komoot hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Bergweg E06 – von Oybin nach Zittau

Schwer
05:02
18,4 km
3,7 km/h
210 m
360 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

Tourenverlauf

Start
2,21 km
4,82 km
© OSM

Scharfenstein

Wander-Highlight

6,99 km
© OSM

Zittauer Schmalspurbahn

Wander-Highlight

7,59 km
© OSM

Teufelsmühle

Wander-Highlight

14,1 km
© OSM

Dreiländereck D-CZ-P

Wander-Highlight

17,4 km
© OSM

Rathaus

Wander-Highlight

17,6 km
© OSM

Johanniskirche

Wander-Highlight

17,8 km
© OSM

Johanneum

Wander-Highlight

18,4 km

Zittau, Bahnhof

Bushaltestelle

Wegtypen

Bergwanderweg: 785 m
Wanderweg: 3,29 km
Weg: 2,94 km
Fußweg: 7,78 km
Nebenstraße: 2,49 km
Straße: 1,15 km

Wegbeschaffenheit

Alpines Gelände: 209 m
Naturbelassen: 252 m
Loser Untergrund: 8,07 km
Kies: 508 m
Befestigter Weg: 3,53 km
Asphalt: 4,51 km
Unbekannt: 1,36 km

Nützliche Tipps

  • Die Wegoberfläche eines Abschnitts deiner Tour ist möglicherweise nicht zum Fahren geeignet

    Auf einigen Abschnitten der Tour ist die Wegoberfläche wahrscheinlich nicht für deine gewählte Sportart geeignet.

Wetter

komoot hat eine Wanderung geplant.

18. Januar 2018

Kommentare

  • komoot

    Deine letzte Etappe führt dich aus Oybin durch dichten Wald zum Scharfenstein. Der markant geformte Felsgipfel hat dem Berg auch den Namen "Oberlausitzer Matterhorn" eingebracht. Von hier oben hast du eine großartige Aussicht auf den Oybin, das gleichnamige Dorf und auf die Felswände des Ameisenberges.

    Wenn du dich satt gesehen hast, geht es auf dem Bergweg hinab zum Goldbach, wo du parallel zu den Gleisen der Schmalspurbahn durch das Tal wanderst. Zu beiden Seiten erheben sich die Berge und vereinzelt ragen die Spitzen von Sandsteinfelsen aus dem Wald hervor.

    Bevor du das Tal verlässt, kannst du noch eine Rast am Hotelrestaurant Teufelsmühle einlegen. Über Waldwege und entlang weiter Felder kommst du zum Grenzort Hartau. Du schlenderst an den kleinen Umgebindehäusern entlang und kurz nach dem Dreiländereck geht es hinein nach Zittau.

    Zittau erwartet dich mit seiner einmaligen historischen Altstadt und unzähligen denkmalgeschützten Gebäuden. Auf deinem Weg zum Bahnhof, dem letzten Etappenziel des Bergwegs, kannst du die Stadt auf dich wirken lassen. Die repräsentativen Gebäude erzählen aus einer Zeit, als Zittau noch eine reiche Handelsstadt war. Auf deiner Rückreise mit dem Zug kannst du deine Gedanken und Erinnerungen zu deiner Wanderung durch die idyllische Bergwelt der Oberlausitz ordnen, während die Landschaft gemächlich vor dem Fenster dahinzieht.

    • 18. Januar 2018

Dir gefällt vielleicht auch