Franz hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Heibach_Schlüsselberg_Ommerborn_Kurtenbach_Mittelsteinbach_Untersteinbach

01:56
9,22 km
4,8 km/h
230 m
220 m
  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Tourenverlauf

55 m
Wildgehege Heibach
Blick auf Heibach
Blick Richtung Hammen
Blick Richtung Hartegasse
Blick Richtung Ohl
Blick zurück nach Heibach
Weg nach Schlüsselberg
Blick Richtung Löhsüng
Schlüsselberg
Bei Schlüsselberg
417 m
936 m
In Schlüsselberg
In Schlüsselberg N51.045872 E7.363755
Schlüsselberg Nr. 43
2,25 km
Weg nach Ommerborn
3,63 km
Blick Richtung Neuenhaus
Blick Richtung Obersteinbach
N51.0523869 E7.339527
Blick Richtung Hollinden
Blick Richtung Ommerborn
Ommerborn
Blick Richtung Delling
Kapelle St. Johannes der Täufer
Kapelle
Kloster Ommerborn GmbH
3,72 km
3,85 km
4,55 km
5,13 km
Bei Ommerborn
Gedenkstein bei Ommerborn
Ommerborn
Ommerborn
5,99 km
Weg nach Kurtenbach
Kurtenbach Nr. 16
6,69 km
6,69 km
Blick Richtung Mittelsteinbach
Blick Zurück nach Kurtenbach
Blick Richtung Oberkotten
7,51 km
In Mittelsteinbach
Mittelsteinbach
Am Ortsausgang Mittelsteinbach
Untersteinbach
Blick Richtung Heibach
Untersteinbach
9,10 km
Zurück in Heibach
9,22 km

Tourenprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Franz war wandern.

18. August 2020

  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Kommentare

  • Franz

    Die Rundweg startet in Heibach, einem Ortsteil der Gemeinde Lindlar. Heibach wurde erstmals im Jahr 1487 als Heibach (= Heidbach) urkundlich erwähnt. Der Weg führt nach Schlüsselberg, in ein Seitental der Lindlarer Sülz, und über den Vogelberg Richtung Ommerborn. Eine Sehenswürdigkeit am Wegesrand ist ein Freiluft-Altar, der vor allem für die jährliche Fronleichnamsprozession genutzt wird.
    Die Keimzelle von Ommerborn ist der Hof Ommerborn, der erstmals 1470 urkundlich erwähnt wurde. Die kleine, 1849 errichtetete Kapelle die St. Johannes dem Täufer gewidmet ist , hat ihre Tür für Besucher geöffnet.
    Über Kurtenbach, den Ort der 1435 erstmals mit der Bezeichnung „Curtenbech“ genannt wird, führt der Weg nach Mittelsteinbach, dem Ort der nordwestlich von Lindlar an der Landesstraße 129 liegt, und 1318 das erste Mal urkundlich als Stenbeche erwähnt wurde.
    In Untersteinbach stand früher die Burg Steinbach, von der das Amt Steinbach im Herzogtum Berg verwaltet wurde. Die Burg verfiel jedoch und die letzten Mauerreste wurden 1962 entfernt. Bergab führt der Weg zurück nach Heimbach.
    START/ZIEL
    Heimbach
    Ich habe auf einer Wiese geparkt.
    Für das Navi: N51.039410 E7.365216
    SCHWIERIGKEITSTYP
    Mittel
    WEGEOBERFLÄCHE
    Hauptsächlich verkehrsarme Wirtschftswege. (Teer)
    Über den Vogelberg Waldwege.
    KARTE
    Wanderkarte Bergisches Land
    Karte 2: Nordwesten
    Herausgeber Das Bergische. Vertrieb: Bücken & Sülzer.
    FAZIT
    Wer keine Abneigung gegen Wirtschaftswege und Teerstraßen hat, kann schöne Fernsichten und die Sehenswürdigkeiten der kleinen Ortschaften genießen.

    • 18. August 2020

Dir gefällt vielleicht auch

8 Wochenendtouren im Bergischen Land
Wander-Collection von
komoot
Talsperren im Bergischen Land
Wander-Collection von
komoot
11 Etappen auf dem Kölnpfad
Wander-Collection von
komoot
Der Bergische Weg
Wander-Collection von
komoot
Radeln für Genießer – Auf Bahntrassen durchs Bergische Land
Fahrrad-Collection von
einfach bergisch radeln
Auf dem Wupperweg durchs Bergische Land
Wander-Collection von
komoot
Ready for Adventure: Bikepacking durchs Sauerland
Mountainbike-Collection von
adidas Five Ten
Pure Wanderlust – Tagestouren im Sauerland
Wander-Collection von
Sauerland Tourismus
Ruhrpott Express – knackige Feierabendrunden
Mountainbike-Collection von
komoot