Schwäbische Alb hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Etappe 16: Von Risiberg (Dürbheim) bis Tuttlingen – Albsteig (HW1)

Mittelschwer
03:30
12,8 km
3,7 km/h
120 m
320 m
Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

Start
12,4 km
© OSM

Café Golem

Wander-Highlight

12,8 km

Wegtypen

Bergwanderweg: 179 m
Wanderweg: 1,25 km
Weg: 6,89 km
Fußweg: 2,78 km
Nebenstraße: 1,11 km
Straße: 621 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 4,43 km
Loser Untergrund: 6,05 km
Kies: 122 m
Befestigter Weg: 1,93 km
Asphalt: 195 m
Unbekannt: < 100 m

Wetter

Schwäbische Alb hat eine Wanderung geplant.

17. Januar 2020

Kommentare

  • Schwäbische Alb

    Der letzte Tag auf dem Albsteig bricht an. Es ist die zweitkürzeste aller Etappen, die aber dennoch mit reichlich Abwechslung durch herrliche Natur und eindrucksvolle Ruinen aufwartet. Du lässt das idyllische Risiberg hinter dir und startest mit einem der letzten kleinen Anstiege hoch zum Trauf. Es geht über romantische Wald- und Wiesenpfade, von denen aus sich ein Abstecher zum Gipfelkreuz der Ruine Fürstenstein lohnt. Von der Ruine selbst ist leider nicht mehr viel zu sehen, die Aussicht entschädigt jedoch dafür. Nach Tuttlingen, dem Ziel deiner langen Reise, steigst du ab jetzt nur noch bergab. In einem der gemütlichen Cafés kannst du dich von deiner herausfordernden Wanderung bei einem leckeren Kuchen erholen und die charakteristischen Türme des Tuttlinger Rathauses auf dich wirken lassen. Hast du noch Kraft in den Beinen, kannst du zur Burgruine Honberg durchstarten – mit ihrem einmaligen Zinnen- und Haubenturm ist die mittelalterliche Festung eine lohnenswerte Ergänzung des Albsteigs und ein krönender Abschluss noch dazu.

    • 22. Januar 2020