Katherine Moore hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Katherine Moore

Loch Morlich bothy overnighter — British wild swim spots

Loch Morlich bothy overnighter — British wild swim spots

Schwer
09:06
75,8 km
8,3 km/h
1 180 m
1 180 m
Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik notwendig. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen.

Tourenverlauf

Start
26,3 km
© OSM

Fords of Avon Refuge Hut

Mountainbike-Highlight

33,8 km
© OSM

Glen Derry

Mountainbike-Highlight (Abschnitt)

37,7 km
© OSM

Bob Scott's Bothy

Mountainbike-Highlight

43,5 km
© OSM

Lairig Ghru

Mountainbike-Highlight (Abschnitt)

54,6 km
© OSM

Path to Lairig Ghru

Mountainbike-Highlight (Abschnitt)

64,5 km
© OSM

Loch Morlich wild swim spot

Mountainbike-Highlight

75,8 km
Ziel

Wegtypen

Singletrail: 41,0 km
Weg: 25,5 km
Zufahrtsweg: < 100 m
Fahrradweg: 3,13 km
Nebenstraße: 4,55 km
Straße: 1,57 km

Wegbeschaffenheit

Alpines Gelände: 22,5 km
Naturbelassen: 1,34 km
Loser Untergrund: 39,5 km
Kies: 6,73 km
Befestigter Weg: 907 m
Asphalt: 3,69 km
Unbekannt: 1,16 km

Nützliche Tipps

  • Enthält einen sehr steilen Anstieg

    Eventuell musst du dein Rad schieben.

  • Enthält Abschnitte auf denen Radfahren verboten ist

    Hier wirst du absteigen und schieben müssen.

Wetter

Katherine Moore hat eine Mountainbiketour geplant.

29. April 2020

Kommentare

  • Katherine Moore

    Dieser schottische Anwärter auf Loch Morlich ist die längste und wahrscheinlich schwierigste Route der Sammlung und ein beliebter Badeort für alle Altersgruppen. Es kann leicht vom nahe gelegenen Aviemore aus befahren werden, aber hier habe ich eine viel längere Route zusammengestellt, die Sie entweder als herausfordernde Tagesfahrt oder besser als zweitägige Fahrt genießen können, einschließlich einer Nacht in Bob Scotts Bothy und einem Besuch Loch Morlich zum Schwimmen gegen Ende.Die Cairngorms sind ein Paradies für Bikepacker. endlose Pfade, Lochs, Bothies und Berge, alle dank des Scottish Right to Roam Act offen zugänglich (siehe mehr unter scotways.com/faq/law-on-statutory-access-rights). Sie können sich hier wirklich verloren fühlen. Stellen Sie also sicher, dass Sie auf alle Eventualitäten gut vorbereitet sind. Aufgrund des unwegsamen Geländes und der felsigen Wege, die Sie hier finden, benötigen Sie auf jeden Fall ein Mountainbike für diese Tour.Der goldene Strand von Loch Morlich ist möglicherweise eine der am wenigsten abgelegenen Gegenden dieser Fahrt, und natürlich können Sie aus vielen anderen Stellen entlang der Route wählen, wenn Sie Lust auf ein Bad haben. Das flache Wasser entlang der Küste ist jedoch eine große Attraktion, ebenso wie das Vorhandensein eines Strandcafés für einen dringend benötigten Snack, kein Zweifel!Am ersten Tag verlassen Sie den Bahnhof in Aviemore und starten die Schleife im Uhrzeigersinn. Sie werden hier in der Nähe des Starts tatsächlich Loch Morlich passieren, sodass Sie an beiden Tagen sogar ein Bad nehmen können, wenn Sie Lust dazu haben! Entlang dieses östlichen Abschnitts der Schleife fahren Sie durch das Abernethy Estate und vorbei an Loch Avon zum Mar Lodge Estate National Nature Reserve, wo Sie am Ende des Glen Derry Trail den brillanten Bob Scott's Bothy finden. Sie sind bereit für einen großzügigen Koch und schlafen dort, nachdem Sie all diese herrlichen Singletrails genossen haben.Auf dem Rückweg fahren Sie den Lairig Ghru entlang, mehr Singletrails, die Ihnen die Socken abblasen. Es kann an manchen Stellen sehr rau sein, so dass Sie möglicherweise gelegentlich wandern müssen, insbesondere mit einem Fahrrad, das mit Nachtausrüstung beladen ist. Nach den Pools von Dee steigen Sie für den Rest des Weges an der Rothiemurchus Lodge vorbei ab, um Ihre schmerzenden Beine im wunderschönen Wasser von Loch Morlich abzukühlen, bevor Sie nach einer kurzen Fahrt in die Zivilisation in Aviemore zurückkehren.

    übersetzt vonOriginal anzeigen
    • 29. April 2020

Katherine Moore

Loch Morlich bothy overnighter — British wild swim spots