Franz hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Von der Margarethenhöhe auf die Löwenburg

01:33
6,75 km
4,4 km/h
200 m
190 m
  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Tourenverlauf

Start
Mein Tourenplan 19.09.2020
118 m
Margarethenhof an der Löwenburger Straße
Mirbesbach
Lohrbergquelle
Weg zum Nasse-Denkmal
Trachytbruch
Trachytbruch
Nasse-Platz
Nasse-Denkmal
315 m
920 m
1,35 km
Weg zum Erpelntalskopf
N50.669994 E7.245733
Blick vom Erpentalskopf Richtung Königswinter
Blick Richtung Rhöndorf
Blick Richtung Bad Honnef
Blick vom Erpentalskopf Richtung Bondorf
Richtung Lohrbergrundweg
Denkmal Günther Leonhardt
Am Lohrbergrundweg
1,67 km
2,26 km
2,50 km
Löwenburger Obstwiese
Löwenburger Hof
Richtung Löwenburg
Zur Löwenburg
Ruine Löwenburg
Blick Richtung Hövel und Ittenbach
Blick Richtung Einsiedlerskopf (296 m)
Blick Richtung Poßberg (375 m)
Ruine Löwenburg
Ruine Löwenburg
Blick Richtung Rolandseck
Blick Richtung Selhof und Bad Honnef
Blick Richtung Rheinbreitbach
Blick Richtung Bad Honnef
Blick Richtung Rommersdorf
Löwenburg N50.664044 E7.250316 Höhe 455 m
Zugewachsen
Blick Richtung Aegidienberg
Zurück am Löwenburger Hof
Löwenburger Obstwiesen
3,95 km
4,85 km
4,87 km
6,19 km
Löwenburger Straße 9
Kein Trinkwasser
Löwenburger Straße 11
Forsthaus Lohrberg
6,29 km
6,75 km
Ziel

Tourenprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Geschwindigkeitsprofil

Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen
Keine Auswahl

Franz war wandern.

19. September 2020

  • Eine Kopie dieser Tour speichern

Kommentare

  • Franz

    Hat der Drachenfels auch den vielleicht berühmteren Blick auf das Rheintal, so hat die Löwenburg auf jeden Fall den weiteren. Das entschädigt für den Aufstieg. Von der Margarentenhöhe folgt man der "Löwenburger Straße", wandert mit dem Rheinhöhenweg nach rechts. Es geht im Wald vorüber an der Lohrbergquelle bis zum Gedenkstein am Nasseplatz , der an den 1906 verstorbenen Oberpräsidenten erinnert. Gegenüber dem Nasseplatz ist der eingang zu einem Felsrund aus Trachyl, einem jüngeren Ergußstein. Es geht weiterhin bergauf durch Fichten und Buchen durch ein paar Kehren bis zum Erpeltalskof. Von hier sieht man den Drachenfels mi der Ruine, und den Rhein, aber nur in Bruchstücken weil ihn vorgelagerte Berge überragen. Dadurch entsteht der Eindruck eines Dreiseenblickes. Weiter geht es auf dem Rheinhöhenweg, an den Felsen der Merkenshöhe vorbei bis zur Streuobstwiese am "Löwenburger Hof", dem alten Wirtschaftshof der Löwenburg. Der Weg nach oben führt um den halben Berg herum. Die Burgruine, die man dann erreicht vermittelt einem die Vorstellung von der einstigen Bedeutung dieser Anlage. Am höchsten Punkt, 455 Meter hoch, steht um ein Eiche eine Sitzgruppe aus Holz. Der Ausblick auf das Rheintal ist eine optische Wucht. Dann steigt man ab wie man gekommen ist. Vorbei am "Löwenburger Hof", im Bogen um die Streuobstwiesen nach rechts auf die Löwenburger Straße. Man passiert das Forsthaus Lohrberg, und folgt der Straße zurück zum Ausgangspunkt, der Margaretenhöhe.
    START / ZIEL
    Kostenpflichtiger Parkplatz Margarethenhöhe
    Gebühr: Tagesgebühr 3 Euro
    Für das Navi. N50.676546 E7.248696
    EINKEHR
    Löwenburger Hof
    Tel. 02223-244
    loewenburger-hof.de
    LITERATUR
    Rund um Köln
    Autor: Peter Squentz
    J.B. Bachem Verlag
    AUSKUNFT
    naturpark-siebengebirge.de

    • 20. September 2020

  • Andrea🐐👼

    Oh ein paar Bil der kommen mir bekannt vor,war allerdings heute nur bis zum Milchhäuschen🤣gelaufen

    • 20. September 2020

Dir gefällt vielleicht auch