Tirol hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Zu den Eulenwiesen – Herbstwanderungen in Tirol

Mittelschwer
04:36
15,2 km
3,3 km/h
300 m
930 m
Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

Tourenverlauf

Start
996 m
© OSM

Ochsenhütte

Wander-Highlight

6,43 km
© OSM

Eulenwiesen

Wander-Highlight (Abschnitt)

11,3 km
© OSM

Gleinserhof Almhütte

Wander-Highlight

15,2 km
Ziel

Wegtypen

Wanderweg: < 100 m
Weg: 13,7 km
Nebenstraße: 1,15 km
Off-Grid (unbekannt): 261 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 2,34 km
Loser Untergrund: 1,40 km
Kies: 8,83 km
Befestigter Weg: 584 m
Asphalt: 468 m
Unbekannt: 1,56 km

Nützliche Tipps

  • Enthält einen Off-grid Abschnitt

    Navigationsanweisungen eventuell eingeschränkt.

Wetter

Tirol hat eine Wanderung geplant.

2. September 2020

Kommentare

  • Tirol

    Eulenwiesen – das ist nicht nur ein einprägsamer Name, sondern auch ein beeindruckendes Naturschauspiel. Besonders im Herbst, denn da färben sich die dort heimischen Lärchen in wunderbares Gold. Wo du das Ganze findest? Am Nordfuß der Serles. Und so kommst du hin:

    Die Tour beginnt mit einer entspannten Schwebereise zur Bergstation Koppeneck der Serlesbahn. Zwischen dem Restaurant und den Serlesseen erspähst du einen Weg, dem du bis zur Ochsenhütte folgst. Du biegst ab und ein Pfad führt dich hinein in dichten Wald bis du schließlich wieder auf einem Forstweg landest. Eine Weile folgst du ihm – dann werden sie auch schon angekündigt, die Eulenwiesen. Es geht scharf rechts ab und etwas bergauf. Ein wunderbarer Lärchenwald nimmt dich in Empfang und führt dich bis zum Ausgangspunkt auf den bunten Wiesen. Hier angekommen, kannst du dich gerne für eine Pause niederlassen und dabei die Aussicht genießen. So ein Schauspiel findet man nicht jeden Tag.

    Zurück geht es erst über denselben Weg, dann über Gleins und Mieders zur Talstation der Serlesbahn. Alternativ kannst du aber auch über denselben Weg zurück zur Bergstation wandern und dich ins Tal hinunter „fliegen“ lassen.

    • 4. September 2020