S-Bahn Berlin hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Die Wohnmaschine von Le Corbusier – S-Bahn Berlin

Leicht
01:54
7,23 km
3,8 km/h
60 m
60 m
Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich. Der Startpunkt der Tour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Tourenverlauf

S OlympiastadionAnfahrt

Bahnhof
2,11 km
© OSM

Drachenberg

Wander-Highlight

2,55 km
© OSM
4,91 km
© OSM

Glockenturm

Wander-Highlight

6,54 km
© OSM

Olympiastadion

Wander-Highlight

7,23 km

S Olympiastadion

Bahnhof

Wegtypen

Wanderweg: 1,93 km
Weg: 2,46 km
Nebenstraße: 1,33 km
Straße: 1,51 km

Wegbeschaffenheit

Naturbelassen: 1,12 km
Loser Untergrund: 1,08 km
Kies: 124 m
Befestigter Weg: 815 m
Asphalt: 2,74 km
Unbekannt: 1,35 km

Wetter

S-Bahn Berlin hat eine Wanderung geplant.

2. Juli 2019

Kommentare

  • S-Bahn Berlin

    Auf einer Anhöhe neben dem Olympiastadion ragt ein gewaltiger Kasten in den Westberliner Himmel: die Wohnmaschine von Le Corbusier. Das eindrucksvolle Wohnhochhaus entstand im Rahmen der Interbau 1957 im Westberliner Hansaviertel. Aufgrund der immensen Ausmaße passte es aber nicht mehr in den Bebauungsplan und wurde stattdessen auf einer Freifläche in Charlottenburg errichtet. Abgesehen von den bunten Fassadenflächen präsentiert sich das Hochhaus extrem zurückhaltend – und verschweigt damit sein geniales Konzept. Dem revolutionären Architekten Le Corbusier ging es nämlich um den preisgünstigen Bau von hochwertigen Wohnungen für alle Menschen. Standardisierte Grundrisse, moderne Materialien und fest eingebaute Möbel wie Küchen und Wandschränke gehörten genauso zum Konzept wie Gemeinschaftsräume, ein Supermarkt und ein Dach-Swimmingpool – eine „vertikale Stadt”. Den Berliner Bauvorschriften zum sozialen Wohnungsbau fielen jedoch etliche Ideen zum Opfer. Am Ende gab es nur noch eine Waschküche und einen Selbstbedienungsladen. Nur über eine Vorschrift können die Bewohner bis heute aufatmen: Die ursprünglich geplante Deckenhöhe von 2,26 Meter musste auf 2,50 Meter erhöht werden. Im Corbusierhaus finden regelmäßig Ausstellungen statt, in denen du auch einzelne Wohnungen besichtigen kannst: corbusierhaus.org.Mit den S-Bahnlinien S3 und S9 fährst du bis zum S-Bahnhof Olympiastadion, wo deine Rundtour beginnt. Von hier aus sind es nur wenige Schritte bis zum Corbusierhaus – das auch die Namen Wohnmaschine oder auf Französisch „Unité d'Habitation” trägt. Die gewaltigen Ausmaße sind heute immer noch beeindruckend, auch wenn das Haus mittlerweile ein wenig in die Jahre gekommen ist. Immerhin steht es seit 1996 unter Denkmalschutz und daher wird es abschnittsweise wieder in den Ursprungszustand versetzt. Besonders spannend ist das meterhohe Ständerwerk, auf dem der Gebäuderiegel thront.Von der Wohnmaschine aus geht es über die Heerstraße zum Drachenberg im Grunewald. Der begrünte Trümmerberg mit seinem breiten Gipfelplateau bietet dir eine herrliche Aussicht auf Berlin und vor allem eine neue Perspektive auf die Wohnmaschine. Hier oben wird die erst klar, was für einen Ausblick die Bewohner der oberen Etagen jeden Tag genießen.Über schöne Waldwege führt dich unsere Route schließlich zum Glockenturm am Olympiastadion. Wenn du Lust auf eine weitere Aussicht hast, kannst du hier noch hinaufsteigen. Ansonsten geht es um das Stadion herum zurück zum S-Bahnhof.

    • 14. August 2019