Nadine hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Nadine

Etappe 4: Von der Ebenforstalm nach Windischgarsten – Kalkalpenweg

Etappe 4: Von der Ebenforstalm nach Windischgarsten – Kalkalpenweg

Schwer
06:26
19,0 km
3,0 km/h
670 m
1 150 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

Tourenverlauf

Start
3,35 km
© OSM

Jägeralm

Wander-Highlight

8,20 km
© OSM

Steyrsteg mit Unterstand

Wander-Highlight

19,0 km
© OSM

Kalvarienbergkirche

Wander-Highlight

Wegtypen

Bergwanderweg: 3,94 km
Wanderweg: 4,44 km
Weg: 8,87 km
Nebenstraße: 899 m
Straße: 894 m

Wegbeschaffenheit

Alpines Gelände: 1,60 km
Naturbelassen: 1,77 km
Loser Untergrund: 5,82 km
Kies: 7,45 km
Befestigter Weg: 1,77 km
Asphalt: < 100 m
Unbekannt: 628 m

Wetter

Nadine hat eine Wanderung geplant.

3. Oktober 2020

Kommentare

  • Nadine

    Die vierte Etappe führt von der Ebenforstalm im Nationalpark Kalkalpen über den Bodinggraben und Steyrsteg zum Wurbauerkogel und nach Windischgarsten. Die Tour hat es in sich: Mit 25,7 Kilometern und mehr als 1.300 Höhenmetern ist sie eine der längeren Etappen der Tour. Zunächst geht es durch dichten Wald in die kleine Siedlung Bodinggraben in einer Höhe von 641 Metern. Hier triffst du auch auf die Jägeralm für eine erste Einkehr. Nach zehn Kilometern tut ein erfrischender Holundersaft gespritzt wahre Wunder.

    Nun wird es zunehmend alpiner. Das Tal verengt sich, die Bergflanken werden steiler und felsiger. Bald befindest du dich in der Schlucht der Krummen Steyrling, eines der schönsten Durchbruchstäler im voralpinen Raum mitten im Nationalpark Kalkalpen. Wenig später triffst du auf hohe Betonmauern – einem Relikt aus den 1960er Jahren, als hier ein Kraftwerksspeicher entstehen sollte. Das Projekt wurde nie zu Ende geführt.

    Du lässt die Betonwände hinter dir und der Talgrund weitet sich ein wenig. Glasklare Wassertümpel laden zum erfrischenden Baden ein. Du überquerst kurz darauf eine Betonbrücke und erreichst den Nationalpark Campingplatz Steyrsteg. Im Frühling und Sommer verwandelt die Alpenflora den Talgrund in ein buntes Blütenmeer. Du kannst Trollblumen, Türkenbund und rotes Kohlröserl begutachten.

    Einen ersten Ausblick auf das Windischgarstnertal erhältst du auf der Kuppe des Kleinerberges auf 1.287 Meter Höhe, den du über den Leitersteig erreichst. Für das spektakuläre Panorama lohnen sich die Extrameter: Ennstaler Alpen, Teile der Niederen Tauern, Warscheneck- und Prielgruppe, Höllengebirge, Kasberg, Traunstein, Sengsengebirge, Hintergebirge und Hengstpassgebiet.

    Weiter geht es zum Nationalpark Panoramaturm. Vom Turm aus hast du einen Blick auf 21 Zweitausender. Falls deine Knie hier schon schlapp machen, kannst du entweder mit dem Sessellift oder der Sommerrodelbahn nach Windischgarsten abkürzen. Alle anderen machen sich nun an den Abstieg. Im Ort angekommen, kannst du dich auf eine schöne Brotzeit, ein kühles Getränk und ganz viel Entspannung freuen.

    • 13. Februar 2021

Nadine

Etappe 4: Von der Ebenforstalm nach Windischgarsten – Kalkalpenweg