RurUfer-Radweg hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Etappe 1 Von Signal de Botrange nach Rurberg – RurUfer-Radweg

Mittelschwer
02:54
41,2 km
14,2 km/h
390 m
740 m
Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

Start
11,3 km
© OSM

Le Café

Fahrrad-Highlight

18,3 km
© OSM

Rurtal vor Monschau

Fahrrad-Highlight

40,9 km
© OSM

Rursee Zentrum

Fahrrad-Highlight

41,2 km
Ziel

Tourenprofil

Wegtypen

Singletrail: 12,3 km
Weg: 314 m
Fahrradweg: 17,0 km
Nebenstraße: 4,46 km
Straße: 7,20 km

Wegbeschaffenheit

Loser Untergrund: 13,3 km
Fester Kies: 965 m
Pflaster: 910 m
Straßenbelag: 11,6 km
Asphalt: 14,4 km
Unbekannt: < 100 m

Wetter

RurUfer-Radweg hat eine Fahrradtour geplant.

27. August 2018

Kommentare

  • RurUfer-Radweg

    Die Tour auf dem RurUfer-Radweg geht am Signal de Botrange los. Das ist der höchste Punkt in Belgien und der befindet sich in dem Hochmoor Hohes Venn in der Nähe der deutschen Grenze. Um dort hinzukommen, nimmst du am besten den Fahrradbus von Aachen. Der bringt dich in den kleinen Ort Kalterherberg, der an der Grenze zu Belgien liegt. Von dort aus sind es etwa 13 Kilometer mit dem Fahrrad bis zum Startpunkt im Hohen Venn.

    Von Signal de Botrange führt dich die erste Etappe auf 41 Kilometern bis nach Rurberg. Dabei geht es weite Strecken bergab. Durch die wunderschön abwechslungsreiche Landschaft darfst du dich aber auch auf kleine Anstiege zwischendurch freuen.

    Auf dem Plateau des Hohen Venn schlängelt sich der Radweg durch die einzigartig schöne Landschaft des Hochmoors. Im Tal erreichst du dann die deutsch-belgische Grenze und den Ort Kalterherberg, der dich auf der deutschen Seite willkommen heißt. Wenn du mit dem Fahrradbus anreist, wirst du in Kalterherberg abgesetzt und kannst die Tour auch direkt von hier aus starten

    Von Kalterherberg radelst du durch das enge Rurtal, das mit eindrucksvollen Felsformationen und märchenhaftem Wald beeindruckt, bis nach Monschau. Die kleine Stadt verzaubert mit ihrer idyllischen Altstadt, die von der Rur durchflossen wird. Hinter Monschau geht es weiter durch das tief eingeschnittene Rurtal, das sich zwischen bewaldeten Hügeln hindurchschlängelt, bis es den Rursee erreicht. An diesem wunderschönen See liegt auch das heutige Etappenziel Rurberg.

    • 21. März 2018

  • Moofy

    Welcher Bus nimmt Fahräder mit?

    • 1. Juli 2018

  • Norbert

    Man muss hier klar darauf hinweisen, dass mindestens der Abschnitt zwischen Monschau und Einruhr eher ein Wanderweg ist. Mit Tourenrädern und Gepäck ist er stellenweise nicht befahrbar. Wir mussten selbst bergab die Räder schieben, weil das Fahren zu gefährlich war. Dieser Abschnitt ist für Rennräder gar nicht und für Tourenräder nur bedingt tauglich. Es sind uns auf dieser Strecke ausschließlich Mountainbikes entgegengenommen. Zum Teil schiebt man das Rad entlang der Straße eine Steigung von 10% hoch, um nach 1Kilometer das Rad dieselbe Steigung über eine nicht befahrbare Schotterpiste wieder bis zur Rur hinunterzuschieben. An dieser Stelle war dann der Radweg in entgegengesetzter Richtung am Ufer entlang ausgeschildert!!! Toll.
    Zu den anderen Abschnitten können wir nichts sagen, weil unsere Tour woanders herführte.

    • 20. Oktober 2018