Rohloffbiker hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Großheubach-Habichstal viele Trails

10:26
75,0 km
7,2 km/h
1 640 m
1 460 m
  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Tourenverlauf

Start
10,5 km
35,6 km
38,1 km
50,3 km
75,0 km
Ziel

Tourenprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Rohloffbiker war mountainbiken.

25. Juli 2020

  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Kommentare

  • Epic-MTB

    Großheubacher Mountainbiker auf Trails im Hochspessart unterwegs
    Die diesjährige Tour führte die Großheubacher Mountainbiker nach Habichsthal, Spessart.
    9 Biker (8 ohne Motorunterstützung) starteten nach dem Teilnehmerfoto und dem Trompetensignalen von Heinz um 08 Uhr an der Großheubacher „Bretzel“. „Links herum“ ging es bei sehr sonnigem Wetter zuerst hoch zum Rosshof, und dann teilweise auf sehr naturnahen Pfaden durch die Felder und Wälder von Klingenberg und Erlenbach, bzw. auf Trails hinunter nach Eschau. Danach bikten wir wieder aufwärts, um dann über einen flowigen Abwärtstrail hinunter nach Hobbach zu gelangen. Entspannt, nur unterbrochen durch die Behebung eines Plattfußes, ging es auf dem Fahrradweg locker bis Heimbuchenthal, um dann steil und später genussvoll auf dem H1 Richtung Eselsweg zu biken. Ein Teilnehmer verlor leider den Anschluss, sodass erst eine letztendlich erfolgreiche Suchaktion gestartet werden musste, bevor das Mittagessen in der Gaststätte Echterspfahl genossen werden konnte. Danach bikten wir auf einem Pfad Richtung A 3. Der Guide geriet dabei kurz auf Abwegen, bzw. wurde von einem Baumstumpf jäh gestoppt. Deshalb musste auch in „Pauls Feldschmiede“ sein vorderes Laufrad wieder an Ort und Stelle gerichtet werden. Durch Weibersbrunn und an Rothenbuch und Bomigsee vorbei erreichten wir über einen weiteren wunderbaren Abwärtstrail das Hafenlohrtal. Nun mussten wir sehr steil bergauf, was letztendlich für alle schieben bedeutete, um den höchsten Punkt der Tour (530 m über Null) zu erklimmen. Durch weitere kaum benutzte Wege ging es hinunter nach Neuhütten. Die Bahnlinie Aschaffenburg-Würzburg wurde auf einem Fahrradweg unterquert und vorbei am Heigenbrückener Kletterpark ging es nochmals steil hoch und anschließend wieder abwärts zu unserem Ziel, der Gaststätte „Zur frischen Quelle“. Wir hatten 75 km und 1750 Höhenmeter hinter uns. Wir konnten dann frisch geduscht zusammen leckere Gerichte (manche packten ihre Portionen nicht) und Getränke genießen.
    Unser besonderer Dank gilt Mario Teufel für die Routenplanung (wir waren auf vielen für uns unbekannte Trails unterwegs) und die Führung, Klaus-Peter Balles für die Organisation der Unterkünfte, Meinolf Rüsing und Tanja Dahlbüdding für den Transport des Gepäcks.

    • 5. August 2020