S-Bahn Berlin hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Durchs stille Löcknitztal – S-Bahn Berlin

Schwer
05:25
17,6 km
3,3 km/h
70 m
70 m
Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Tourenverlauf

S ErknerAnfahrt

Bahnhof
2,69 km
© OSM

Wupatzsee

Wander-Highlight

2,85 km
5,21 km
© OSM

Löcknitztalweg

Wander-Highlight (Abschnitt)

10,1 km
© OSM

Fontane-Kiefer

Wander-Highlight

13,3 km
© OSM
17,6 km

Hangelsberg

Bahnhof

Wegtypen

Bergwanderweg: 1,52 km
Wanderweg: 8,78 km
Weg: 1,09 km
Fußweg: 5,89 km
Nebenstraße: 340 m
Straße: < 100 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 5,48 km
Loser Untergrund: 8,58 km
Kies: 804 m
Befestigter Weg: 423 m
Asphalt: 1,53 km
Unbekannt: 806 m

Wetter

S-Bahn Berlin hat eine Wanderung geplant.

11. Juni 2018

Kommentare

  • S-Bahn Berlin

    Die Löcknitz entspringt bei Hoppegarten und schlängelt sich gemächlich durch das idyllische Löcknitztal, bis sie bei Erkner in den Flakense mündet. Das Löcknitztal ist eins der am besten erhaltenen Niederungsflusstäler in Brandenburg. Das offene Flusstal entstand als Schmelzwasserrinne im Laufe der letzten Eiszeit. Durch das gesamte Löcknitztal mit seinem schönen Baumbestand und den friedlichen Auwiesen führt ein herrlicher Wanderweg. Auf unserer Wanderung kannst du von Erkner aus das Löcknitztal erkunden.

    Im 10-Minuten-Takt bringt dich die S-Bahn-Linie 3 bis zum S-Bahnhof Erkner. Du wanderst für ein kurzes Stück durch die kleine Stadt und erreichst bereits nach kurzer Zeit das Löcknitztal. Die Uferseiten sind dicht bewachsen und besonders im Sommer spenden die vielen Bäume kühlen Schatten. Auf einer schmalen Landzunge wanderst du am Wupatzse entlang und anschließend überquerst du den Fluss auf einer hölzernen Brücke. Kurz darauf triffst du auf den Flusslauf der alten Löcknitz, die sich hier in Mäandern durch den Wald schlängelt. Nachdem du die Autobahn unterquert hast, kehrt friedliche Ruhe ein. Du genießt den herrlichen Wanderweg und die naturbelassene Umgebung. An der Forellenanlage Klein Wall legst du noch eine kleine Pause ein, bevor du deine Wanderung fortsetzt. Du folgst einem bequemen Waldweg und erreichst schließlich den Bahnhof Hangelsberg. Von dort aus fährst du mit dem Regionalexpress RE1 zurück zum Berliner Ostbahnhof.

    • 12. Juni 2018