radrevier.ruhr hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Schwarzes Gold: Den Weg der Kohle erfahren – radrevier.ruhr

Mittelschwer
03:01
42,9 km
14,2 km/h
290 m
290 m
Mittelschwere Fahrradtour. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend befestigte Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Tourenverlauf

© OSM

Zeche Zollern

Fahrrad-Highlight

854 m
© OSM

Naturschutzgebiet Dellwiger Bach

Fahrrad-Highlight (Abschnitt)

2,04 km
© OSM

Haus Dellwig

Fahrrad-Highlight

7,65 km
© OSM
28,5 km
© OSM

Alte Bahnunterführung

Fahrrad-Highlight

31,9 km
© OSM

Alte Schmiede

Fahrrad-Highlight

32,7 km
© OSM
34,2 km
© OSM

Café LebensArt

Fahrrad-Highlight

42,9 km
Ziel

Tourenprofil

Wegtypen

Singletrail: 12,2 km
Weg: 478 m
Zufahrtsweg: 113 m
Fahrradweg: 19,2 km
Nebenstraße: 6,32 km
Straße: 4,00 km
Bundesstraße: 549 m

Wegbeschaffenheit

Loser Untergrund: 11,1 km
Fester Kies: 5,25 km
Pflaster: 266 m
Straßenbelag: 12,4 km
Asphalt: 13,2 km
Unbekannt: 547 m

Wetter

radrevier.ruhr und Marvin Röder haben eine Fahrradtour geplant.

26. Januar 2019

Kommentare

  • radrevier.ruhr

    Auf dieser Tour gehst du auf Tuchfühlung mit dem schwarzen Gold des Ruhrgebiets, mit der Kohle. Diese hatte noch einen langen Weg vor sich, nachdem sie aus der Tiefe der Bergwerke ans Tageslicht befördert wurde. In der Kokerei wurde sie bei hohen Temperaturen zu Koks verarbeitet und dann schlussendlich in den Hochöfen der Stahlproduktion verfeuert. Dieser Weg der Kohle hat Spuren hinterlassen, die du auch heute noch entdecken kannst. Auf den rund 40 Kilometern dieser Tour begibst du dich auf Entdeckungsreise.Die Fahrt beginnt in Dortmund an der Zeche Zollern, eine der schönsten Industrieanlagen aus der Kohlezeit im Pott. Kaum vorstellbar, dass die schlossartige Anlage in den 1960er Jahren beinahe abgerissen worden wäre. Stattdessen markiert sie heute den Beginn der Industriedenkmalpflege in Deutschland und beherbergt eine Dauerausstellung, die die Geschichte des Bergwerks und der Menschen, die hier arbeiteten, erzählt. Bevor es also richtig losgeht, lohnt es sich, für eine Besichtigung der Anlage etwas Zeit einzuplanen.Dann radelst du los. Größtenteils über alte Bahntrassen machst du dich auf den Weg. Früher rasselten hier die Güterzüge voll mit Kohle durchs Ruhrgebiet, heute sind die ehemaligen Bahntrassen herrliche Radwege, die du voll und ganz genießen kannst. Entlang der Emscher streifst du Dortmund und falls du noch Zeit und Power hast, lohnt sich hier ein kleiner Abstecher nach Phoenix West, wo du eine alte Hochofenanlage über einen „Skywalk“ hautnah erleben kannst. Außerdem lädt die Bergmann Brauerei mit Biergarten hier zu einer kulinarischen Pause ein. Mit der Kokerei Hansa erreichst du dann einen weiteren Höhepunkt auf der Route. Bis 1992 wurde hier noch Koks hergestellt – heute erzählt ein Erlebnispfad von dieser Zeit. Vom Kohlenturm aus hast du ein herrliches Panorama über die Anlage. Bevor du den Ausgangspunkt der Tour erreichst, kannst du auf den letzten Kilometern nochmal das idyllische Naturschutzgebiet Dellwiger Bach genießen.An der Zeche Zollern gibt es Parkplätze, sodass du entspannt mit dem Auto anreisen kannst. Noch einfacher geht’s per Regionalbahn: Die Linie RB42 fährt dich vom Dortmunder Hauptbahnhof zur Haltestelle Dortmund Bövinghausen – von hier ist es ein Katzensprung bis zur Zeche. Am schönsten ist aber zweifelsohne die Anreise mit dem Fahrrad: Über die Radwanderwege R10 und R31 sowie über den Emscherpark-Radweg gibt es viele schöne Routen hierher, die bereits die Anreise zum Start der Tour zu einem herrlichen Erlebnis machen.

    • 28. Januar 2019