Franken Tourismus hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Döbraberg: Auf zum höchsten Gipfel des Frankenwalds – radeln im Frankenwald

Schwer
04:54
49,2 km
10,0 km/h
1 140 m
1 140 m
Schwere Mountainbike-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Fortgeschrittene Fahrtechnik nötig.

Tourenverlauf

Start
7,30 km
© OSM

Döbraberg

Mountainbike-Highlight

8,74 km
© OSM

Rastplatz Hohe Tannenbrunnen

Mountainbike-Highlight

17,8 km
© OSM

Gasthof Bischofsmühle

Mountainbike-Highlight

30,1 km
© OSM

Schloss Heinersreuth

Fahrrad-Highlight

33,2 km
© OSM

Köstenhof-Trail

Mountainbike-Highlight (Abschnitt)

49,2 km
Ziel

Wegtypen

Singletrail: 2,31 km
Weg: 37,8 km
Nebenstraße: 6,22 km
Straße: 2,87 km

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 11,3 km
Loser Untergrund: 11,2 km
Kies: 19,3 km
Befestigter Weg: 4,27 km
Asphalt: 1,54 km
Unbekannt: 1,48 km

Nützliche Tipps

  • Enthält einen Abschnitt auf dem Radfahren verboten ist

    Hier wirst du absteigen und schieben müssen.

Wetter

Franken Tourismus hat eine Mountainbiketour geplant.

12. Mai 2020

Kommentare

  • Franken Tourismus

    Auf dieser fahrtechnisch anspruchsvollen Tour zum höchsten Gipfel des Frankenwalds, dem Döbraberg, genießt du neben wurzeligen Single-Trails fantastische Panoramaaussichten über die Region.Die knackige Mountainbike-Tour startet im schönen Schwarzenbach am Wald. Nach einer ersten rasanten Abfahrt findest du dich auf einem ordentlichen Anstieg wieder, der dich über schotterige Waldwege ganz nach oben auf 794 Meter bringt. Auf dem Gipfel des Döbrabergs hast du hoffentlich noch Kraft in den Waden oder nutzt einfach den Aufstieg des stählernen Prinz-Luitpold-Turm als Ausgleichsbewegung. Deine Mühe wird mit Ausblicken bis ins Fichtelgebirge, den Thüringer Wald und ins Erzgebirge belohnt.Sobald du dich wieder auf den Sattel geschwungen hast, geht's abwärts. Im Zick-Zack steuerst du dein Bike bis zur Bischofsmühle, wo du mitten im Wald Deftiges und ein kühles Bier serviert bekommst.Weiter geht es über Stock und Stein, immer wieder auf und ab. Das hübsche Schloss Heinersreuth kommt zwischen den Tannenwipfeln hervor. Schau es dir gut von außen an, denn hinein kommst du durch Privatbesitz nicht.Der schmale Köstenhof-Trail bringt dich wurzelreich und zackig hinunter nach Köstenhof. Ab hier hast du nochmal einige kleine Steigungen mit abwechselndem Gefälle auf dem Weg zurück nach Schwarzenbach vor dir. Auch das letzte Stück bleibt also spannend.

    • 27. Mai 2020

Dir gefällt vielleicht auch