kletterausrüstung erkunden. Von der Bergstation der Kampenwandseilbahn führt ein herrlicher Panoramaweg ohne größere Auf- und Abtiege einmal um den Gipfelgrat herum. Der Weg ist hervorragend ausgebaut und für jeden Wanderer geeignet. Schon auf dieser Runde hast du eine herrliche Aussicht auf den Chiemsee, die Berchtesgadener Alpen und sogar bis zum Großvenediger in den Hohen Tauern. Wenn du es dir zutraust, kannst du dir von der Steiningalm aus den Ostgipfel der Kampenwand vornehmen. Von der Almhütte aus führt ein schmaler und steiler Weg hinauf zur Felswand. Auf einem drahtseilversicherten Steig geht es dann weiter zum Gipfel. Für diesen Abschnitt benötigst du in jedem Fall festes Schuhwerk, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Oben auf dem schmalen Gipfel kann es am Wochenende schon mal recht eng werden, aber dafür ist die Aussicht schlicht atemberaubend. Die Chiemgauer Alpen breiten sich in alle Richtungen aus, im Norden glitzert das Wasser des Chiemsees und dahinter liegt das flache Alpenvorland.

Deine Wanderung an der Kampenwand beginnt an der Talstation der Seilbahn. Schon bei der Auffahrt mit der Gondel hast du einen herrlichen Ausblick. Gemächlich schwebst du in die Höhe und überwindest dabei in 14 Minuten über 800 Höhenmeter. Oben angekommen erwartet dich bereits die herrliche Aussicht auf die umgebende Landschaft. Du folgst dem ausgeschilderten Wanderweg in Richtung Steinlingalm. Der breite Wanderweg ist sowohl problemlos für Kinder wie für ältere Wanderer geeignet. Du wanderst über die duftenden Bergwiesen und genießt dabei das herrliche Panorama. Über dir kannst du bereits den markanten Gipfelgrat erkennen. Insgesamt reihen sich hier zehn felsige Gipfel aneinander, die alle verschiedene Namen tragen. Da der 1.669 Meter hohe Hauptgipfel nur auf einer schwierigen Kletterroute zu erreichen ist, hat man das beeindruckende Gipfelkreuz seinerzeit auf dem weniger unwegsamen Ostgipfel installiert. Wenn du dem Wanderweg weiter folgst, erreichst du bald darauf die Steinlingalm. Hier kannst du eine Rast einlegen, bevor du deine Tour fortsetzt. An dieser Stelle beginnt außerdem der Bergsteig hinauf zum Gipfelkreuz. Der Pfad führt zunächst über die steiler werdende Wiese. An der Felswand angekommen, folgst du dem markierten Steig hinein in einen kleinen, felsigen Canyon. Über eiserne Trittstufen und entlang von Drahtseilen geht es weiter nach oben. An verschiedenen Stellen musst du auch deine Hände zur Hilfe nehmen. Am höchsten Punkt angekommen trennt dich nur noch eine schmale Metallbrücke vom Gipfelkreuz. Am Fuße des Kreuzes genießt du für einen Moment die herrliche Aussicht, bevor du dich wieder an den Abstieg machst. Von der Steiningalm aus folgst du dem Wanderweg weiter rund um die Kampenwand herum. Unterhalb der Südflanke fällt dein Blick auf die Gipfel der Berchtesgadener Alpen und bei guter Sicht sogar auf die vergletscherten Berge der Hohen Tauern. Am Ende deiner Rundtour erreichst du schließlich wieder die Seilbahn, die dich bequem hinab ins Tal bringt.


Tourenverlauf

Kampenwandbahn Bergstation

Liftstation
135 m
© OSM

Sonnenalm

Wander-Highlight

1,36 km
© OSM

Steinlingalm

Wander-Highlight (Abschnitt)

1,36 km
1,67 km
© OSM

Schlechinger Scharte

Wander-Highlight

1,71 km
© OSM

Kaisersäle

Wander-Highlight

1,73 km
© OSM

Kampenwand Gipfel

Wander-Highlight

1,75 km
© OSM

Seilpassage

Wander-Highlight

4,73 km
5,47 km

Kampenwandbahn Bergstation

Liftstation

Karte

Wegbeschaffenheit

Bergwanderweg: 2,58 km
Wanderweg: 2,24 km
Weg: < 100 m
Fußweg: 643 m
Alpines Gelände: 1,26 km
Naturbelassen: 1,32 km
Loser Untergrund: 1,28 km
Kies: 1,60 km
Befestigter Weg: < 100 m

Höhenprofil

Mehr Informationen

Kampenwandbahn

In der Sommersaison bringen dich die Gondeln der Kampenwandbahn von Ende April bis Anfang November hinauf in Richtung Gipfel. Die Bahn fährt täglich zwischen 9 und 17 Uhr. Ein Ticket für eine Berg- und Talfahrt kostet 19 Euro für Erwachsene und 9,50 Euro für Kinder. Wenn du bereits vor 9.30 Uhr abfährst, bekommst den günstigeren Frühtarif.

Mehr Infos unter kampenwand.de

Anfahrt zur Wanderung auf die Kampenwand:

In Hohenaschau befinden sich Wanderparkplätze an der Festhalle sowie direkt an der Kampenwandbahn. Alternativ erreichst du die Talstation der Seilbahn auch mit Bus und Bahn. Vom Bahnhof Bernau am Chiemsee oder vom Bahnhof Aschau kannst du bequem mit der Buslinie 9502 bis zur Kampenwandbahn fahren. Beide Bahnhöfe sind an das Regionalverkehrsnetz der Deutschen Bahn und der Meridian-Züge angeschlossen.

Fahrplanauskünfte unter bahn.de und rvo-bus.de


Wetter