Nadine hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Nadine

Etappe 3: Von Weitersfelden nach Unterweißenbach – Johannesweg

Etappe 3: Von Weitersfelden nach Unterweißenbach – Johannesweg

Mittelschwer
04:22
15,0 km
3,4 km/h
390 m
480 m
Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

Start
4,58 km
9,28 km
© OSM

Trinkbrunnen

Wander-Highlight

12,4 km
15,0 km
© OSM

Unterweißenbach

Wander-Highlight

Wegtypen

Wanderweg: 891 m
Weg: 6,68 km
Nebenstraße: 2,01 km
Straße: 5,38 km

Wegbeschaffenheit

Loser Untergrund: 4,58 km
Kies: 463 m
Befestigter Weg: 2,94 km
Asphalt: 3,37 km
Unbekannt: 3,61 km

Wetter

Nadine hat eine Wanderung geplant.

22. Juli 2020

Kommentare

  • Nadine

    Etappe 3 ist mit 15 Kilometern Tagesmarsch heute wieder richtig entspannt. Du startest in Weitersfelsen und wanderst über Wiesen und Waldwege vorbei an der Ortschaft Nadelbach. Vorbei geht es auch an den Bauernhöfen der Silberberger Schnapsbrenner.

    Hier kannst du dir ein edles Tröpfchen von Selbstgebranntem gönnen. Immerhin überwindest du danach bald 300 Höhenmeter beim Aufstieg zum Kammerer Kreuz. Ein wenig Mut und Heiterkeit kann da nicht schaden. Der grandiose Ausblick auf die Alpengipfeln entschädigt dich aber auch so für die Anstrengungen.

    Bevor du stets bergab gehend den Kaltenberger Marktplatz erreichst, führt dich der Johannesweg an der Ursprungskapelle und am Augenbründl vorbei. Zwei weitere Stationen des Weges, die dich zum Innehalten und Kraft tanken einladen. Die Volkssage besagt, dass am Standort der Kapelle einem Hirtenknaben einst die Muttergottes erschienen sei. Atme auch du tief ein, schließe die Augen und sinniere über Gott und die Welt. Vielleicht findest du Antworten auf Fragen, die dich schon lange beschäftigen.

    Über den Kreuzweg mit seinen 14 Steinbloß-Kapellen bergab führt der Weg weiter nach Unterweißenbach, dem Hauptort der Region Mühlviertler Alm – und deinem heutigen Tagesziel. Steinbloß ist übrigens die für das Mühlviertel typische Bauweise. Die Bauwerke sind aus Granitfeldsteinen erbaut. Die größeren Steine blieben unverputzt, dadurch bekamen die Fassaden die typische Optik aus hellen und dunklen Stellen. Der Grund für diese Bauweise war, dass in dieser Gegend der Kalk rar und teuer war und die Bauern somit größere Steine in das Mauerwerk einfügten und diese nicht verputzten. Spannend!

    Auf deinem Weg entdeckst du also nicht nur spirituelle und landschaftliche Schätze, sondern bereicherst dich auch mit kulturellem Wissen. Zufrieden kehrst du in deine Unterkunft ein und belohnst dich mit einem leckeren Essen!

    • 3. Oktober 2020

Nadine

Etappe 3: Von Weitersfelden nach Unterweißenbach – Johannesweg