Ida Bogø hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Sage mal: SEEEROOOOSENSCHLATTTTT

03:01
53,5 km
17,7 km/h
130 m
130 m
  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Tourenverlauf

1,52 km
10,0 km
14,8 km
15,1 km
Die Lethe wird sanft beregnet
Blick von der Brücke auf die Lethe
Ausblick von der Brücke über die Lethe
Lethe träge geknipst
5 Minuten später Sonne und Regenbogen (flau)
16,5 km
Licht und Schattenspiele an den Bewässerungsgräben
17,3 km
Blick von der Big Bank in die Heide
Sitzgruppe bei der Big Bank an der Heide
20,7 km
Die Eiche - ein geschütztes Baumdenkmal
20,7 km
22,7 km
Rastplatz mit unfreiwilligem Kommentar
Antiautoritär ist hier auch nicht erwünscht...bloß weg
22,7 km
23,0 km
24,1 km
Zur Strasse, die Musikgeschichte schrieb
Haus Regenter Strasse 10a
24,5 km
24,6 km
Rechts im Keller war der Proberaum, direkt am Waldrand
Die Regenter Strasse in voller Länge
34,0 km
34,5 km
Wunderschöne Kakteen
Am Seerosenschlatt
Orchideen in Blüte
Seerosenschlatt
Das Seerosenschlatt
34,5 km
44,8 km
Blick zurück aufs Garther Feld mit Windanlagen

Tourenprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Ida Bogø war Fahrrad fahren.

7. Juni 2020

  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Kommentare

  • Ida Bogø

    Biorad 15 Grad wechselhaft mit kräftigen Schauern, mässige Winde von WestEine kleine Tour an einem kleinen Sonntagnachmittag der durch sein wechselhaftes Wetter mit Feuchtanteilen erwarten ließ, dass auf den zu fahrenden Abschnitten nicht zuviel los wäre - und so kam es dann auch.Über Bethen am Urwald Baumweg vorbei führte der Weg über die Brücke der Lethe, bei den Ahlhorner Fischteichen, wo ich dank eines hölzernen Dachs während eines kräftigen Schauers Unterschlupf fand.An den Fischteichen zu sein ist immer ein Vergnügen, was aus meiner Sicht umso größer ist, je weniger man dies mit anderen teilen muss - jedenfalls waren kaum Menschen unterwegs was mir sehr entgegenkam. Neben den schönen An und Aussichten an den Teichen ist es ein akustisches Erlebnis sich dort aufzuhalten: allen Seinszuständen fließenden Wassers kann man lauschen und so ergibt sich auch in dieser Weise ein vielfältiges Bild.Abseits der Fischteiche kommt in das Gebiet der Sager Heide, was von der Autobahn A 29 durchtrennt ist, aber mittels einer Autobahnbrücke überwunden werden kann. Dann weiter auf immer noch ruhigen Wirtschaftswegen an der großen Eiche am Schafstall vorbei nach Sage hinein. Dort hat die Dorfgemeinschaft einen Rast und Spielplatz angelegt mit allerlei bevormundenden Regeln, weshalb ich dort nicht lange verweilen mochte. Dann weiter in Richtung Ahlhorn am beeindruckend angelegten Friedhof der Gefallenen des Commonwealth vorbei zur Regenter Strasse.
    Dort abbiegend bis zum Haus Nummer 10a gefahren bin ich einem Stück Deutscher Musikgeschichte auf die Spur gekommen - mehr dazu erzähle ich in den Highlights.
    Offensichtlich reicht auch ländliche Mondäne und ein Haus am Waldrand, um die Charts der Welt zu stürmen und ist dafür nicht immer die Inspiration hektischen Großstadtlebens vonnöten..Dass das geht sieht man also DA DA DA….
    Nach Ahlhorn hinein die lange Hauptstrasse entlang zeigt sich die kleine Stadt von seiner langweiligen Seite. Da fährt man gerne schnell durch, um dann in Richtung Visbek abzubiegen.
    Aus Ahlhorn raus dann am Flugfeld entlang, auf welchem nicht etwa ungenutzte Flugzeuge sondern die Überproduktionen eines niedersächsischen Autobauers in endlosen Reihen abgestellt sind. Vielleicht als ein Rohstofflager der Zukunft. Auf Höhe der Engelmansbäke schließlich biege ich nach rechts ab, bei der Kokenmühle rein und dann geht es noch einen Kilometer weiter, bis ich am Seerosenschlatt ankomme, einem kleinen Teich, den ich vor über zwei Jahren entdeckte und seither nicht wieder besucht hatte. Und siehe da: es gab Seerosen, wenn auch nur wenige, gelbe Lilien blühten und ein Eisvogel mogelte sich an mir fliegend vorbei - herrlich dort! Wenn nur der Lärm der nahen Autobahn nicht zu hören wäre. Weiter dann auf sandigen Wegen bis ich endlich wieder festen Boden unter den Reifen hatte, dann übers Garther Feld mit seinen großen Windkraftanlagen nach Halen und schließlich durch Höltinghausen zurück zum Ausgangspunkt. War ganz nett.

    • 8. Juni 2020

  • Andreas

    Schön zu sehen, dass Du wieder unterwegs bist. 👍🏼 Liebe Grüße, Andreas

    • 8. Juni 2020

  • Güni

    Du hast mit deinen Toure und Beschreibungen gefehlt.👏👍💖

    • 8. Juni 2020

  • Dieter

    Eine wunderbare Runde um in der idyllischen Natur zu entspannen.👍 Habe versucht auf Deinen Bildern den Eisvogel zu entdecken, leider vergeblich. 😟 Da war er wohl schneller, als Deine Kamera zur Hand 🤔. Habe bisher noch nie das Glück gehabt einen in der Natur zu entdecken. Liebe Grüße nach Cloppenburg!

    • 8. Juni 2020

  • Hermann Bauer

    Moin Moin Ida vielen lieben Dank. Eine wunderbare Reisebeschreibung. Hänge jedes Wort, mit ganzen Verstand, an deinen Text. Lg 🙋‍♂️

    • 8. Juni 2020

  • Sunny3005

    Moin Ida,auch ich freue mich wieder von Dir zu hören und vorallem zu lesen👍 liebe Grüße von der Ostseeküste 🚲🚲 Jutta und Rainer 🌞

    • 8. Juni 2020

  • Ida Bogø

    Ich danke allen Herzenden und Kommentierenden - @Dieter - den Eisvogel zu sehen ist auf keinem meiner Fotos möglich - ihn mit meiner Kamera zu erwischen wäre auch ein Glück, weil mir die nötigen Objektive fehlen... Allerdings ist festzustellen, dass es Populationen an der Soeste, entlang der Lethe und so auch offenbar am Seerosenschlatt gibt, was entlang des Niederunggebietes des Flüsschens Aue liegt de.wikipedia.org/wiki/Aue_(Hunte) und nlwkn.niedersachsen.de/naturschutz/schutzgebiete/die_einzelnen_naturschutzgebiete/naturschutzgebiet-baeken-der-endeler-und-holzhauser-heide-41232.html - nach Ansicht der hier jetzt eingestellten Links hast Du mich auf die Idee gebracht, mich mit der Aue einmal näher zu beschäftigen. Danke Dir und Danke allen für die freundlichen Worte!

    • 9. Juni 2020

  • Söhni 🏃

    Liebe Ida,
    auch ich freue mich wieder mal eine Tour von Dir zu sehen. Habe Deine Art der Tourenbeschreibung schon lange vermisst. Einfach wieder herzerfrischend beschrieben und mit schönen Fotos versehen. Vielen Dank fürs Mitnehmen... 😊👌

    • 9. Juni 2020

  • Assisipilger

    Einfach schön, wieder von dir zu hören, Ida

    • 9. Juni 2020

  • Ida Bogø

    Andreas, Güni, Dieter, Hermann, Sunny, Söhni und Assisipilger - vielen herzlichen Dank!!!

    • 9. Juni 2020

  • DiDo Schropa

    Die lange Wartezeit seit Deiner letzten Tour habe ich so weit wie möglich mit eigenen Unternehmungen zu überbücken versucht. Willkommen zurück!.

    • 9. Juni 2020

  • Ida Bogø

    @DiDo - vielen Dank - entschuldige, aber ich muss lachen - Du publizierst ja doch in einer Regelmäßigkeit, die mir schon allein Respekt abnötigt und dann noch mit derart gehaltvollen, gut lesbaren (selbst)- ironischen Texten, An und Einsichten garniert - fabelhaft! - Ja, ich war etwas aus dem Tritt, wenn man so will - bzw. ich hatte gegen mein Motto: "Augen auf bei der Berufswahl" verstoßen und lief mir zwei Jahre die Seele wund - bis sich meine Arbeitgeber am 17.3. als wirklich so blöde entpuppten, wie ich schon länger zu vermuten Anlass hatte....Und in einer Zeit der Stille, die sich anschloß, habe ich mal eben eine Kündigung formuliert und freundlich eine Tür geschlossen, woraufhin sich eine andere öffnete und ich nun wieder mit dem größten Luxus gesegnet bin: ich habe wieder etwas Zeit.

    • 9. Juni 2020

  • loading

Dir gefällt vielleicht auch