Söhni 🏃 hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Camínho Português: Redondela - Pontevedra / Etappe 4

Schwer
05:31
20,0 km
3,6 km/h
350 m
330 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

Start
8,03 km
© OSM

Ponte de Pontesampaio

Wander-Highlight

13,6 km
© OSM
15,3 km
© OSM

Capilla de Santa Marta

Wander-Highlight

20,0 km
Ziel

Wetter

Söhni 🏃 und elisabeth haben eine Wanderung geplant.

7. Januar 2020

Kommentare

  • Söhni 🏃

    19.64 km / 05:30 h / 276 m / 295 m / max. 147 M.ü.M
    Schon in Redondela war die Meeresküste nicht mehr direkt dem rauhen Einfluss des Atlantik ausgesetzt, denn im Westen verläuft eine Landzunge parallel zur Küste, die Schutz bietet. Dazwischen liegt eine große Meeresbucht, die «Enseada de San Simòn». Die Bucht ist an ihrem Ausgang westlich von Redondela so eng, dass sie von einer Strassenbrücke überquert werden kann.
    Auf unserer heutigen Tour zwischen den beiden großen Städten Redondela und Pontevedra führt uns der Weg zweimal auf ca. 150 Höhenmeter über den Meeresspiegel. Auf der ersten Teilstrecke bis Pontesampaio haben wir öfters die Gelegenheit den Blick auf die Bucht von Vigo zu genießen, die von Bergen umrahmt, eher wie ein großer See anmutet. Bei Pontesampaio überspannt eine alte Bogenbrücke den Fluss «Rio Verdugo». Hier lohnt es sich eine Rast einzulegen um die malerische Situation zu genießen.
    Nun steigen wir zum zweiten Mal an diesem Tag auf einen bewaldeten Hügel empor, wobei wir uns auch an vielen Stellen - vom Straßenbelag her sichtbar - auf der alten Römerstraße befinden. An den Vertiefungen des groben Steinpflasters glaubt man die Radspuren alter Fuhrwerke noch erkennen zu können. Die letzten 5 Kilometer führt uns der Jakobsweg entlang der wenig befahrenen Straße nach Pondevedra. Im Schatten der Häuser ist es auch in der stechend heißen Nachmittagssonne noch erträglich.
    Die geschichtlich bedeutende Stadt Pontevedra (80.000 Einwohner), die ab 1833 Provinzhauptstadt war, hatte schon von alters her große wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung. Noch am späten Abend können wir das pulsierende Leben auf den Plätzen und Gassen der Altstadt genießen.
    Unsere Tour endet am «Praza de la Peregrina» an der sich auch die aus dem 18. Jh. stammende barocke Kirche «de la Virgen Peregrina» (Heiligtum der jungfräulichen Pilgerin) befindet.

    • 7. Januar 2020

  • Söhni 🏃

    Unsere heutige Etappe führt über den Lomba-Pass nach Pontesampaio. Nach Überquerung einer mittelalterlichen Brücke über den Rio Ulló gelangen wir über kaum befahrene Straßen, Pfade und Wege ins Städtchen Pontevedra und erkunden die reizvolle Altstadt. Anschließend Transfer zum Kloster Poio, wo wir auch übernachten.

    • 7. Januar 2020