Frank Meyer hat diesen Ort mit komoot entdeckt!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

oder
Mit E-Mail registrieren

Entlang der Havel von der Quelle bis zur Mündung: Etappe Ketzin - Brandenburg/Havel (Bus Ketzin/Rathausstraße - RE-Brandenburg/Havel)

07:13
28,5 km
4,0 km/h
30 m
30 m

Tourenverlauf

Start
491 m
494 m
1,22 km
1,41 km
1,56 km
2,01 km
2,48 km
2,72 km
2,93 km
3,78 km
4,00 km
4,82 km
5,52 km
6,49 km
6,87 km
7,13 km
7,58 km
8,28 km
9,26 km
10,1 km
10,7 km
11,6 km
12,2 km
13,5 km
14,2 km
15,0 km
15,8 km
16,5 km
17,5 km
18,0 km
18,3 km
19,0 km
19,6 km
20,3 km
20,9 km
21,2 km
21,2 km
22,2 km
23,7 km
24,9 km
25,3 km
25,7 km
26,4 km
26,5 km
26,5 km
26,5 km
26,6 km
26,8 km
27,0 km
27,0 km
27,0 km
27,2 km
27,3 km
27,6 km
27,6 km
28,5 km
28,5 km

Höhenprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Geschwindigkeitsprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Gemacht von Frank Meyer

15.08.2018

Kommentare

  • Frank Meyer

    ... heute wieder eine Etappe der Havel-Komplettwanderung, wie immer bei diesem Projekt wieder zusammen mit Cornell. Auf diese Etappe war ich besonders gespannt, da ich keinen Abschnitt bis auf den durch die Stadt Brandenburg/Havel kannte.Den Kern der Strecke machte ein gut 12 Kilometer langer Abschnitt auf dem Haveldeich aus, der als teils holpriger Wiesenweg komplett naturbelassen und dessen Benutzung für Fußgänger erlaubt ist. Die Ausblicke von dem etwa vier Meter hohen Deich auf die Havel und ins flache Hinterland waren sensationell, allerdings wiederholten sich die Landschaftsformationen mit der Zeit doch etwas. Trotzdem für mich die absolute Entdeckung des Tages.Der schöne Deichweg ist sehr abgelegen, die Bewanderung wird 'erkauft' durch die Begehung von zwei anstrengenden langen Radwegabschnitten am Anfang und gegen Ende der Tour.Hier die Aufzeichnung von Cornell:
    komoot.de/tour/42588769
    Und wie immer der Hinweis auf das begleitende Buch 'Die Havel' von Manfred Reschke:
    trescher-verlag.de/reisefuehrer/deutschland/havel.html
    ---------------------Infos und Tourbeschreibung:Diese Etappe startet an der Bushaltestelle 'Rathausstraße' in Ketzin, zunächst führt der Weg durch den Ort auf der Nauener Straße am ehemaligen Bahnhof vorbei, dann wird in die Brandenburger Chaussee abgebogen. Nun wird der Radweg neben der Straße genutzt über knapp drei Kilometer, dabei geht es an zahlreichen gefluteten ehemaligen Tonstichen vorbei.An der Straße 'Am Deich', der zur Halbinsel Kietzwerder führt, wird dann abgebogen zum Beginn des Hochwasserdeichs der Havel. Der Weg auf dem nur wenige Meter hohen Deich ist naturbelassen und gut begehbar, er verläuft meist sehr nah am Gewässer der Havel und ihren Seitenarmen entlang. Dabei ergeben sich sehr viele schöne Ausblicke sowohl auf die Havel selbst als auch ins flache Hinterland, einige Badestellen sind ebenfalls zu finden.Nach dem gut zwölf Kilometer langen Abschnitt auf dem Deich geht es ein kurzes Stück auf dem Radweg weiter, dann wird der kleine Ort Saaringen durchquert. Nun führt ein Wiesenweg am Havelufer entlang, der später sehr sandig wird und über die Felder abbiegt an landwirtschaftlichen Anlagen vorbei. Nach einem kurzen Waldabschnitt, dem einzigen dieser Etappe, ist der Ort Klein Kreutz erreicht. An der Kirche vorbei geht es über die Dorfstraße zum Ortsende, dann auf einem etwa drei Kilometer langen Radwegabschnitt neben der Krakauer Landstraße bis zur Schleuse Brandenburg/Havel.Nach Überquerung der Schleusenbrücke wird der Alten Krakauer Straße gefolgt, dann dem Grillendamm, und der Weg führt über das Domstreng-Gewässer zum Domhof mit Dom und Ritterakademie. Anschließend geht es weiter zum Mühlendamm und über den Molkenmarkt zur Katharinenkirche. Durch eine schmale Gasse führt der Weg zur Paulinerstraße und weiter zum Paulinerkloster. Nach Überquerung des danebenliegenden Stadtkanals wird über die Friedhofstraße und die Kleine Gartenstraße abschließend der Bahnhof in Brandenburg erreicht, an dem diese Etappe endet.

    • 15.08.2018

  • Dirk Seeger

    Schöne Tour, die ich bisher nur mit dem Fahrrad (ganz nahe bei also) gemacht habe. Daher großen Respekt vor der Wanderleistung. 💪
    Interessant finde ich den Umstand, dass die Wanderung bei Cornell 5:17 und bei dir 7:12 gedauert hat. Das ist doch ein deutlicher Unterschied?!

    • 15.08.2018

  • manulie

    Ihr zwei habt ja wieder ganz schön Ausdauer bewiesen. Tolle Tour und sehr gut dokumentiert!
    Sehr schöne Nahaufnahme von der Graukresse.

    • 16.08.2018

  • Frank Meyer

    Vielen Dank, Dirk & Manuela!

    • 16.08.2018