5
38

Rainer

106

Follower

Über Rainer
Distanz

4 219 km

Zeit in Bewegung

405:52 Std

Letzte Aktivitäten
  1. Rainer und Anette waren wandern.

    vor 5 Tagen

    03:32
    14,2 km
    4,0 km/h
    340 m
    290 m
    Tanja🌲🚶‍♀️🌳, Pit ti und 11 anderen gefällt das.
    1. Rainer

      Der Sommer ist rum und das Fahrrad wird jetzt langsam zum Überwintern fertig gemacht. Also müssen jetzt wieder die Wanderschuhe rausgeholt werden.Heute ging es in die schwarzen Berge. Das Auto haben wir auf dem Wanderparkplatz oberhalb von Platz (Navi: Bergstraße 97779 Geroda-Platz) abgestellt und sind die Extratour Kuppenweg gelaufen, immer dem roten "K" nach.Sie ist normal etwas mehr als 10 km lang. Wir haben aber noch einen Abstecher zum Berghaus Rhön und zum Basaltsee Tintenfass drangehängt, sodaß zum Schluss 14 km daraus wurden.Auf der ganzen Tour hat man immer wieder wunderbare Fernsichten, entdeckt aber auch schöne Dinge direkt am Wegesrand. Zusätzlich gab es heute noch die herrlichen Herbstfarben gratis dazu.Eingekehrt sind wir im Berghaus Rhön. Es wurde neu renoviert. Das Essen war prima und preiswert. Auf der neuen Terrasse hinter dem Haus ließ es sich prima aushalten. Vor dem Berghaus waren ebenfalls noch Sitzplätze im Freien. Außerdem gab es zwei Zelte, die man ebenfalls noch nutzen konnte.Alles in allem eine sehr schöne Tour, die wir sicherlich irgendwann nochmal laufen werden.

      • vor 5 Tagen

  2. Rainer war Fahrrad fahren.

    22. Oktober 2020

    Rolf Ca., Juxy und 12 anderen gefällt das.
    1. Rainer

      War war nochmal tolles Wetter! Also zuhause alles liegen und stehen lassen und vielleicht das letzte Mal für 2020 aufs Rad.Zuerst über herrliche Waldwege nach Giesel und dann über den Gieseltalradweg bis Fulda gefahren. Von hier weiter bis Bronnzell und am Schloss Fasanereie vorbei zur Eichenzeller Warte, die vom Rhönclub betrieben wird. Leider war zu, sonst wäre das ein idealer Ort für ein Kaltgetränk gewesen.Weiter ging es über Eichenzell in Richtung Neuhof und dann den Lützgrund hoch, der sich zu jeder Jahreszeit anders präsentiert, aber immer wieder toll ist. An einigen Stellen mußte man heute aufpassen, denn einige Baumwurzeln drücken den Straßenbelag hoch. Diese Stellen sind zwar orange markiert, aber bunte Blätter ließen die markierten Stellen halt wieder verschwinden.

      • 22. Oktober 2020

  3. Rolf Ca., Ivonne und 27 anderen gefällt das.
    1. Rainer

      Am nächsten Tag unseres Stammtischausflugs ging es über den Knotenweg immer stetig bergauf aus Rathen heraus zum Hockstein. Von hier oben kann man sehr tief in die Wolfsschlucht herunterschauen und gelangt über eine sehr steile, aber sichere Stahltreppe hinunter. Über das wildromatische, wunderschöne Polenztal ging es wieder in Richtung Rathen zurück.

      • 19. Oktober 2020

  4. Rainer war wandern.

    16. Oktober 2020

    03:50
    6,18 km
    1,6 km/h
    200 m
    170 m
    Rolf Ca., Kati und 15 anderen gefällt das.
    1. Rainer

      Einmal im Jahr gibt es einen Stammtischausflug und der ging in 2020 ins Elbsandsteingebirge nach Rathen. Vom Hotel ging es in durch den kleinen Ort, über den Amselgrund und den Amselsee zu den Schwedenlöchern, einer klammartigen Schlucht steil bergauf, sehr oft über Stufen. Hier brachten sich die Bauern der Umgebung im mehreren Kriegen in Sicherheit. Über die Bastei, mit ihren wunderschönen Plätzen und Aussichtsmöglichkeiten ging es dann wieder runter nach Rathen.

      • 19. Oktober 2020

  5. Rainer war draußen aktiv.

    7. Oktober 2020

    Rolf Ca., Bernhard und 4 anderen gefällt das.
  6. Rainer war draußen aktiv.

    3. Oktober 2020

    Bernhard, Goran und 5 anderen gefällt das.
  7. Klaus, Wilfried Schricker und 22 anderen gefällt das.
    1. Rainer

      Heute habe ich mein Auto auf den Parkplatz hinter das Bürgerhaus in Thalau gestellt und bin auf Radwegen ganz -ganz weit um den Truppenübungsplatz Wildflecken außen herum gefahren.Zuerst ab Thalau auf dem R2 bis Zeitlofs. Von dort dann auf einer alten Bahntrasse, dem neuen und sehr schönen Rhönexpress-Radweg bis Wildflecken. Ab Wildflecken ging es auf einem gut markierten Radweg über Oberweißenbrunn nach Gersfeld weiter und ab Gersfeld auf dem Fulda-Radweg R1 bis Schmalnau. Die letzen paar Kilometer auf dem R2 wieder zurück bis Thalau.Die Strecke war fast komplett asphaltiert. Lediglich direkt hinter Thalau waren ca. 100 Meter und in Oberweißenbrunn ca. 500 Meter ohne Teerdecke.Insgesamt eine schöne und abwechslungsreiche Tour, die ab Zeitlofs TOP war. Das erste Drittel, also der R2 bis Zeitlofs ging mir persönlich zu lange auf der Straße entlang, wo vor allem auf dem Stück im Landkreis Fulda doch reger Verkehr herrschte. Wenn ich sie nochmal fahren sollte, dann werde ich dieses Stück mit Sicherheit anders fahren.

      • 3. Oktober 2020

  8. Thomas B., Rolf Ca. und 20 anderen gefällt das.
    1. Rainer

      Ich bin dieses Wochenende Strohwittwer und was macht man da, auch wenn das Wetter nicht so ideal ist? Man fährt Fahrrad!Das Auto habe ich in Gedern auf dem Seitenstreifen hinter dem Rewe-Markt abgestellt und bin dann auf dem Vulkanradweg, die Nidder entlang, runter bis Altenstadt gefahren. Von dort weiter auf dem Limesradweg und dem R4, lange an der Nidda entlang, zurück bis Eichelsdorf hinter Nidda. Die gesamte Strecke von Gedern bis Eichelsdorf ist asphaltiert. Hinter Eichelsdorf ging es dann auf einem schönen Waldweg, stetig bergauf, zurück in Richtung Gedern.Es war eine sehr schöne Tour durch die Wetterau, die ich mit Sicherheit nochmals machen werde. Eine Kleinigkeit werde ich dann ändern: In Gedern, die letzten 100 Meter vor der Hauptstraße bin ich durch einen Weg gefahren, bei dem die Durchfahrt verboten ist. Dieses Stück, zwischen der Eichendorfstraße und der Frankfurter Str. in Gedern werde ich umfahren.

      • 1. Oktober 2020

  9. Rainer war draußen aktiv.

    30. September 2020

    Bahnpeter, Rolf Ca. und 3 anderen gefällt das.
  10. Rainer und Anette waren draußen aktiv.

    27. September 2020

    Bahnpeter, Rolf Ca. und 2 anderen gefällt das.
  11. loading