komoot hat dieses Outdoor-Abenteuer mit komoot geplant!

Entdeck auch du mehr von der Welt da draußen!

Etappe 7: Vom Biwakplatz "Alte Gärtnerei" nach Bad Schandau - Forststeig

Schwer
02:43
8,30 km
3,1 km/h
220 m
380 m
Schwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

Tourenverlauf

Start
1,27 km
© OSM

Gohrischstein

Wander-Highlight

2,24 km
2,28 km
© OSM

Papststein

Wander-Highlight

8,30 km
© OSM

Bahnhof Bad Schandau

Fahrrad-Highlight

Wegtypen

Bergwanderweg: 1,44 km
Wanderweg: 3,58 km
Weg: 2,77 km
Fußweg: < 100 m
Nebenstraße: < 100 m
Straße: 498 m

Wegbeschaffenheit

Alpines Gelände: 1,14 km
Naturbelassen: 1,74 km
Loser Untergrund: 4,25 km
Befestigter Weg: 411 m
Asphalt: 633 m
Unbekannt: 123 m

Wetter

komoot hat eine Wanderung geplant.

17. September 2019

Kommentare

  • komoot

    Deine letzte Etappe auf dem urigen Forststeig ist angebrochen. Mit nur gut 8 Kilometern bis zum Ende in Bad Schandau ist sie mit Abstand die kürzeste und entspannteste und gibt dir genug Zeit, zum Abschied unterwegs noch einmal auf einer der schönsten Aussichten einzukehren.

    Kaum hast du das letzte Nachtlager im ruhigen Gohrisch verlassen, erklimmst du auch schon die wenigen Höhenmeter auf den Gohrischstein. Ein früher Aufbruch lohnt sich, denn der Sonnenaufgang vom Tafelberg aus ist atemberaubend. Beim Aufstieg solltest du dich nicht verwirren lassen, denn es gibt mehrere Wege nach oben. Von freistehenden Treppen bis hin zu engen Felsspalten ist alles dabei. Welchen Weg du nach oben nimmst, ist dir überlassen.

    Beim Abstieg folgst du den Wegweisern des Malerwegs, der dich über einen Wanderparkplatz auf den beliebten Papststein bringt. Vor allem am Wochenende begegnest du hier vielen Ausflüglern und Tageswanderern. Heute kannst du es gemächlich angehen lassen, daher bietet sich eine Einkehr in die einzige Berggaststätte entlang des Forststeigs an.

    Über moosige Steinstufen steigst du vom Tafelberg wieder herab und folgst nun dem Forststeig nach links, während sich der Malerweg zur anderen Seite abzweigt. Dein letzter Tafelberg liegt nun vor dir. Der Kleinhennersdorfer Stein ist dein Portal in die „Hölle“, einem von Farnen gesäumten Pfad entlang imposanter Felswände, die in ihrer Höhe nur von den umgebenen Nadelbäumen übertroffen werden.

    Zwei Biegungen weiter erblickst du schon die Elbe unter dir. Bad Schandau ist nun nicht mehr weit. Der Forststeig endet nach gut 100 Kilometern direkt am S-Bahnhof Bad Schandau. Die Linie S 1 bringt dich entlang der Elbe wieder zurück nach Dresden.

    • 21. September 2019

Dir gefällt vielleicht auch