Bereit, das Outdoor-Abenteuer von „Cycling Adventures“ anzuschauen?

Schau, was deine Freunde erleben.

Hoch über dem Estéron

134 km
-- km/h
2 080 m
2 080 m
  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Tourenverlauf

Start
Blick auf Ascros von der Kammstrasse des Col de Vé Gautier
Im Hochtal der Cagne kurz nach Coursegoules
15,6 km
Blick auf Carros-Village - ein "village perché" - und auf die verschneiten Seealpen
19,0 km
Lockeres Einfahren zum Zusammenfluss von Estéron und Var
30,7 km
53,1 km
76,6 km
Durch einen markanten Einschnitt geht es hinunter zum Estéron
86,0 km
Der grüne Estéron bei Roquestéron
99,9 km
101 km
Aus dem Estéron-Tal hinaus Richtung Col des Ferres
104 km
Strasse über den Col des Ferres Richtung Bouyon
117 km
Ein Abstecher nach Coursegoules lohnt sich
118 km
Über den Cagne geht es zum Col de Vence
120 km
Verbindungsstück zwischen dem Hochtal der Cagne und dem Col de Vence
123 km
Auf dem Col de Vence - jetzt geht es nur noch bergab
123 km
124 km
Traumpanorama auf der Abfahrt vom Col de Vence
127 km
Auf der Abfahrt vom Col de Vence
134 km
Ziel

Tourenprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Cycling Adventures war Rennrad fahren.

19. März 2017

  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Kommentare

  • Cycling Adventures

    Wunderschöne Frühlingstour in den Provence Alpes.
    Von Vence geht es 23 Kilometer flach und meist bergab bis zum Zusammenfluss des Estéron mit dem Var. Eine tolle Strecke zum Einfahren mit Ausblicken auf die Côte d'Azur, das Mündungsgebiet des Var bei Nizza und ersten Ausblicken auf die Seealpen und die davorliegenden Villages Perchés.
    Nachdem man den Estéron überquert hat, gewinnt man im Aufstieg nach Bonson erstmal etwas an Höhe - dies bei sehr angenehmen und Frühjahrs-tauglichen Steigungsprozenten. Es folgt eine atemberaubende Strasse hoch zum Col de Vé Gautier. 25 Kilometer fährt man leicht bergauf, sonnenexponiert auf einer Kammstrasse mit grandiosen Ausblicken ins Estéron-Tal. Hier gibt es keinen Verkehr, die Strasse ist teilweise ausgesetzt in den Fels gehauen - traumhaft. Von der unten liegenden Strasse entlang dem Estéron gibt es einige Verbindungsstrassen, so dass man alleine in diesem Tal viele Tourenvarianten zur Verfügung hat. Unsere Route führt nach dem Col de Vé Gautier leicht abfallend zum Col Saint Raphaël, wo man links abbiegt und mit zwei kurzen Gegenanstiegen bis nach Roquésteron fährt. Der Name lässt es erahnen, man befindet sich hier direkt am Estéron, ganz unten im Flusstal. Hier gibt es die rare Gelegenheit, einen Kaffee zu trinken oder eine Kleinigkeit zu essen.
    Die Tour führt dem grün leuchtenden Estéron entlang und langsam, aber stetig gewinnt man wieder an Höhe. Dies ist eine beliebte Strecke bei den zahlreichen Rennradfahrern aus dem Raum Nizza, die hier ganzjährig trainieren können. Nachdem man eine erste Höhenstufe erklommen hat, gelangt man bei Les Ferres auf eine fast flache Höhenstrasse, die abermals atemberaubende Ausblicke ins tief eingeschnittene Estéron-Tal erlaubt. Auf der anderen Talseite erblickt man die bereits gefahrene Strasse zu Col de Vé Gautier. Da man jetzt talauswärts fährt, hat man freie Sicht auf die - im Frühling schneebedeckten - Seealpen. Grandios!
    In Bouyon, dem nächsten etwas grösseren Ort, kann man links mit wenig Höhendifferenz zurück nach Vence fahren. Oder man hält sich rechts Richtung Col de Vence und nimmt einen etwa 10km langen Anstieg unter die Räder. Kurz vor der pittoresken Ortschaft Coursegoules ist der Anstieg geschafft. Der Col de Vence ist noch einige Kilometer entfernt, aber es ist kaum mehr Höhe zu überwinden.
    Nach Coursegoules überquert man den Fluss La Cagne, der hier durch ein karges Hochtal fliesst, sich den Weg durch einen Einschnitt neben dem Col de Vence gebahnt hat und dann bei Cagnes-sur-Mer direkt neben Nizza ins Mittelmeer mündet.
    Die Strasse verabschiedet sich bald vom Fluss, ein kurzer Anstieg muss noch weggedrückt werden und dann befindet man sich auf dem Col de Vence. Spielt das Wetter mit, hat man auf der Abfahrt vom Col de Vence ein Panorama, das seinesgleichen sucht. Man überblickt den Küstenabschnitt zwischen der Côte d'Azur und den Provence Alpes, Nizza, das tiefblaue Mittelmeer und gleichzeitig die schneebedeckten Gipfel der Seealpen. Die Strasse, die vor einem liegt, ist perfekt in die Landschaft integriert. Keine Leitplanken stören das Bild, hier wurde nur mit Stein gearbeitet. Das Gefälle liegt konstant bei etwa 5 Prozent.
    Einen besseren Abschluss einer Traumtour gibt es in keinem Drehbuch.

    • 9. August 2017

  • Cycling Adventures

    Habt ihr Lust, diese Tour mit uns zu fahren?
    cote-azur-provence.cycling-adventures.org

    • 4. November 2017