komoot hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Bahntrassen-Radwege im Ruhrgebiet – Nordbahn-Trasse Wuppertal

Mittelschwer
01:25
22,5 km
15,8 km/h
230 m
310 m
Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

Start
962 m
© OSM

Schee Tunnel

Fahrrad-Highlight (Abschnitt)

4,72 km
© OSM

Tiefer Einschnitt

Fahrrad-Highlight (Abschnitt)

7,85 km
© OSM

Bahnhof Wichlinghausen

Fahrrad-Highlight

8,79 km
© OSM

Bartholomäusviadukt

Fahrrad-Highlight

11,4 km
13,7 km
14,7 km
© OSM
19,6 km
21,1 km
22,5 km
Ziel

Wegtypen

Singletrail: 7,10 km
Weg: < 100 m
Zufahrtsweg: < 100 m
Fahrradweg: 14,5 km
Nebenstraße: 809 m
Straße: < 100 m

Wegbeschaffenheit

Loser Untergrund: 798 m
Pflaster: 349 m
Straßenbelag: 6,22 km
Asphalt: 14,4 km
Unbekannt: 798 m

Wetter

komoot hat eine Fahrradtour geplant.

13. Februar 2018

Kommentare

  • komoot

    Die Nordbahntrasse ist eines der absoluten Highlights in Sachen Bahntrassen-Radwege. Sie schafft über rund 23 Kilometer eine nahezu auto- und kreuzungsfreie sowie flache Verbindung der Wuppertaler Stadtteile Vohwinkel, Elberfeld und Barmen. Vor allem aber ist ihr spektakulärer Streckenverlauf über den Dächern der Stadt absolut sehenswert und entlang der Strecke reihen sich die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten aneinander.Die Nordbahntrasse war ein Mammutprojekt, das in einer einzigartigen Art und Weise vom gemeinnützigen Verein Wuppertalbewegung e.V. vorangetrieben wurde und durch Fördergelder aber auch viele private Spenden und Eigeninitiative verwirklicht wurde. Über 70 Schulen, Unternehmen und Einzelpersonen sind als Trassenpaten an der Pflege der Trasse beteiligt. 2015 erhielt die Nordbahntrasse den Deutschen Fahrradpreis in der Kategorie Infrastruktur.Ein besonderes Highlight der Strecke sind die fünf Tunnel und mehrere Viadukte, die dir einen spektakulären Ausblick auf die Stadt Wuppertal erlauben. Am Bahnhof Loh wurde ein Stück Gleisstrecke erhalten, hier werden im Sommer Draisinenfahrten angeboten. Mittlerweile gibt es entlang der Strecke ein reichhaltiges gastronomisches Angebot. Die gemeinnützige Wichernhaus GmbH unterhält das Café Nordbahntrasse und im Kultur-Netzwerk Utopiastadt im alten Mirker Bahnhof kann man nicht nur im Café Hutmacher verweilen, sondern kulturelle Veranstaltungen und Ateliers besuchen, die offene Werkstadt oder sogar einen Co-Working-Space nutzen. Der Bahnhof Mirke ist auch ein Stopp der regelmäßig stattfindenden Critical Mass Wuppertal, einer Art Fahrrad-Demo quer durch die Stadt. Eine interessante Ergänzung, falls du Lust auf eine alternative Radtour hast. Infos dazu findest du hier: cmwpt.wordpress.comSelbst ein Fahrradverleih sowie eine Do-it-yourself Fahrradwerkstatt sind mittlerweile Teil des Angebotes entlang der Strecke. Ein absolutes Must-See in Wuppertal ist ohne jeden Zweifel die weltbekannte Wuppertaler Schwebebahn, die du am westlichen Ende der Trasse in Vohwinkel sehen und, wenn du magst, auch direkt ausprobieren kannst. Darüber hinaus lohnt es, hier und da einen Abstecher von der Trasse zu unternehmen. Wuppertaler Highlights sind beispielsweise der Zoo, der Skulpturenpark aber auch die attraktive Innenstadt. Das Louisenviertel lädt im Sommer mit seinen Bars und Biergärten ein, die Radtour entspannt ausklingen zu lassen.Alle Infos zur Trasse, ihren Highlights und nahegelegenen Attraktionen findest du hier: nordbahntrasse.de

    • 1. Dezember 2017

  • Nockemann

    Als schwer würde ich nur viele Abstecher ins Tal ansehen, die Trasse selbst finde ich angenehm zu fahren

    • 28. Dezember 2017

  • komoot

    Hallo Nockemann, vielen Dank für den Hinweis, wir haben das überprüft und gemerkt, dass ein Singletrail falsch getagged war. Die Daten sind jetzt geändert, der Import kann allerdings noch etwas dauern. Danach sollte die Tour nicht mehr "schwer" sein.

    • 4. Januar 2018

  • DiDo Schropa

    An heißen Tagen für den Schee-Tunnel eine Jacke dabei zu haben, ist keine schlechte Idee.

    • 30. Oktober 2018

  • Matthias

    Die Tour ist zwar als mittelschwer gekennzeichnet - das Höhenprofil scheint aber die Tunnel nicht zu berücksichtigen. Da auf der gesamten Strecke früher Züge fuhren ist die Steigung minimal und die Tour daher eher einfach. Außerdem ist fast der gesamte Verlauf asphaltiert.

    • 20. August 2019

  • DiDo Schropa

    Das Höhenprofil ist in der Tat fehlerhaft, weil es so tut, als fahre man über die Berge statt durch die Tunnel. Die Trasse liegt komplett im Wuppertaler Stadtgebiet, damit also im Bergischen Land und NICHT im Ruhrgebiet.
    Die Bergischen Bahntrassenwege unter Einschluss u.a. von Niederbergtrasse, Korkenziehertrasse, Balkantrasse sowie der Oberen Aggertrasse Gummersbach-Olpe würden eine eigene Kollektion rechtfertigen. Dafür fehlen im Ruhrgbeit ein paarTrassen wi die Kombination aus HOAG-Trasse/Grüner Pfad. der Verknpüfung von Erzbhantrasse-Ewald-Trasse und "Allee des Wandels" sowie Wege im Kreis Unna (Max-von-der-Gün-Weg/Klöcknertrasse).

    • 9. Dezember 2019

  • DiDo Schropa

    Zu den vielfälitgen Kombinationsmöglichkeiten der Bahntrassenwege "im Herzen von NRW" vgl. nur beispielhaft:
    Wuppertal-Herten mit 70 km Bahntrassen auf 84 km Gesamtstrecke komoot.de/tour/70534664?ref=wtd
    Von Mülheim über RS1, Grugatrasse, Ruhr, Hattingen, Kohlenbahn Schee-Silschede, Elbschetrasse und Rheinischen Esel nach Dortmund, 50 von 70 km Bahntrassenweg siehe komoot.de/tour/76785322?ref=wtd

    • 9. Dezember 2019

  • Hape

    Die Entfernung von der westl. Grenze (Hagen-Haspe) bis zum Anfang Schee beträgt ca. 15 Km

    • 26. Mai 2020

  • DiDo Schropa

    Die fehlerhafte Zuordnung zum "Ruhrgebiet" statt korrekt "Bergisches Land" ist immer noch nicht korrigiert, Schämt Euch komoot; Eure Nutzer haben es besser verdient. "Mittelschwer" ist auch geprahlt, "Ultraleicht" wäre richtig.

    • 1. Juni 2020