Bereit, Jair's Outdoor-Abenteuer anzuschauen?

Schau, was deine Freunde erleben.

oder
Mit E-Mail registrieren

Zum Nordkap - Jahr 1 - Etappe 1

05:01
23,1 km
4,6 km/h
480 m
380 m

Tourenverlauf

Start
5,64 km
7,85 km
9,85 km
11,6 km
12,4 km
13,6 km
14,9 km
16,6 km
19,6 km
21,7 km
23,0 km
23,1 km
Ziel

Höhenprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Geschwindigkeitsprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Gemacht von Jair

03.08.2018

Kommentare

  • Jair

    Eigentlich wollte ich ja schon um halb 8 unterwegs sein. Aber das endgültige Packen zog sich hin, und so war ich erst um halb 9 auf der Strecke.
    Von Wiehlmünden ging es zunächst einmal steil hinauf zur Hohen Warte, dann auf dem Panoramasteig an Forst vorbei und um den Immenkopf.
    Die Temperatur - im Wald noch erträglich - lag auf den Feldern schon bei über 30°. Das T-Shirt war schon nach wenigen Minuten durchgeschwitzt.

    • 03.08.2018

  • Jair

    Auf einem ungeheuer steilen Pfad stieg ich hinunter ins Uelpe-Tal. Der Weg auf der anderen Seite schien sich angenehm leicht bergan zu ziehen. Dann lag ein Baum quer. Kein Problem - Rucksack runter - drunter her bücken - Rucksack wieder rauf. Die nächsten Bäume waren schon in Stücke gesägt und bildeten auch kein Hindernis. Aber dann - ein ganzes Geflecht von umgestürzten Bäumen: Hier war kein Über- oder Unterklettern drin. Rechts (bergab) umgehen ließ sich dieses Ungeheuer auch nicht. Also nach links - steil bergauf, über ein tiefes Wurzelloch balancieren, durch ein Brennesselgestrüpp. Da war eine Wiese - und ein Stacheldraht. Zwischen Wiese und Gebüsch hindurch, das ging nicht. Also Rucksack runter, Draht hoch, drunter her, Rucksack rauf. 30 m nach rechts - der Weg verläuft direkt neben dem Zaun: Rucksack runter,......

    • 03.08.2018

  • Jair

    Als ich in Jaenneken ankam, war erstmal eine Pause fällig. Ein kleiner Hund (von der Größe her eher eine nicht übermäßig große Katze) machte ein Mordsgetöse. Das störte meinen Appetit und Durst aber keineswegs.
    Der Weg verlief nun einfacher. Zum Teil kannte ich ihn auch schon von meinen Walking-Touren mit dem Wiehler SGV. Die Wälder waren sehr still, kaum ein Vogel war zu hören. Dafür knisterte und ploppte es aber andauernd - Blätter, Zapfen, Eicheln fielen auf den Boden. Das wird ein früher Herbst in diesem Jahr - und nicht aus Kältegründen.

    • 03.08.2018

  • Jair

    Über Bierenbachtal und viele kleine Dörfer erreichte ich schließlich Eiershagen und dann Denklingen. Ich hätte gern die Schuhe ausgezogen und mich frisch gemacht, aber es war 15 Uhr, und der Denklinger Hof macht von 14 bis 17 Uhr Mittagspause. Zum Glück gibt es einen Edeka gleich um die Ecke: Hunger und Durst habe ich jetzt nicht mehr.
    Morgen geht es nach Siegen. Das sind dann gleich 35 km. Hoffentlich komme ich hier früh weg.

    • 03.08.2018

  • Jair

    Ach ja - es gibt gelbe Pfeile! Das sollte mich doch an etwas erinnern :-)

    • 03.08.2018

  • McGeiz

    Dann werde ich mich mal um die Umsetzung für den SGV Lindlar bemühen

    • 03.08.2018

  • Christine

    Jaaa- los gehts !! Supi !

    • 03.08.2018

  • Manu

    Toll. Endlich wieder tolle Berichte. Bei dem Wetter doppelt Respekt 😊😊😊ich werde in Gedanken wieder mitwandern

    • 03.08.2018

  • Fabian Lauer

    Schön, dass es nun wieder los geht! Ganz viel Spaß und pass auf dich auf! :-) Aber dass Siegen auf deiner Route zum Nordkapp liegt irritiert mich ein bisschen, wie verläuft denn deine Route?

    • 03.08.2018

  • McGeiz

    Hi Anton, wie besprochen findest du deine Berichte zum Nordkapp auf der Seite sgv-Lindlar.de unter dem Button : Auf zum Nordkapp

    • 03.08.2018

  • Heidi

    Ist nicht wahr Jair ..... du wanderst jetzt bis zum Nordkap ????
    Ich bin völlig sprachlos.

    • 04.08.2018

  • Jair

    Hallo Fabian, ich gehe in Siegen auf den E1, der bis zum Nordkap (und auch bis nach Sizilien) führt.

    • 04.08.2018

Dir gefällt vielleicht auch