OUTDOOR Magazin hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Bergwanderung zur Sesvenna-Hütte und Uina-Schlucht

Schwer
06:05
18,5 km
3,0 km/h
820 m
830 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

Tourenverlauf

Start
3,32 km
© OSM

Wasserfall bei Schlinig

Fahrrad-Highlight

8,70 km
© OSM

Val d`Uina

Wander-Highlight

13,7 km
14,2 km
© OSM

Blick ins SchlinigTal

Wander-Highlight

18,5 km
Ziel

Wetter

OUTDOOR Magazin hat eine Wanderung geplant.

16. Mai 2020

Kommentare

  • OUTDOOR Magazin

    Diese grenzüberschreitende Bergwanderung über die Sesvenna-Hütte bietet genügend Einkehrmöglichkeiten und dazu eine gewaltige Schlucht mit einem spektakulären Felsensteig. Der erste Teil bis zur Schliniger Alm ist familienfreundlich und auch mit Kinderwagen machbar.outdoor-Tipp
    Da man die Grenze von Italien zur Schweiz passiert, unbedingt den Personalausweis mitnehmen. Wer ein bisschen Alpencross-Feeling erleben möchte, kann mit dem Mountainbike zur Sesvenna-Hütte hinauffahren. Ein interessantes Angebot hält der Tourismusverband Vinschgau in den Sommermonaten parat: Geführte Mondscheintouren durch die Uina-Schlucht.
    Route
    Der Weg führt zunächst durch das weite Schlinigtal. Vom Parkplatz folgt man der ebenen Almstraße Richtung Talschluss. Nach etwa zwei Kilometern geht es leicht bergauf, und die Alp Plambell/Schliniger Alm
    (1868 m) wird erreicht. Bis zu dieser Jausenstation wäre die Wanderung auch mit Kinderwagen kein Problem. Wer möchte, kann in der Alp Plambell ein zweites Frühstück einnehmen und sich für den weiteren Aufstieg stärken. Danach folgt man der Straße weiter geradeaus leicht ansteigend bis zur Inneren Alm, 1923 m. Die Straße wird langsam steiler. Immer weiter geht es bergauf bis zur Schwarzwand, einem kleinen Felsabbruch, der die Sicht auf die Sesvenna-Hütte versperrt. Steil führt der Weg rechts an ihm empor. Nach dieser Steilstufe geht es in sanfter Steigung weiter, und bald steht man vor der Sesvenna-Hütte. Man folgt dem Wanderweg rechts an der Hütte vorbei und später geradeaus Richtung Schlinig-Pass und Uina-Schlucht.
    Durch grasiges Moorgelände führt der Weg gemächlich aufwärts bis zum Schlinig-Pass, 2309m, mit seinem Grenzzaun, einem hölzernen Drehkreuz und einem Grenzstein, der den Übergang in die Schweiz markiert. Der Pass ist nicht nur die Grenze zwischen Italien/Südtirol und der Schweiz, sondern auch die Wasserscheide zwischen Adria und Schwarzem Meer. Nun dem Wanderweg weiter geradeaus folgen und, begleitet vom Pfeifen der Murmeltiere, durch grasiges Almgelände zum Eingang der Uina- Schlucht
    hinabsteigen. Auf dem Schluchtsteig kann man den knapp einen Kilometer langen Canyon erkunden, ehe man anschließend wieder zurück zum Schlinig-Pass aufsteigt und über die Sesvenna-Hütte und die Schliniger Alm zurück zum Parkplatz wandert.

    • 16. Mai 2020