Daradla hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

55 390 Naab, Charlottenhofer Weihergebiet, Steinberger See (Teil 2)

06:34
52,7 km
8,0 km/h
340 m
280 m
  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Tourenverlauf

Start
8,16 km
8,51 km
11,6 km
Schloßbrauerei Naabeck
Ausblick von Naabeck nach Gögglbach
14,0 km
Eingewachsenes Dorfkreuz
16,1 km
Mulzer Hof - Heidelbeeren und Himbeeren selber pflücken
22,9 km
Wegkreuz - durch meine angelaufene Kamera etwas arg weichgezeichnet
Schloß Fronberg
26,9 km
Wegkreuz
43,6 km
Wegkreuz
52,7 km
Ziel

Tourenprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Daradla war laufen.

19. Juli 2020

  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Kommentare

  • Daradla

    Es sollte mal wieder eine längere Tour werden. Eher flach und mit viel Wasser - es ist ja heiß zur Zeit 😀. Da ist die Naab ein schönes Teilziel und da ich die noch nie weiter als bis Ettmansdorf nach Norden gelaufen bin, kam nun der Entschluss, dort noch weiter zu Laufen. Es reichte dann bis über Fronberg und Lindenlohe hinaus bis in das Gebiet der Charlottenhofer Weiher. Von dort ging es dann zurück über den Steinberger See nach Hause.
    Leider hat die aufzeichnende Uhr nach 5,6 km ihr Unwohlsein bekundet und die Strecke neu gestartet - was zu zwei Teilstrecken bei komoot führt. Auch mir war nicht sooo wohl unterwegs, da es doch sehr heiß war und das kühlende Nass sich immer nur links und rechts von mir, oft unerreichbar hinter Brennesseln und Hecken versteckt, befand. Eine waldreichere Strecke wäre wohl klüger gewesen. Trotz der Hitze hatte ich aber Freude am Lauf - ich blieb halt langsamer als sonst.
    Höllohe
    Wenn man bei Teublitz an die Naab läuft, kommt man kaum an dem Wild- und Freizeitpark Höllohe vorbei. Zur Zeit sind leider keine Ausstellungen geöffnet, aber die Wildgehege und der Spielplatz für Kinder sind trotzdem ein schönes Ziel für Familien und Naturliebhaber.
    Münchshofen
    Der markante, weithin sichtbare "Berg" hat auch ein interessantes Bauwerk aufzuweisen: Das Münchshofener Schloss. Leider schon etwas baufällig und meines Wissens nicht zu begehen, ist es trotzdem ein sehenswertes Ziel.
    "Panoramaweg"
    Zwischen Bubach und Strießendorf führt eine gut befahrene Landstraße, die man als Läufer gerne meiden möchte. Da bietet sich ein parallel dazu führender Waldweg an, der ein ganzes Stück erhöht am Waldrand entlang führt. Für den doch etwas mühsamen, recht steilen aber kurzen Aufstieg wird man mit einem herrlichen Panoramablick über Klardorf belohnt.
    Naabeck
    Hier findet sich eine in der Region recht bekannte und beliebte Brauerei, die "Schlossbrauerei Naabeck". Wer sich das Bier mal munden lassen möchte, hat dazu in dem schon vorher liegenden Ort "Wiefelsdorf" im Brauereigasthof Plank Gelegenheit dazu.
    Naabsiegenhofen
    Hier gibt es den Mulzer Hof, auf dem man Heidelbeeren aber auch Himbeeren pflücken kann. Zur Saison hat das HofCafé und der Hofladen geöffnet.
    Fronberg
    Schon nord-östlich von Schwandorf gelegen hat der kleine Ort ein Schloss zu bieten. Von der Naab-Seite her zeigt es sich dem Besucher in seiner vollen Pracht. Von der Ortsseite aus wird es durch Häuser und Park verdeckt.
    Charlottenhofer Weihergebiet
    Ein riesiges Gebiet, das sich östlich der A93 bis fast nach Wackersdorf hinunter erstreckt. Unzählige Weiher sind dicht an Dicht gepackt, nur durch einen Weg getrennt. Inmitten des Naturschutzgebiets hat sich im Charlottenhof die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz ein Zuhause gefunden.gefunden. Abends sind zur Sommerzeit allerdings viele Mücken zu erwarten. Wer sich für Fischkultur interessiert: Am Östlichen Ende, hin zum Murner See, befindet sich ein Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur, bei dem sowohl die Leser (durch viele Schautafeln) als auch die Kinder (durch Wasserspiele) auf ihre Kosten kommen.
    Geotop Nr. 99
    Nach dem Weihergebiet führt der Weg durch ein wenig ansprechendes Industriegebiet und dann an einem seltsam anmutenden, mit Zaun abgetrenntem Areal entlang. Wer das Areal schon einmal von der gegenüberliegenden Seite genauer inspiziert hat, weiß, dass es sich hier um das Geotop Nr. 99 handelt. Ein Dokument der Bergbaugeschichte, die hier um Wackersdorf ab Mitte des letzten Jahrhunderts eine große Rolle gespielt hat. Dort gegenüber befindet sich auch der Eingang zu einer Aussichtsplattform für das Geotop 99. Daneben ist auch eine Brikettmaschine zu besichtigen aus der Zeit, als hier noch aktiv Braunkohle abgebaut wurde. Weiterhin wissbegierige können auch das dortige Museum besichtigen.
    Steinberger See
    Mich führt der Weg weiter zwischen Knappensee und Steinbergersee an Segelbooten und Badewiesen entlang zum Movin'G'round, einem Erlebnispark für die Familie mit Biergarten. Sonnenuntergänge sind hier besonders schön, da sich der rote Feuerball oft im See widerspiegelt. Hetue macht mich hier eine kurze Stärkung gewappnet für das letzte kleine Stück durch den Wald nach Hause.

    • 20. Juli 2020

Dir gefällt vielleicht auch