Cycling Adventures hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Levanto - a taste of Cinque Terre

06:53
120 km
17,5 km/h
1 880 m
1 870 m

Tourenverlauf

Start
29,1 km
65,9 km
75,4 km
Die alten Eisenbahntunnels zwischen Levanti und Framura wurden zu einem Eadweg umfunktioniert
75,4 km
In Levanto kann man gut eine Kaffeepause einlegen
77,6 km
Tunneleinfahrt bei Bonassola
88,4 km
93,5 km
Begegnung mit einem Pro am Passo del Bracco
94,0 km
95,4 km
Verkehrsbelastete Via Aurelia? Nicht am Passo del Bracoo
120 km
Ziel

Tourenprofil

Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Keine Auswahl

Cycling Adventures war Rennrad fahren.

17. Mai 2019

Kommentare

  • Cycling Adventures

    Auf unseren Standortreisen in Ligurien gehört ein Abstecher in die Cinque Terre natürlich zur Pflicht (siehe dazu die Tour «Cinque Terre im Uhrzeigersinn» komoot.de/tour/26130120). Die dort beschriebene Tour ist die kürzeste Variante ab Chiavari, um die komplette Cinque Terre zu fahren. Mit 145km und 2500 Höhenmetern keine einfache Tour. Doch ab Chiavari gibt es einige weniger anspruchsvolle Möglichkeiten, traumhafte Küstenabschnitte zu fahren, die an der Grenze zum Gebiet der Cinque Terre liegen. Herausragend ist sicher die Fahrt über Levanto und Bonassola und der Anstieg zum Passo del Bracco.
    Dieser Anstieg ist eigentlich schon der Abschluss der Tour. Los fährt man entlang dem tigullischen Golf nach Sestri Levante. 8 Kilometer flach einfahren, das hat man selten hier! Auch danach geht es angenehm weiter, der Aufstieg zum Passo della Mola ist nie steil und hat immer wieder mal flache Abschnitte. Je weiter hoch man kommt, umso schöner und einsamer wird er. Bei guten Sichtverhältnissen sieht man von der Passhöhe die Apuanischen Alpen, die sich hinter La Spezia auftürmen.
    Die Abfahrt führt ins Varatal, welchem man auch ein ganzes Stück folgt. Es würde ebenfalls hinter La Spezia bereits in der Toskana ans Meer führen.Doch wir wählen eine viel interessantere Variante. Rechts weg führt eine kleine Strasse durch das abgelegene Memolatal. Wunderschön, Navi und GPX-Track von Vorteil.
    Nach Pignone geht es hoch Richtung Passo del Termine, von welchem eine rasante Abfahrt bis an die Küste nach Levanto führt.
    Richtig toll, dass man hier die alte Bahnstrecke zu einem Radweg umfunktioniert hat, der die Küstenorte Levanto, Bonassola und Framura verbindet. So fährt man flach durch die alten Bahntunnels nach Bonassola, erhascht immer wieder traumhafte Blicke aufs azurblaue Meer und kommt plötzlich aus dem Tunnel im Badeort Bonassola an.
    Der Weg von hier auf den etwas mehr als 600 Meter hoch gelegenen Passo del Bracco gehört zu den schönsten Anstiegen der Region. Man ist der Sonne voll ausgesetzt, was im Frühling herrlich, im Sommer ganz arg heiss werden kann. Nach der Kletterei geniesst man frisches Quellwasser am Rennradfahrerbrunnen Valico del Guaitarola.
    Danach folgen noch wellige Kilometer zur Passhöhe des Bracco, welche Ausblicke über den gesamten Golf von Genua bieten.
    Die Abfahrt vom Passo del Bracco nach Sestri Levante verläuft auf breiter, gut ausgebauter Strasse, das Mittelmeer zur linken Seite. Ein schöner Abschluss einer Tour, welche typisch ist für Liguren: mare e monti.

    • 9. November 2019