Cycling Adventures hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

oder
Mit E-Mail registrieren

Hart an der Landesgrenze

145 km
-- km/h
2 560 m
2 550 m

Tourenverlauf

Start
25,1 km
Eines der verlassenen Zollhäuser
32,4 km
Im Clos du Doubs
38,2 km
Blick auf Saint-Ursanne, wunderschön gelegen am Doubs
40,2 km
Saint-Ursanne lädt zur Kaffeepause ein
Noch ein Blick auf Saint-Ursanne
48,7 km
Anspruchsvoller Anstieg zum Col de la Croix
92,9 km
92,9 km
Mittagspause in Saint-Hippolyte
Nette Details in Saint-Hippolyte
114 km
Im steilsten Abschnitt der Tour
118 km
Blick über die Jura-Plateaus der Franche-Comté
140 km
140 km
Schlussabfahrt in die Corniche de Goumois
142 km
Zieleinfahrt in Goumois
145 km
Ziel

Höhenprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Geschwindigkeitsprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Gemacht von Cycling Adventures

16.06.2017

Kommentare

  • Cycling Adventures

    Auf dieser Runde sollte man unbedingt Schweizer Franken und Euro dabei haben. Die Tour folgt auf der ersten Hälfte dem Verlauf des Doubs, der in diesem Abschnitt die Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz markiert. Bei der Fahrt über diverse Anstiege aus dem Doubstal überquert man einige Male die Landes- und damit auch die Währungsgrenze.
    Doch der Reihe nach: Aus Goumois gibt es ja nur den Weg nach oben. Die Fahrt nach Fessevillers ist die leichteste der vier Varianten aus dem Doubstal. Sie führt auf ein schönes Hochplateau, das ein landschaftlich völlig anderes Gesicht zeigt als das tief in die Kalkfelsen eingeschnittene Doubstal bei Goumois.
    Über teilweise einspurige und praktisch verkehrsfreie Strassen führt die Tour über den "Clos du Doubs", einen Bergrücken der zu drei Seiten vom Doubs umschlossen wird. Dementsprechend hat man in erhöhter Lage traumhafte Ausblicke über weite Teile des französischen und schweizer Jura.
    Man muss ganz genau hinschauen, wenn man bemerken will, dass man die Grenze von Frankreich zur Schweiz überquert. Am besten erkennt man es an den einsam stehenden Häusern, die früher als Zollhäuser gedient haben.
    Eine temporeiche Abfahrt hinunter zum Doubs führt nach Saint-Ursanne am nordöstlichen Ende des Clos du Doubs. In dem hübschen Ort gibt es einige Gelegenheiten, etwas Ballast in Form von ein paar Schweizer Franken für einen Kaffee loszuwerden.
    Etwas Gewicht loszuwerden, ist ein guter Plan, denn direkt aus dem Ort geht es hoch zum Col de la Croix. Der ist zwar kurz, weist aber richtig böse und steile Abschnitte auf. Der Pass führt Richtung Porrentruy, dem Hauptort der Ajoie. Doch noch vor der Ortschaft zweigt man links ab, um abermals über die soeben bezwungene Hügelkette zurück an den Doubs zu fahren. Diesmal ist der Col de Montvoie fällig, eine wunderschöne Fahrt mit deutlich angenehmerer Steigung, die auch erlaubt, die Schönheit der Region zu geniessen. Der Pass führt wieder zurück auf französisches Territorium und in einer langgezogenen, mit schönen Ausblicken garnierten Abfahrt landet man bei Glère am Doubs. Diesem folgt man noch etwa 15 Kilometer und landet in Saint-Hippolyte, wo sich ein ausgedehnter Stopp anbietet, diemal zu Lasten des Euro-Kontos.
    Bei Saint-Hippolyte fliesst der Dessoubre in den Doubs. Die Tour führt nun weiter flach durch dieses schöne Flusstal von der Einmündung in den Doubs flussaufwärts in südwestliche Richtung. Links und rechts gibt es immer wieder Abzweigungen, die erahnen lassen, wie gross die Tourenvielfalt im Jura allgemein und rund um Saint-Hippolyte im Speziellen ist. Auf dieser Runde fällt die Wahl auf einen kleinen und recht versteckten Anstieg aus dem Dessoubretal. Es ist sicher eine der anspruchsvollsten Varianten. Man umrundet hier den Mont de Vougney und steigt auf kurzer Strecke auf das Hochplateau von Maîche. Dabei werden Steigungsspitzen von 15 Prozent erreicht. Es lohnt sich, denn die kleine und verlassene Strasse bietet schöne Ausblicke. Wem das zu steil ist, der findet zahlreiche Alternativen um aus dem Dessoubretal in den wichtigen Ort Maîche zu gelangen.
    Ab Maîche geht es wellig über das Hochplateau bis Damprichard, wo ein kurzer Anstieg zum Col de la Vierge beginnt. Nach dem Col gibt es zum Abschluss eine lange und herrliche Abfahrt durch die Corniche de Goumois bis hinunter ans Ziel am Doubs.

    • 07.10.2017

  • Cycling Adventures

    Hast Du Lust diese oder andere Touren im Jura zu fahren und einen tollen Urlaub zu erleben? Mehr dazu unter jura.cycling-adventures.org

    • 25.11.2017

Dir gefällt vielleicht auch

Wandern in der Schweiz
Wander-Collection by
komoot
Laufstrecken in der Schweiz
Lauf-Collection by
komoot
Bergtouren in der Schweiz
Bergtour-Collection by
komoot
Mountainbike-Touren in der Schweiz
Mountainbike-Collection by
komoot
Rennradtouren in der Schweiz
Rennrad-Collection by
komoot
Radtouren in der Schweiz
Fahrrad-Collection by
komoot
Die schönsten Schluchten der Schweiz
Wander-Collection von
komoot
Bikeparks in der Schweiz
Mountainbike-Collection von
komoot