S-Bahn Berlin hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Die Gebäude der Interbau 1957 im Hansaviertel – S-Bahn Berlin

Leicht
01:13
4,79 km
3,9 km/h
10 m
30 m
Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Tourenverlauf

S BellevueAnfahrt

Bahnhof
620 m
© OSM

St.-Ansgar-Kirche

Wander-Highlight

746 m
1,50 km
1,77 km
© OSM

Das Oscar-Niemeyer-Haus

Wander-Highlight

2,04 km
3,79 km
4,79 km

Berlin Hauptbahnhof (Tief)

Bahnhof

Wegtypen

Wanderweg: 837 m
Weg: 3,28 km
Fußweg: 414 m
Nebenstraße: 136 m
Straße: 129 m

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 835 m
Loser Untergrund: 136 m
Kies: 355 m
Befestigter Weg: 2,68 km
Asphalt: 567 m
Unbekannt: 223 m

Wetter

S-Bahn Berlin hat eine Wanderung geplant.

2. Juli 2019

Kommentare

  • S-Bahn Berlin

    Wenige Jahre nach der deutschen Teilung entwickelten sich im Ostteil und im Westteil der Stadt völlig eigene Architektursprachen. Zu den Höhepunkten gehörte die Westberliner Interbau im Jahre 1957, die als Gegenentwurf zum DDR-Prachtboulevard – der Karl-Marx-Allee – positioniert wurde. Im Gegensatz zu den repräsentativen und klassizistischen Arbeiterpalästen auf der Karl-Marx-Allee entwarfen Architekten aus der ganzen Welt Gebäude für die Interbau im Westberliner Hansaviertel. Kein Gebäude gleicht hier dem anderen – aber trotzdem eint der Aufbruchsgeist und die Sprache der Bauhaus-Schule die einzelnen Entwürfe. Wenn du hier durch die ruhigen Straßen spazierst, nehmen dich die Gebäude mit auf eine gedankliche Reise in die späten 1950er Jahre. Klare Formen, schnörkellose Fassaden, moderne Materialien, große Fenster und offene Baukörper sind ein Sinnbild des modernen Bauens und bis heute stilprägend.Startpunkt deiner Tour ist der S-Bahnhof Bellevue, der von den Linien S3, S5, S7 und S9 angefahren wird. Von hier aus geht es in einer weiten Schleife durch das Hansaviertel und vorbei an den einzelnen Gebäuden der Interbau 1957. Star-Architekten wie Alvar Aalto, Egon Eiermann, Walter Gropius, Arne Jacobsen, Oscar Niemeyer und Max Taut wirkten an der Gesamtplanung und den einzelnen Gebäuden mit – hier gab sich die Crème de la Crème der Architekten der westlichen Welt die Ehre.Neben den Wohnhochhäusern stechen vor allem drei Gebäude ganz besonders hervor: die katholische St. Ansgar Kirche mit der kleinteiligen Fensterfassade, die Kaiser-Friedrich-Gedächtniskirche mit dem offenen Glockenturm und den gewaltigen Betonformen und zuletzt die Akademie der Künste.Nach der Runde durch das Hansaviertel spazierst du am Spreeufer entlang, genießt nochmal den Blick auf das Haus der Kulturen der Welt – besser bekannt als „schwangere Auster” – und erreichst schließlich das Ziel der Route, den Berlin Hauptbahnhof. Von dort geht es mit der S-Bahn wieder nach Hause.

    • 13. August 2019