Giant Deutschland hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Giant Deutschland

Die Elfringhauser Schweiz – Graveltouren im Ruhrgebiet und im Bergischen Land

Die Elfringhauser Schweiz – Graveltouren im Ruhrgebiet und im Bergischen Land

Schwer
04:32
48,8 km
10,8 km/h
1 030 m
1 030 m
Schwere Gravel-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad vielleicht schieben müssen. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Tipps

Mehr Informationen

Enthält Abschnitte auf denen Radfahren verboten ist

Hier wirst du absteigen und schieben müssen.

248 m in total

Die Wegoberfläche auf einem Abschnitt dieser Tour ist möglicherweise ungeeignet.

Auf einigen Abschnitten der Tour ist die Wegoberfläche wahrscheinlich nicht für deine gewählte Sportart geeignet.

164 m in total

Tourenverlauf

Hattingen (Ruhr) MitteAnfahrt

Bahnhof
2,02 km
© OSM

Bismarckturm Hattingen

Fahrrad-Highlight

21,1 km
© OSM

Hofcafé zur Hellen

Fahrrad-Highlight

27,3 km
© OSM

Aussicht am Marker Weg

Fahrrad-Highlight

34,5 km
© OSM

Bergerhof

Fahrrad-Highlight

44,9 km
47,6 km
© OSM

Schulenbergtunnel

Fahrrad-Highlight

48,8 km
Ziel

Karte

loading

Tourenprofil

Wegtypen

Singletrail: 7,93 km
Weg: 19,3 km
Zufahrtsweg: 227 m
Fahrradweg: 3,26 km
Nebenstraße: 8,98 km
Straße: 9,14 km
Bundesstraße: < 100 m

Wegbeschaffenheit

Loser Untergrund: 17,1 km
Fester Kies: 9,74 km
Pflaster: 408 m
Straßenbelag: 4,76 km
Asphalt: 15,7 km
Unbekannt: 1,10 km

Wetter

loading

Giant Deutschland hat eine Gravel-Tour geplant.

11. Mai 2021

Kommentare

  • Giant Deutschland

    Südlich der Ruhr zwischen Hattingen, Wuppertal, Sprockhövel und Velbert liegt die Elfringhauser Schweiz, die mit ihrer hügeligen, grünen Landschaft ein ganz hervorragendes Pflaster für ausgedehnte Graveltouren darstellt. Ausgangspunkt der Tour ist die schöne Ruhrpottstadt Hattingen. Sie ist gut (mit der S-Bahn) erreichbar und ein tolles Ziel für nach der Tour: Hattingen hat eine super schöne historische Altstadt mit vielen Restaurants und Bars in uralten Fachwerkhäusern.

    Doch jetzt geht’s erstmal ab aufs Bike! Gleich zu Beginn geht es steil bergauf, vorbei an der Schulenburg und rauf auf den Hansberg. Und schon bist du mitten im Gravel-Paradies! Ab jetzt geht es ständig auf und ab, teilweise auch mal über richtige Trails – kein Wunder, dass sich hier auch Mountainbiker wohlfühlen. An Abwechslung mangelt es auf dieser Tour jedenfalls nicht.

    Mit mehr als 1.000 Höhenmetern auf nicht mal 50 Kilometern hat es die Route ganz schön in sich. Plane also besser etwas mehr Zeit ein, als gewöhnlich. Falls dir die Tour zu lang ist, kannst du sie übrigens ganz einfach abkürzen: Sie verläuft beinahe in Form einer Acht – bei Kilometer 13,7 (Wegpunkt 16) kannst du nach links abbiegen und einfach abkürzen. Dann bist du recht bald beim Bergerhof, den du unbedingt für eine Pause einplanen solltest. Hier gibt’s im Sommer Getränke, leckeren Kuchen und richtiges Biergarten-Flair. Noch ein paar Schotterwege, dann erreichst du die alte Kohlenbahn. Über den Bahntrassenradweg kannst du ganz entspannt zurück nach Hattingen rollen. Kurz vorm Ziel wartet mit dem Schulenbergtunnel sogar noch ein kleines Highlight auf dich.

    Das perfekte Rad für diese Tour:
    GIANT Revolt Advanced oder Liv Devote Advanced
    giant-bicycles.com/de/bikes-revolt-advanced-2021
    liv-cycling.com/de/bikes-devote-advanced-2021

    • 15. Mai 2021

  • Volker

    Heute gefahren. Zum Teil sehr anspruchsvolle Trails, die mit einem Gravel nicht komplett gefahren werden können. Ich habe einige Male freiwillig geschoben. Hier ist zum Teil ein Fully recht hilfreich. Viele schöne Wege und Pfade, überwiegend im schattigen Wald. Die niedrige Durchschnittsgeschwindigkeit kommt schon hin. Man muss z.T. sehr auf tiefe Regenablaufrinnen auf Waldwegen und sehr tief ausgeschwemmte Bereiche aufpassen (bis zu 60 cm tiefe Löcher). Alles in Allem aber dennoch eine echt tolle Tour mit vielen Höhenmetern!!!

    • 19. Juni 2021

  • Timm Hö.

    Schöne Tour. Ich kann mich da Volker nur anschließen. Mit dem Gravel Bike zum Teil nicht fahrbar. Speziell ab Wegpunkt 21 (nach Im Örk) sollte man sich bewusst sein, dass der Weg nicht fahrbar ist und zu schmal um das Rad zu schieben. Sehr abenteuerlich der Abschnitt. Dennoch, hat Spaß gemacht und danke für die Tour.

    • 3. August 2021

Giant Deutschland

Die Elfringhauser Schweiz – Graveltouren im Ruhrgebiet und im Bergischen Land