Bikehotels Südtirol hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

oder
Mit E-Mail registrieren

Sellaronda - 4 Pässe für ein Halleluja

Schwer
04:07
61,5 km
14,9 km/h
2 030 m
2 030 m
Schwere Rennrad-Tour. Sehr gute Kondition erforderlich. Auf einigen Passagen wirst du dein Rad evtl. tragen müssen.

Tourenverlauf

Start
10,5 km
© OSM

Grödner Joch

Rennrad-Highlight

Das Grödnerjoch ist einer der vier Dolomitenpässe und sowohl von Corvara als auch von Wolkenstein erreichbar. Es befindet sich auf einer Höhe von 2.121 Metern unterhalb der mächtigen Nordwände des Sellastocks. Bei Start in Gröden geht es zuerst nach Plan de Gralba und über Serpentinen wird weiter Höhe gemacht. Spektakuär führt die Straße nun unterhalb der Nordwände der Murfreitspitzen vorbei bevor sie kurz vor dem Übergang noch einmal steiler wird. Durchschnittlich beträgt die Steigung Acht Prozent auf 10,5 Kilometern und 560 Höhenmetern. Alternativ kann auch Corvara als Startpunkt gewählt werden. Die Strecke ist circa einen Kilometer kürzer.

Tipp von
Martin
22,8 km
© OSM

Campolongo Pass

Rennrad-Highlight

Der Campolongo ist der „kleinste“ der Dolomitenpässe und der zu überwindende Höhenunterschied ist mit 368 Metern (Nordauffahrt von Corvara) eher überschaubar. Dennoch ist es eine schöne Strecke: Du schaust herab auf saftige Bergwiesen auf der einen Seite und hinauf auf die schroffen Felswände des Sella-Massives auf der anderen Seite. Auf der Sellaronda ist er „der Vierte im Bunde“ und eher der kleine „Genießerpass“ als die harte Herausforderung.

Tipp von
Martin
29,5 km
© OSM

Trinkwasser

Rennrad-Highlight

Ein wirklich „erfrischendes“ Highlight. Zwar gibt’s ein paar Meter weiter in Arabba auch einen Supermarkt aber mal ehrlich: Frisch gezapftes Quellwasser ist doch wohl um Einiges besser.

Tipp von
Martin
39,3 km
© OSM

Pordoijoch

Rennrad-Highlight

Insgesamt 65 Kehren gilt es zu bezwingen, wenn du zwischen Canazei und Arabba auf insgesamt 22 Kilometern den Passo Pordoi hoch und wieder hinunterfährt. Von Canazei aus geht es 809 Meter hinauf, danach rasante 656 hinab. Mit 2239 Metern ist die Straße unterhalb des Piz Boé der höchste asphaltierte Passübergang in den Dolomiten.

Tipp von
Stephanie
51,4 km
© OSM

Sellajoch

Rennrad-Highlight

Das Sellajoch ist einer der vier Pässe auf der Sellaronda und mit 2244 Metern der Höchste der Dolomitenrunde. Du hast zwei Möglichkeiten – je nachdem wie herum du die Runde fährst: Die Südrampe ist mit 11,5 Kilometern und rund 750 Höhenmetern die entspanntere Variante. Von Westen kommend sind 1721 Höhenmeter verteilt auf 36,5 Kilometer deutlich fordernder. Drehst du den Spieß rum, erwartet dich entsprechender Abfahrts-Spaß ;)

Tipp von
Martin
61,5 km
Ziel

Höhenprofil

Auswahl
Nichts ausgewählt – durch Klicken und Ziehen kannst du eine Auswahl erstellen

Wegtypen

Singletrail: 963 m
Fahrradweg: 1,03 km
Weg: < 100 m
Nebenstraße: 252 m
Bundesstraße: 59,2 km

Wegbeschaffenheit

Alpines Gelände: < 100 m
Loser Untergrund: < 100 m
Straßenbelag: < 100 m
Asphalt: 61,4 km
Unbekannt: < 100 m

Nützliche Tipps

  • Enthält einen Abschnitt auf dem Radfahren verboten ist

    Hier wirst du absteigen und schieben müssen.

Wetter

Geplant von Bikehotels Südtirol

26.03.2018

Kommentare

  • Bikehotels Südtirol

    Campolongopass, Pordoi, Sella- und Grödnerjoch heißen die vier berühmten Pässe, die bei Rennradfahrern nicht nur aufgrund ihrer Steigungen die Herzen höher schlagen lassen. Die Sellaronda gehört mit zu den schönsten zusammenhängenden Rundtouren in den Dolomiten. Ob man in Wolkenstein in Gröden oder in Corvara in Alta Badia startet, ist einerlei, empfehlenswert ist es jedoch, die Sellaronda im Uhrzeigersinn zu befahren. Der längste Aufstieg ist jener auf das Pordoijoch mit einer durchschnittlichen Steigung von Acht Prozent auf 33 Kehren, die steilsten Passagen hat hingegen das Sellajoch mit elf Prozent zu bieten. Komplett autofrei genießt man als Rennradfahrer die Sellaronda beim Sellaronda Bike Day am 23. Juni 2018. Infos dazu findest du hier: sellarondabikeday.com/de/news.html

    • 15.05.2015