Krombacher hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Heide-Biber-Tour – Waldwandern mit Krombacher

Schwer
07:53
30,1 km
3,8 km/h
240 m
220 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

Start
7,26 km
© OSM

Skulpturenpark

Wander-Highlight

19,8 km
21,0 km
© OSM

Auf den Spuren der Biber

Wander-Highlight (Abschnitt)

21,6 km
22,1 km
© OSM

Heideteich

Wander-Highlight

30,1 km
Ziel

Wegtypen

Wanderweg: 1,11 km
Weg: 25,8 km
Fußweg: 797 m
Nebenstraße: 1,71 km
Straße: 511 m
Bundesstraße: 154 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 544 m
Loser Untergrund: 18,5 km
Kies: 7,48 km
Befestigter Weg: 1,94 km
Asphalt: 676 m
Unbekannt: 890 m

Wetter

Krombacher hat eine Wanderung geplant.

15. Juni 2020

Kommentare

  • Krombacher

    Die schönsten Naturperlen schlummern doch nicht selten in Naturschutzgebieten. Deshalb führt dich diese Tour in die Dübener Heide und einmal quer durchs wunderschöne Hammerbachtal, wo so mancher Wanderer schon einmal den seltenen Anblick eines Bibers genießen durfte. Jedenfalls aber seine durchdachten Bauten. Der Weg zu Ehren der Nager beginnt in Bad Düben. Hier folgst du der Beschilderung Richtung Norden und tauchst kurz darauf ein in den Wald des Naturparks Dübener Heide. Er wechselt sich hier immer wieder mit einer wundervollen Heidelandschaft ab. Eine Weile wanderst du durch das abwechslungsreiche Naturschutzgebiet, dann querst du die L130 und befindest dich schon mittendrin im Hammerbachtal. Augen offen halten, denn hier bauen die knuffigen Nager ihre robusten Burgen. Zwischendrin kommst du an einem ganz anderen Bau, dem Wasserschloss Reinharz mit seinem kleinen See, vorbei. Wieder durch Wald, dann geht es südwärts bis zum Kaiser-Wilhelm-Turm mit spektakulärer Sicht über die Dübener Heide. Danach gelangst du entlang des Moorerlebnisweges nach Bad Schmiedeberg, dem Endpunkt deiner Wanderung. Von hier kannst du per Buslinie 238 wieder zurück nach Bad Düben fahren.

    • 16. Juni 2020

Dir gefällt vielleicht auch