Cycling Adventures hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

2 Seen und Cols ohne Ende

07:04
121 km
17,1 km/h
2 730 m
2 720 m

Tourenverlauf

Start
Auf der Route des Cretes
Am Col du Bramont
Cimetière du Wettstein
Blick vom Col du Wettstein
Blick über das Munstertal
Herrlicher Panoramablick Richtung Süden
Auffahrt zum Col du Wettstein
Die Weite der Route des Cretes
Blick auf den Lac Blanc
Durch die verwunschenen Wälder der Vogesen
11,8 km
34,5 km
34,8 km
121 km
Ziel

Tourenprofil

Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Keine Auswahl

Cycling Adventures war Rennrad fahren.

11. November 2017

Kommentare

  • Cycling Adventures

    Von unserem Standort in Munster, dem Hotel Verte Vallée, rollen wir uns auf der Straße Richtung Col de La Schlucht bei leichter Steigung die ersten Kilometer gemütlich ein. Nach ein paar Kilometern könnten wir in Stosswihr einige Meter Hauptstraße umfahren, allerdings ist hier die Straße gepflastert, sodass ich die Hauptstraße vorziehe.
    Nach 6 km und 200 hm biegen wir rechts Richtung Col du Wettstein ab. Auf einer moderaten Steigung haben wir fast ständig entweder den Vogesen-Hauptkamm oder das Munstertal mit dem dahinter liegenden Petit Ballon vor Augen und überwinden so den Weg zum ersten Pass ganz beiläufig mit herrlichem Panorama.
    Oben angekommen finden wir kurz hinter dem Col einen Soldatenfriedhof, der an den ersten Weltkrieg erinnert, als hier die Front zwischen Deutschland und Frankreich verlief.
    Weiter geht es geradeaus Richtung Les Lacs. Nach einer kurzen Zwischenabfahrt beginnen wir die Steigung Richtung Col du Calvaire. Etwa 2 km vor dem Col passieren wir den Lac Blanc, einen Stausee, der zu einem kurzen Fotostop einlädt.
    Variante: Wer noch ein paar Höhenmeter draufpacken möchte, kann über eine wunderschöne Strecke auf kleinsten Straßen und mit teilweise 18 Prozent Steigung den Lac Noir in die Tour einbauen. Etwa bei Kilometer 13 geht es scharf links von der Straße ab und über eine weiter oben für den Durchgangsverkehr gesperrte Straße zum Lac Noir. Von dort über die Zufahrtsstraße zurück auf unsere Route.
    Am Col du Calvaire (eine Skistation) angekommen, biegen wir links ab Richtung Col de la Schlucht und befahren jetzt einen Teil der bekannten Routes de Cretes. Nach etwa 22 km durch welliges Terrain, teilweise im Wald, teilweise zwischen Wiesen, und einer flachen Abfahrt erreichen wir den Col de la Schlucht. Als wichtiger Pass zum Durchqueren der Vogesen ist das kein Platz zum Aufenthalt. Deshalb geht es gleich weiter Richtung Epinal auf der Hauptstraße, die wir aber nach etwa 2 km gleich wieder verlassen, um uns in einer langen Abfahrt mit kleiner Zwischensteigung Kraft für den nächsten Anstieg zu holen.
    Entlang des Tals der Moselotte, wieder an einer Skistation vorbei, geht es nun erst über ein kleines Sträßchen, später dann über die Hauptstraße teilweise mit zweistelliger Steigungszahl zum ersten Mal heute zum Col du Bramont. Hier biegen wir rechts ab auf ein Waldsträßchen über teilweise etwas ruppigen Asphalt hoch zum Col de la Vierge. Weiter im Wald geht es nach einer kleinen Zwischenabfahrt hoch zum Grand Ventron. Hier öffnet sich der Wald und man hat einen traumhaften Blick in Richtung Westen. Zudem befindet sich hier eine Hütte und es bietet sich eine Rast an.
    Nun geht es lange bergab, immer noch auf einem Waldsträßchen - hier ist Vorsicht geboten, da der Asphalt hier und da schon ausgeschlagen ist. Im Tal angekommen wird die Straße entlang eines idyllisch gelegen Baches wieder besser, so dass man es auch wieder schneller rollen lassen kann.
    An der Hauptstraße biegen wir links ab und verlassen das Tal Richtung Col d´Oderen. Nach etwa 100 hm Aufstieg erwartet uns eine traumhafte Abfahrt auf frischem Asphalt nach Kruth ins Thurtal.
    In Kruth biegen wir links ab Richtung Wildenstein. Wir passieren nun einen weiteren See, den Lac de Kruth-Wildenstein wo man auch sehr schön einkehren kann.
    Von Wildenstein aus befahren wir den Col du Bramont heute zum zweiten Mal, allerdings von der anderen Seite, die meiner Meinung nach die Schönere ist.
    Über wunderschön gelegene Serpentinen geht es mit moderater Steigung zum Col du Bramont. Nach einer kurzen Zwischenabfahrt fahren wir rechts ab. Hier wird die Steigung etwas bissig und wir erreichen zum zweiten mal die Routes des Cretes, allerdings diesmal den spektakulären Teil.
    Während es auf etwa 10 km auf und ab geht, genießen wir immer wieder grandiose Ausblicke in alle Richtungen. Bei schönem Wetter und wenig Verkehr ist das ein Traum!
    Leider müssen wir die Routes des Cretes wieder verlassen und biegen nach 10 km links ab, hier ist Munster bereits angeschrieben.
    Wir nähern uns dem höchsten Punkt unserer Runde, dem 1280 Meter hohen Breitfirst.
    Jetzt ist das meiste geschafft und es geht fast nur noch bergab. Wir nehmen noch den Col du Platzerwasel unter die Räder und fahren über eine steile Abfahrt hinunter ins Tal der Fecht.
    Variante: Wer immer noch nicht genug hat, biegt kurz vor Sondernach scharf rechts ab und fährt nochmals etwa 500 hm über den Petit Ballon.
    Im Fechttal rollen wir nun gemütlich zurück zu unserem Ausgangspunkt in Munster.
    Mit rund 120 km und etwa 2500 hm ist das eine anspruchsvolle Tour. Es ist eine Tour, die für jeden Rennradler etwas bietet: Moderate Anstiege mit traumhaften Ausblicken, bissige Rampen auf engen Waldsträßchen, rollen entlang der weitflächig-offenen Route des Cretes und herrliche Abfahrten. Für mich persönlich ist diese Runde eine der schönsten, die ich bisher in den Vogesen gefahren bin.

    • 11. November 2017

  • Cycling Adventures

    Hast Du Lust diese oder andere Touren in den Vogesen mit uns zu fahren? Dann schau doch mal auf unsere Rennradreise, "Alltagsflucht in die Vogesen" unter vogesen.cycling-adventures.org

    • 14. November 2017

Dir gefällt vielleicht auch