Oberpfälzer Wald hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Etappe 4: Von Bärnau nach Georgenberg – der Nurtschweg

Schwer
05:10
18,4 km
3,6 km/h
380 m
370 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

Tourenverlauf

Start
3,90 km
9,40 km
© OSM

Kreuzstein

Wander-Highlight

10,8 km
© OSM

Aussichtsturm Havran

Wander-Highlight

12,7 km
© OSM

Schellenberg Burgruine

Wander-Highlight

15,5 km
© OSM

Alte Mühle Gehenhammer

Wander-Highlight

18,4 km
Ziel

Wegtypen

Bergwanderweg: 164 m
Wanderweg: 6,67 km
Weg: 10,1 km
Nebenstraße: 1,46 km
Straße: < 100 m

Wegbeschaffenheit

Alpines Gelände: < 100 m
Naturbelassen: 9,24 km
Loser Untergrund: 627 m
Kies: 6,54 km
Befestigter Weg: < 100 m
Asphalt: 1,85 km
Unbekannt: < 100 m

Wetter

Oberpfälzer Wald hat eine Wanderung geplant.

2. September 2020

Kommentare

  • Oberpfälzer Wald

    Auf der vierten Etappe genießt du wieder die Essenz der Oberpfälzer Natur: Der Nurtschweg führt dich zwischen Bäumen durch eine Landschaft, in der die nächsten Orte weit entfernt scheinen. Nur die ersten zwei Kilometer verlaufen über Felder.


    Im Wald kommst du bald an einer urigen Blockhütte vorbei, die mit gemütlichen Bänken und Tischen zu einem zweiten Frühstück einlädt. Anschließend passierst du die Silberhütte, woraufhin du bald zum Kreuzstein, einer alten Grenzmarkierung gelangst. Hier kannst du ein Stück auf der Grenze entlanggehen oder – noch besser – du machst einen kurzen Abstecher nach Tschechien. Auf dem Havran, zu Deutsch „Großer Rabenberg“, steht ein Aussichtsturm, von dem du einem herrlichen Blick über den Wald hast.


    Im weiteren Verlauf des Weges erwarten dich rund um den Schellenberg beeindruckende Felsen, die sich hoch in den Himmel türmen. Auf einem solchen Felsen thront eine Burgruine mit einer Aussichtsplattform. Weiter geht es durch den Wald. Zum Abschluss deiner Etappe kannst du dir in der Alten Mühle Gehenhammer noch eine zünftige Brotzeit schmecken lassen. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Etappenziel.


    In Georgenberg selbst kannst du nicht übernachten. Wenn du aber noch ein Stück weiter auf dem Nurtschweg gehst, kommst du nach Hinterbrünst, wo es ein Hotel und eine Pension gibt. Oder du entscheidest dich für einen anderen Gastgeber in der Umgebung, der dich am Etappenziel abholt und am nächsten Morgen wieder dorthin bringt.

    • 3. September 2020

Dir gefällt vielleicht auch