11

Discoverer
 

49

Follower

Über Discoverer
Distanz

2 220 km

Zeit in Bewegung

210:43 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Discoverer und 2 andere waren Fahrrad fahren.

    30. Mai 2021

    05:40
    70,0 km
    12,4 km/h
    380 m
    380 m
    Reblaus, Christof 🏔🚶🏽‍♂️🐕 und 27 anderen gefällt das.
    1. Discoverer

      In Riegel gestartet, gleich Eingangs ist ein wunderbarer kostenfreier Parkplatz.
      Diese Runde führte uns durch zauberhafte Orte.
      Die Landschaft fliegt vorbei, Felder vielfältige Obstgärten wechseln sich ab und prächtige Weinberge liegen links und rechts.
      Wir radelten einfach den roten Schildern mit der Aufschrift KA hinterher.
      Die erste Verschnaufpause ☺️ fand gleich in Riegel in einem Biergarten statt,da es ja bereits Mittagszeit gewesen war.🙈
      Nach dem ersten kühlen Blonden ging es weiter nach Endingen .
      In den Weinbergen fanden wir Smaragdeidechsen,sowie Nisthöhlen von den legendären Vögeln,die in dieser Zeit dort zum brüten einfinden. Und wo Brutstätten sind ,findet man auch die Vögel. Wir hatten unverschämtes Glück, in Scharen saßen die Bienenfresser in ihrem bunten Federkleid in den Baumwipfeln. Ein beeindruckendes Schauspiel spielte sich am Himmel ab.
      Schon deshalb hatte sich die Tour gelohnt!
      Nach kurzem radeln steuerten wir die bekannte Eismanufaktur Kaiserstühler Landeis an und brachten den Kalorienhaushalt
      wieder ins Gleichgewicht.
      Der Weg führt uns nach Königschaffhausen und Sasbach,am Wasser entlang Zur Burg Sponeck .
      Dort kamen wir in den Genuss, von klein Henri und seiner Cousine Anna
      eine exzellente und einzigartige Führung durch den Garten zu bekommen.
      Burkheim besticht mit seiner schönen historischen Altstadt.
      Für Breisach sollte man sich hingegen etwas mehr Zeit nehmen ,da wäre das Stephansmünster auf dem Münsterberg ,die Uferpromenade lädt mit seinen etlichen Cafés ein.
      Ihringen entzückt mit seinen unzähligen Weingütern ,Vesperstuben oder Straußenwirtschaften, die auf ein Viertele oder Vesper einladen.
      Dann gehts auf den Tuniberg,den höchsten Punkt der Strecke.
      Dort sollte man die Aussicht in das nahegelegenen Freiburg den Schwarzwald und die Vogesen genießen,
      bevor der Weg nach Eichstetten führt. Dort sollte man den Eichelspitzturm noch besuchen. Leider war es uns zeitlich vergönnt.
      Eine wundervolle Tour ,die leicht einzustufen ist.

      • 3. Juni 2021

  2. Discoverer und Reblaus waren Fahrrad fahren.

    24. Mai 2021

    01:31
    14,0 km
    9,2 km/h
    220 m
    220 m
    Christof 🏔🚶🏽‍♂️🐕, Petra und 8 anderen gefällt das.
  3. Discoverer und 2 andere waren wandern.

    2. Mai 2021

    02:37
    9,66 km
    3,7 km/h
    320 m
    310 m
    Thomas 🌻| ADFC SAAR/SLS, Tom und 22 anderen gefällt das.
    1. Discoverer

      Der Wanderweg mit seinen mächtigen Buntsandsteingebilden geht rund um die beiden
      Wasgaudörfer Schwanheim und Darstein.
      Durch das Tal, das beide Dörfer verbindet, schlängelt sich der Rimbach.
      Der „Pfälzer Rimbach-Steig“, führt auf ganz überwiegend naturbelassenen, oft schmalen Wegen und Pfaden.
      Vorbei an romantische Wiesen, erhebende Ausblicke und beeindruckende Felsformationen.

      • 2. Mai 2021

  4. Discoverer und Tom waren wandern.

    28. April 2021

    03:37
    14,1 km
    3,9 km/h
    440 m
    450 m
    Christof 🏔🚶🏽‍♂️🐕, Reblaus und 34 anderen gefällt das.
    1. Discoverer

      Der Tainacher gehört absolut, mit zu einer der schönsten Premiumwege ,die ich bisher gewandert bin.
      Allerdings ist er mit 11,5 km ausgeschildert, jedoch waren es am Ende mehr als 14 km.
      Der Weg beginnt am Freibad,wo genügend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung stehen. Man geht auf Waldwegen und Pfaden mit etlichen Sandsteinstufen,die von bizarren Felsformationen
      und mystischen Plätzen umrahmt sind.
      Nach etwa 5 km kommt man auf eine schöne Lichtung mit Weitblick,die Höhe von Emberg,
      die genial für ne Pause ist und die Sonne genießen.
      Der Weg ist gesäumt von spannender Vergangenheit,vielen Aussichtspunkten,Highlights,
      Sitzbänken in unverfälschter Natur und märchenhaften Skulpturen.
      Den Abschluss der erlebnisreichen Wanderung, bildet ein Natur Pfad
      der direkt an der Teinach entlang führt.
      Eine Tour die ich gerne wiederholen werde.
      Ich empfehle den Premiumweg in der beschriebenen Richtung zu gehen.
      Erbelbnisfaktor⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

      • 29. April 2021

  5. Discoverer und 2 andere waren Fahrrad fahren.

    25. April 2021

    03:33
    53,2 km
    15,0 km/h
    300 m
    300 m
    Tom, Thomas 🌻| ADFC SAAR/SLS und 19 anderen gefällt das.
    1. Discoverer

      Die Ortenau schlängelt sich an der Kinzig entlang und der schönen Rheinebene. Sie besticht mit seinen schönen Dörfchen mit vielem Fachwerk und bunten gepflegten Gärten. Von Appenweier aus gestartet, in Richtung Ebersbach,Rammersweier, Fessenbach zum Schloß Ortenberg.
      Weiter über und durch die Weinberge nach Gengenbach. Die Stadt ist zu jeder Jahreszeit ein Besuch wert. Die Kinzig überquert und dieser entlang,vorbei an diversen Seen ,ausgeschmückt mit Kunst über Schutterwald zurück.

      • 27. April 2021

  6. Discoverer und Reblaus waren wandern.

    24. April 2021

    Patrick Göser, Frank 🥾 und 20 anderen gefällt das.
    1. Discoverer

      Da der frühe Vogel den Wurm fängt, haben wir uns heute morgen zeitig
      Auf den Weg gemacht,weil damit zu rechnen war,dass die Temperaturen heute nach oben klettern. Eine gute Entscheidung,denn bereits um 9 Uhr war die Jacke schon überflüssig gewesen. Und wir sind den Vormittag lang, keiner Menschenseele begegnet. Erst auf den letzten km kreuzten ein paar ältere Seelen unseren Weg.
      Zu Durbach ist zu sagen, dass dieser Name für ausgezeichnete Spitzenweine, schmucke Fachwerkhäuser und saftig grüne Rebhänge zwischen Rheinebene und Schwarzwaldhöhen steht.
      Start und Zielpunkt ist der Festplatz,wo wir entlang dem Bachlauf der Beschilderung folgen .
      Von kleinen, kurzen Anstiegen abgesehen, ist der Weg zu keiner Zeit anstrengend.Entlang des Weges findet man originelle
      Rastmöglichkeiten ,wo wir den Premium-Blick auf die Weinberge genießen,die sich in die hügelige Landschaft schmiegen.
      Nach einem Waldstück das Schloss Staufenberg vor uns auftaucht.
      Von dort laufen wir abwärts in den Ort und durch das Durbachtal zurück zum Ausgangspunkt am Festplatz. Die Strecke ist, wie alle Premium-Wanderwege, perfekt ausgeschildert: blaues Schild und rotem Bollenhut.
      Da man fast ausschließlich in der Sonne läuft,ist es zu empfehlen ,Sonnencreme einzupacken und Kopfbedeckung zu tragen.
      Eine sehr empfehlenswerte wundervolle ,aussichtsreiche und genussvoller Rundweg.

      • 24. April 2021

  7. Tom und Discoverer waren Fahrrad fahren.

    21. April 2021

    02:57
    44,3 km
    15,0 km/h
    200 m
    200 m
    Tom, Patricia und 3 anderen gefällt das.
    1. Discoverer

      Mit dem Fahrrad durch das Obstparadies der Ortenau , mit einem atemberaubenden Anblick der Baumblüten in voller Pracht.
      Begleitet du vom Duft der blühenden Wiesen, dem Zwitschern der Vögel und der Sonne.
      Tatsächlich trafen wir auf einen freundlichen Herren, der sich an seinen Bäumen einen Überblick über die Frostschäden verschaffen wollte.
      Und uns ein wenig über die dort angebauten Kirschen und Mirabellen erzählte. Bild ... zeigt Blütenstiele der Mirabelle mit Frost (schwarzem Punkt) und ein Gesunder Blütenstiel.
      Erstaunlicherweise, sind die Meisten davon, für FERRERO bestimmt und finden sich in der Mon Cherie wieder.
      Die Piemont Kirschen 🍒,dürfen nur ein Maß von 18mm bis 21 mm Größe haben. Die restlichen werden zu leckerer Marmelade,oder zu hochprozentiges verarbeitet

      • 25. April 2021

  8. Discoverer und Tom waren wandern.

    9. April 2021

    1. Discoverer

      Im Jahr 2007 wurde der Muggensturmer KreativKreis gegründet. Hier haben sich mit der Unterstützung der Gemeindeverwaltung Muggensturmer Künstler zusammengeschlossen und bis heute einige interessante Projekte gemeinsam auf den Weg gebracht.Trotz kleiner Runde gibt es viel zu entdecken, für welches sich man unbedingt Zeit nehmen sollte. Alleine im Wäldchen trällern diverse Vögel um die Wette und lassen sich immer wieder blicken.
      Da ich bereits schon etliche Male am Federbach ,Kunstpark und Tiergehege vorbei geradelt bin,war es daher war es an der Zeit ,sich diese Kunst einmal mit Genuss und in Ruhe zu betrachten. Da es ist immer wieder öfters neu gestaltet wird, so dass man bei einem Spaziergang nun von vielen bunten Kunstwerken begleitet wird.
      Hochachtung an die Künstler,mit den genialen Ideen.

      • 10. April 2021

  9. Discoverer und Reblaus waren wandern.

    4. April 2021

    1. Discoverer

      Kleine Nachmittagsrunde in den Weinbergen mit Sonne und Aussicht,
      ging’s zum Kriegerdenkmal ,Netter Turm und La Salette.
      Zu Ehren von Großherzog Friedrich I. von Baden,stifteten die Brüder Carl Leopold und Adolph Netter,
      zum 50. Regierungsjubiläum,diesen Turm.
      Vom Turm aus,der 10 mtr in die Höhe ragt,mit 45 Stufen zu besteigen ist,der inmitten den Weinbergen steht,bietet sich ein wunderschöne Aussicht auf den Schwarzwald und die Rheinebene.
      Der Ursprung dieser Gedenkstätte liegt in Frankreich. Als ein hiesiger Pfarrer nach La Salette-Fallavaux in Frankreich pilgerte,war es ihm ein Anliegen, eine Gedenkstädte La Salette hier zu errichten.Denn am 19. September 1846 um drei Uhr nachmittags soll den beiden Hirtenkindern Melanie Calvat (15 Jahre) und Maximin Giraud (11 Jahre) bei klarem Wetter auf einem naheliegenden Berg bei La Salette-Fallavaux die Jungfrau Maria erschienen sein. Die „schöne Dame“, wie sie von den Kindern genannt wurde, soll vor Kummer geweint haben. Im Folgenden übermittelte sie Botschaften an die Welt.

      • 4. April 2021

  10. Discoverer und Tom waren wandern.

    31. März 2021

    03:17
    12,9 km
    3,9 km/h
    320 m
    330 m
    Christof 🏔🚶🏽‍♂️🐕, Tom und 25 anderen gefällt das.
    1. Discoverer

      Die Tour kann man am Waldparkplatz Aspenloch beginnen,sowie an der ehem. Hammerschmiede im hinteren Bleichtal.Los geht es vom Parkplatz, einen Anstieg durch den Wald.
      Die Runde führt auf Natur- und Fahrwegen, die unterschiedlich stark geschottert sind, durch einen herrlichen lichtdurchfluteten Wald,
      der leider wenige Ausblicke ins Tal zulässt.
      Oben angekommen, erreichen wir eine Rastmöglichkeit, die Herbolzheimer Höfle.
      Hier laden eine schöne Wiese und viele Bänke zu einer Rast ein.
      Für Kinder gibt es einiges zu entdecken.
      Danach führt uns ein breiter Natur belassener Weg,bis dann der Einstieg in den Felsenpfad kommt.
      Der Felsenpfad ist sicherlich das Highlight dieser Tour.
      Festes Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich!
      Im stetigen auf und ab geht es an beeindruckenden Felsformationen über Wurzeln und Steine. Für geübte Wanderer gut zu meistern, an besonders steilen Passagen sind Halteseile gespannt.
      Der restliche Weg ist bis zur Landstraße erfolgt auf breiten Waldwegen.
      Bei der Hammerschmiede gehts über die Brücke über die Wiese in den Wald zum Ausgangspunkt zurück.

      • 31. März 2021

  11. loading