Wanderung auf dem Mummelsee–Hornisgrindenpfad – Genießerpfad im Schwarzwald

Mittelschwer
01:50
5,60 km
3,1 km/h
210 m
210 m
Mittelschwere Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich. Der Startpunkt der Tour liegt direkt an einem Parkplatz.

Tourenbeschreibung

Mit einer Höhe von 1.163 Metern ist die Hornisgrinde der höchste Berg im Nordschwarzwald. Der langgestreckte, abgeflachte Bergrücken erwartet die Wanderer mit einer einzigartigen Berglandschaft. Oben auf dem Gipfelplateau befinden sich sogenannte Grinden, baumlose Hochweiden. Vor rund 600 Jahren wurde hier großflächig Wald gerodet und die entstandenen Flächen nutzte man als Weideland. Dadurch entstanden Heidefläche mit einer einmaligen Pflanzenvielfalt. Neben den Grinden findest du auf dem Gipfel aber auch ein ausgedehntes Hochmoor. Dieses Moor ist natürlichen Ursprungs und Wissenschaftler nehmen an, dass es bereits über 6.000 Jahre alt ist. Heute steht diese besondere Bergwelt unter Naturschutz. Da der baumlose Gipfel einen tollen Panoramablick ermöglicht, wandern Naturliebhaber schon seit über 100 Jahren hinauf auf die Hornisgrinde. Von der Anfangszeit des Bergtourismus erzählt heute noch der Hornisgrindenturm. Von der Aussichtskanzel des steinernen Turmes hast du eine fantastische Aussicht auf den Schwarzwald, die Vogesen und bei guter Sicht sogar bis zu den Schweizer Alpen. Diese Wanderung auf der Hornisgrinde führt dich als Rundtour vom Wanderparkplatz am Seibelseckle über das Hochmoor auf den Gipfel. Beim Abstieg geht es am malerischen Mummelsee vorbei zurück zum Startpunkt. Die Wege sind allesamt hervorragend ausgebaut und so benötigst du für diese Tour nur bequeme Schuhe. Bei der traumhaften Aussicht und der guten Erreichbarkeit verwundert es nicht, dass es auf der Hornisgrinde am Wochenende und in der Ferienzeit recht voll werden kann. Wenn du die Natur gerne alleine genießt, solltest du sehr früh starten oder die Tour an einem Wochentag einplanen.

Du beginnst deine Wanderung an der Hornisgrinde am Wanderparkplatz Seibelseckle. Dort geht es an der urigen Rasthütte vorbei hinein in den Wald. Auf einem guten Waldweg geht es direkt zügig bergauf. Der Wald wird lichter und kleine Heideflächen und Baumgruppen wechseln einander ab. Am Dreifürstenstein verlässt du schließlich den Wald und wanderst auf einem Holzsteg über das Hochmoor. Der Ausblick ist fantastisch, sogar die Windräder und der Sendeturm können die Aussicht nur ein wenig trüben. Der Weg verläuft hier nahezu eben über das weite Gipfelplateau und am Ende des Holzstegs erreichst du den kleinen Bismarckturm. Bereits hier hast du einen tollen Panoramablick. Dieser wird nur noch von der Aussicht auf dem Hornisgrindenturm übertroffen. Bei klarer Sicht oder bei Inversionswetterlage schweift dein Blick bis zu den Gipfeln der Schweizer Alpen. Vom Aussichtsturm geht es dann durch den Bergwald gemächlich bergab zum Mummelsee. Nach einer Runde um den malerischen Bergsee wanderst du auf einem breiten Forstweg zurück zum Startpunkt der Tour.


Tourenverlauf

Seibelseckle

Parkplatz
75 m
© OSM

150712 Seibelseckle

Wander-Highlight

1,38 km
© OSM

Hochmoorweg

Wander-Highlight (Abschnitt)

1,83 km
1,88 km
© OSM

Hornisgrinde

Wander-Highlight

2,39 km
© OSM

Hornisgrindeturm

Wander-Highlight

4,05 km
© OSM

Mummelsee

Wander-Highlight

4,49 km
4,60 km
© OSM

Mummelseetor Seebach

Wander-Highlight

5,60 km

Seibelseckle

Parkplatz

Karte

Wegbeschaffenheit

Bergwanderweg: 1,40 km
Wanderweg: 2,58 km
Weg: 504 m
Fußweg: 534 m
Nebenstraße: 575 m
Alpines Gelände: 609 m
Naturbelassen: 1,45 km
Loser Untergrund: 1,05 km
Kies: 1,78 km
Befestigter Weg: < 100 m
Asphalt: < 100 m
Unbekannt: 615 m

Höhenprofil

Mehr Informationen

Anfahrt für die Wanderung auf dem Mummelsee–Hornisgrindenpfad

Am Startpunkt der Tour, am Seibelseckle, befindet sich ein großer Wanderparkplatz. Trotzdem kann es hier in der Hochsaison schon mal eng werden, daher lohnt es sich, früh zu starten. Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, fährst du mit den Bussen der Panoramalinie 7123 ab Bahnhof Achern bis zur Haltestelle Mummelsee und beginnst dort deinen Rundweg. Die Fahrt von Achern bis zum Mummelsee dauert nur rund 40 Minuten. Der Bahnhof Achern wird regelmäßig von Regionalzügen und S-Bahnen aus Offenburg und Karlsruhe angefahren. Fahrplanauskunft unter Bahn.de und Bahn.de

Wetter

Dir gefällt vielleicht auch