Bereit, Jair's Outdoor-Abenteuer anzuschauen?

Schau, was deine Freunde erleben.

oder
Mit E-Mail registrieren

Auf dem Weg zum Nordkap - Jahr 1 - Etappe 23

02:52
14,0 km
4,9 km/h
110 m
60 m

Tourenverlauf

Start
847 m
2,28 km
11,0 km
11,8 km
14,0 km
Ziel

Höhenprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Geschwindigkeitsprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Gemacht von Jair

25.08.2018

Kommentare

  • Jair

    Die Unterkunft-Situation ließ es nicht anders zu: Heute gab es nur eine Mini-Tour von gerade mal 15 km Länge.
    Die Bilder von Bispingen zeigen, wie nett das kleine Örtchen ist. Gleich danach lief der Weg aber wieder über endlose Asphalt-Straßen und breite Forstwege. Es regnete leicht, so dass es nicht schwierig war zu gehen.
    Nach gut 10 km wurde es auch interessanter: Nachdem ein Friedwald durchquert war, öffnete sich der Blick auf eine weite Heidelandschaft mit einem richtigen kleine Berg in der Mitte. Genau darauf steuerte der Wanderweg zu.

    • 25.08.2018

  • Jair

    Sehr hoch war die Erhebung ja nicht, vielleicht 50 Meter. Aber da oben ergab sich eine ganz andere Welt: Während es unten still, geradezu einsam war, strömten oben die Wanderer und Radfahrer zusammen. Es handelte sich um den Totengrund, von dem aus man eine schöne Aussicht auf die umliegende Heidelandschaft und (bei gutem Wetter) auch in die Ferne hat. Ein anwesendes Radfahrer-Paar erklärte mir, dass sich die Heide hier normalerweise in strahlendstem Lila präsentiere. Und die Leute kämen hierher, um sich das Schauspiel anzusehen.
    Nun - in diesem Jahr muss man auf das große Lila verzichten, aber schön ist es dort oben trotzdem.

    • 25.08.2018

  • Jair

    Ehe ich es mich versah, war ich schon in Wilsede. Eigentlich wollte ich eine Kleinigkeit essen und ein Bier trinken. Aber es wurde ein großes Glas Buttermilch angeboten, und so strich ich das Bier ganz schnell von meiner Wunschliste - das konnte ich später immer noch trinken. Mein Nachtquartier, der Wilseder Hof, von dem ich nicht sicher wusste, ob er in Wilsede oder in Undeloh ist, erwies sich als nur wenige Minute entfernt. Ich war also nur kurze Zeit später da, aber anmelden konnte ich mich noch nicht: Wilsede und seine Umgebung sind absolut autofrei. Die Touristen strömen in Pferdekutschen hierher, und zwar in Mengen. Die beiden jungen Damen in der Gaststube hatten alle Hände voll zu tun, um die Wünsche von 70 Mittagsgästen zu befriedigen.

    • 25.08.2018

  • Jair

    Inzwischen konnte ich aber mein schönes Zimmer beziehen. Das Restaurant schließt schon um 18 Uhr und hat auch nur bis 16 Uhr warme Küche. Abendessen gibt es in einem Restaurant im Heidemuseum. Das muss ich mir nachher unbedingt mal ansehen. Frühstücken kann ich aber hier, leider erst um 8 Uhr. Der Weg nach Buchholz ist morgen wegen der zusätzlichen Kilometer bis Undeloh etwa 30 Kilometer lang, aber das wird schon gehen.

    • 25.08.2018

  • Jair

    Noch eine kleine Ergänzung: Ich freue mich ja immer, wenn ich eine Erklärung für ein bestimmtes Wort oder einen Begriff bekomme. Diesmal habe ich gelernt, woher das Wort "ausgemergelt" kommt. Auf einem der Fotos kann man die Erklärung lesen: Mergel ist ein Gemisch von Kalk und Ton. Wenn auf einem Feld längere Zeit Pflanzen angebaut werden, so wird der Boden sauer, so dass nichts mehr wächst. Heute gibt man dann Kunstdünger auf den Boden. Früher besorgte man sich Mergel, indem man den Boden an den Fundstellen von Mergel abtrug und auf die Felder schaffte. Wenn ein Feld wieder einmal dringend Mergel brauchte, war es eben ausgemergelt.

    • 25.08.2018

  • Karotte

    Ich kann bestätigen, dass der Totengrund normalerweise wunderschön lila blüht. Das sieht umwerfend aus! Ich wünsche dir einen schönen Aufenthalt in der herrlichen Heide. Wir sind damals auch zu Fuß in den Totengrund gelaufen. Mit Pferdekutsche kann das ja jeder ;-)

    • 25.08.2018

  • Jair

    Genauso sehe ich das auch, Sandra. Und es ist ja auch eigentlich gar nicht so weit.

    • 25.08.2018

  • Heidi

    Noch vor wenigen Jahren glaubte ich, daß Heidelandschaft nur in der Lüneburger Heide zu finden ist, haha. Dabei liegt sie doch fast vor der Haustüre. Und seit ich das weiß steuere ich die Wahner Heide in jedem Jahr mehrere Male an. Und die Einkehr beim Heidekönig ist Pflichtprogramm.

    • 26.08.2018

Dir gefällt vielleicht auch

Wandern in der Lüneburger Heide
Wander-Collection by
komoot
Laufstrecken in der Lüneburger Heide
Jogging-Collection by
komoot
Bergtouren in Deutschland
Bergtour-Collection by
komoot
Mountainbike-Touren in der Lüneburger Heide
Mountainbike-Collection by
komoot
Rennradtouren in der Lüneburger Heide
Rennrad-Collection by
komoot
Radtouren in der Lüneburger Heide
Fahrrad-Collection by
komoot
Herbstwanderungen um Hamburg
Wander-Collection von
komoot
Wildparks – Safari in Deutschland
Wander-Collection von
komoot
Ein Wochenende in der Lüneburger Heide
Fahrrad-Collection von
komoot
Die schönsten Badestellen rund um Bremen
Fahrrad-Collection von
komoot